Schlagwort-Archive: Gladiolen

17. Kalenderwoche 2017

Eine Woche die ziemlich kühl war, Bodenfrost brachte und kaum Wasser von oben fallen ließ. Die Bilder der Woche gibt es nach den Tagesberichten.

Montag

Nach dem Mondkalender alle Zimmer- und Überwinterungspflanzen gegossen.

Dienstag

haben die Gartenarbeiten geruht (4 Mispelsamen wurden allerdings in die Erde gebracht).

Mittwoch

Am Mittwoch wurden die Beete „Boskop“, „Meerrettich, „Rhabarber“ und „Spargel“ von unerwünschtem befreit.

Donnerstag

Heute wurden die Beete „Sternmagnolie“ und „Wein“ von den Pflanzen die dort nicht wachsen sollen befreit und der restliche Teil des Beets „Meerrettich“ umgegraben. In das Beet „Rhabarber“ kam noch ein Himbeer-Rhabarber und in das Beet „Jostabeere“ eine Schwarze Johannisbeere „Titania“, eine rote Johannisbeere „Jonkeer van Teets“ und eine weiße Johannisbeere „Weiße Versailler“. Abends haben wir mal wieder einen Storch hier gesichtet.

Freitag

Am Freitag weitere Beete  bereinigt und Gurken „Saladin“ sowie Zucchini „Eight Ball“ vorgezogen, sechs Erdbeer-Pflanzen „Sonata“ kamen in den Erdbeer-Teil des Beetes „Mangold, genauso wie ein Saatband Kopfsalat. In das Beet „Wolfgang“ wurde Dill gesät und ins Beet „Wein“ wurden niedrige Blühpflanzen mittels Saatband ausgesät. Das Beet „Bärli“ wurde umgegraben.

Sonnabend

Sonnabend wurde das Gewächshaus wieder in Betrieb genommen, nachdem es nun wesentlich stärker verankert wurde (100 Anker anstelle von 20 und doppelt so lang wie die alten), da ja die mitgelieferte Verankerung am 27. Dezember 2016 den Orkanböen nicht stand gehalten hatte.  Die überwinterten Gladiolenknollen kamen in die freien Bereiche des Beetes „Wein“.

Sonntag

Sonntag hat die Gartenarbeit geruht, gab mal wieder Bodenfrost. Außerdem hatten wir Besuch von Christians Tante und Onkel und haben das Hoffest der Rietzer Schlemmerei besucht. Eine Duftrose gab es vom Besuch als Geschenk. Den ersten Heuhechel Bläuling dieses Jahres gesichtet.

Tulpen und Narzisse im Beet "Trapez" am 30.04.2017
Tulpen und Narzisse im Beet „Trapez“ am 30.04.2017
Beet "Sanddorn" am 30.04.2017
Beet „Sanddorn“ am 30.04.2017
Tulpe hinter dem Salbei am 30.04.2017
Tulpe hinter dem Salbei am 30.04.2017

20. Kalenderwoche 2016

Die ganze Woche gab es nicht einen einzigen Tropfen Wasser von oben. Dadurch wurde viel Zeit mit Wasser schleppen verbracht. Das Beitragsbild zeigt erste kleine Kirschen unseres Sauerkirschbaums. Einige Bilder dieser Woche gibt es hier als Galerie:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was an den einzelnen Tagen geschehen ist oder nicht kann man hier in Text und Bild verfolgen

16. Kalenderwoche 2016

Montag

Beet „Meerrettich“ weiter bearbeitet, Knoblauch zu den Rosen in das Beet „Lavendel“ gesteckt,  Ableger des Blutampfers aus dem Beet „Meerrettich“ auf das Beet „Amor“ umgepflanzt, die Baumscheiben der beiden Pflaumen und der Birne „Conférence“ gesäubert. Christian hat wieder ein paar Löwenzahn-Blüten gefuttert. Am 18.04. vor zwei Jahren wurde der Artikel Löwenzahn veröffentlicht.

Dienstag

Gladiolen in das Beet „Boskop“ gesetzt und angefangen Beet „Sylvia“ zu erweitern. Die Katze von der Nachbarin kommt etwas lädiert vom Ausflug zurück da muss wohl erst einmal der Tierarzt aufgesucht werden. Und hier mal ein Bild von innen von gestern:

Gefüllte Osterglocke und Narzissen
Gefüllte Osterglocke und Narzissen

Mittwoch

Die Katze hat Glück gehabt, es sind nur die Haare weg, wie der Tierarzt festgestellt hat. Erweiterung Beet „Sylvia“ fertig gestellt und Wege gemäht. Beet „Trapez“ gereinigt. Angefangen Beet Sommerflieder zu erweitern. Das Pflaumenbäumchen und das Birnenbäumchen blühen dieses Jahr. Wie jeden morgen Brennnesseln, Löwenzahn, Winterportulak und Vogelmiere für das Frühstück geerntet. Vor zwei Jahren wurden zwei Artikel veröffentlicht: Frohe Ostern und Osterfeuer 2014.

16. Kalenderwoche 2016 weiterlesen

7. Kalenderwoche 2016

Auch diese Woche ruhte wie in den Vorjahren die Gartenarbeit. Mittwoch gab es noch einmal einen kurzen Wintereinbruch. Freitag war schön, das Wochenende eher trübe und regnerisch. Freut aber den Boden. Das Titelbild zeigt diesmal Miezi, die Katze unserer Nachbarin beim Bewachen des Beetes Mohrchen oder eben des Garteneingangs, der am meisten genutzt wird.

Allerdings haben wir mal das Saatgut gesichtet und aus Katalogen und dem Internet heraus gesucht was sonst noch so gesät beziehungsweise gepflanzt werden könnte. Daraus sind diese Listen entstanden zuerst die Liste für die Obst- und Gemüsepflanzen. Hier legen wir Wert auf Obst und Gemüse welches nicht den Standardsortimenten der Supermärkte oder Discounter entspricht, also zum Beispiel lilane Möhren oder bunter Mangold (Wenn man überhaupt mal Mangold kaufen kann) oder Kartoffeln in den verschiedensten Farben.

  • Möhre „Pariser Markt 5“, eine Karotte, die es eigentlich heute nur noch im Glas oder einer Dose gibt.
  • Möhre „Purple Haze“, lila
  • Möhre „Gniff“, außen lila innen weiß
  • Möhre „Küttiger“, weiß
  • Möhre „Yellowstone“, gelb
  • Puffbohnen „Dreifach Weiße“
  • Trockenbohnen „Borlotto“
  • Buschbohne „Canadian Wonder“, Kidneybohne
  • Schalerbse „Blauwschokker“, die Kapuzinererbse mit lilanen Hülsen (hatten wir schon)
  • Radieschen „Kombination III“ mit den Sorten „Zlata“, „Viola“ und „Albena“, (Lila, gelb und weiß)
  • Mangold „Bright Lights“
  • Mangold „Five Colours“
  • Ein Pflanzkartoffelsortiment für Einsteiger bestehend aus je 6 Knollen der Sorten:  „Adretta“ (mittelfrühe Sorte, mehlig kochend, hatten wir letztes Jahr), „Desirée“ (mittelfrühe Sorte, vorwiegend festkochend),  „Nicola“ (mittelfrühe Sorte, festkochend), „Blaue Schweden“ (mittelfrühe Sorte, vorwiegend festkochend),
  • Pflanzkartoffelsortiment Bunte Mischung bestehend aus je 10 Knollen der Sorten:  „Arran Victory“ (sehr späte Sorte, mehlig kochend), „Blaue Schweden“ (mittelfrühe Sorte, vorwiegend festkochend), „Cara“ (späte Sorte, vorwiegend festkochend), „Cheyenne“ (frühe Sorte, vorwiegend festkochend), „Rote Emmalie“ (mittelfrühe Sorte, vorwiegend festkochend),
  • Grünspargel „Schneewittchen“
  • Purpurspargel „Burgundine“
  • Portugieser Birnenquitte
  • Speisemais „Schwarzer Tortillamais“
  • Habanero Chili „Calita Red“
  • Indischer Chili „Cresto“
  • Johannisbeere „Titania“, schwarz

Bei den Zierpflanzen sind dies folgende:

  • Butterfly-Gladiolen „Perseus“ Veilchenblau,
  • Tränendes Herz, weiße Blüten
  • Schneeball, weiß, „Viburnum Roseum opulus“
  • Edelwicken „Painted Lady“
  • Sternmagnolie
  • Englische Rosen wie „Munstead Wood“ (dunkelrot), „William Morris“(rosa), „Summer Song“(helles rot-orange), „Lady Emma Hamilton“ (orange)
  • Strauchrose „Eden Rose 85“
  • Kletterrose „Jasmina“
  • Ramblerrose „Paul´s Himalayan Musk“

40. Kalenderwoche 2015

Montag

Pilze sammeln und Obst zu Saft verarbeiten.

Dienstag

Auf Grund von Christians 58. Geburtstag nichts im Garten gemacht

Mittwoch

Grasschnitt zusammengeharkt unterm Walnussbaum, um besser an die Walnüsse zu kommen, die am Boden liegen weil sie herunterfallen. Abends hat Christian das Festzelt mit aufgebaut. 40. Kalenderwoche 2015 weiterlesen

40. Kalenderwoche

Diese Woche war bis Donnerstag von den ersten nächtlichen Bodenfrösten geprägt. Deshalb mussten die Dahlien und die Gladiolen schon ins „Winterquartier“ gebracht werden. Die Kapuzinerkresse, der Basilikum und die Eberraute haben den Frost nicht überstanden. Die Chilies sind geerntet worden, genau wie die letzten Bohnen, während die Pflanzen selbst, dem Frost nicht widerstanden haben. Bei den Erdbeeren haben die letzten Blüten die Fröste nicht überlebt, die noch vorhandenen Erdbeeren scheinen aber weiter zu kommen. Heute kamen noch sieben geschenkte Stiefmütterchen in den Boden.

Erdbeeren im Oktober
Erdbeeren im Oktober