Archiv der Kategorie: Nutzgarten

Nach den Gewittern

Nun sind die Gewitter durch und insgesamt sind wir auf 20 Liter Regen mit den 5 Litern von Freitag gekommen. Das ist zwar nicht der große Wurf, habe hier müssen wir dafür ja schon äußerst dankbar sein. Den Pflanzen scheint es gut getan zu haben.

Die ersten Früchte sind inzwischen reif. Es können schon einige rote Johannisbeeren (Artikelbild) vom Strauch genascht werden. Schmecken sehr gut.

Bei der Rose im Beet „Christian“ ist die erste Blüte offen.

Rosenblüte Beet „Christian“ 14.6.20

Es gibt auch einiges was nicht zum Verzehr für uns geeignet ist was aber zum Beispiel den Insekten nützt, wie der Natternkopf oder wie der Rote Fingerhut der neuerdings im Beet „Birke“ wächst.

Weiter kein Regen

Regen ist hier wieder nicht.. Gestern hat Sylvia noch Zucchini „Green Bush“ und Speisekürbis „Uchiki Kuri“ ausgesät. Die ersten Funkien sind auch am Kommen. Das Beitragsbild zeigt die Schattenmorelle, wie Sie letzten Sonntag geblüht hat. Auf den anderen Bildern sind schon bepflanzte Beete mit Erbsen, Salat, rote Beete unter anderem zu sehen. Auch der blühende Rosmarin ist auf den Bildern.

Herbstanfang 2017

Obwohl der Herbst dieses Jahr tatsächlich eigentlich schon vor dem meteorologischen Herbstanfang am 01.09. begonnen hat, kommt unser Bericht wie üblich zum kalendarischen Herbstanfang. Gefühlt war der Sommer schon wie Herbst nass und kühl oft grau kaum ein Tag an dem die Sonne von einem blauen Himmel schien. Aber hoffen wir mal auf einen schönen Altweibersommer und einen goldenen Oktober.

35. Kalenderwoche 2017

Dienstag alle Pflanzen gewässert. Mittwoch Wege gemäht und Wegkanten bereinigt. Einiges in der Woche geerntet Auskernbohnen, Bohnen, Brombeeren, Chili, ein paar Erdbeeren, Gurken, Himbeeren, Mais, Mangold, Tomaten (auch die erste Black Krim), Zucchini. Sylvia hat Donnerstag die Weintrauben freigelegt und die guten Weinblätter wurden in Salzlake eingelegt, damit Christian gefüllte Weinblätter machen kann. Kräuter wie Pfefferminze und Zitronenmelisse für den Tee gesammelt und zum Trocknen gehängt. Der kurzfristige Sturm und Starkregen am Donnerstag hat zwei der Riesen-Sonnenblumen auf dem Beet „Amor“ umgehauen, die dann zum Teil in den Kompost entsorgt wurden, die meisten Blüten wurden für die Hummeln und Vögel auf ungenutzte Bereiche des Beetes Amor gelegt, was von den Tieren sehr gut angenommen wurde. Die beiden Stiele lassen wir trocknen um Sie nächstes Jahr als Baumaterial für Stützen usw. benutzen zu können. Hier nun noch ein paar Bilder:

Auskernbohnen am 03.09.2017
Auskernbohnen am 03.09.2017
Strauchbasilikum beim Trocknen am 03.09.2017
Strauchbasilikum beim Trocknen am 03.09.2017
Zitronenmelisse beim Trocknen am 03.09.2017
Zitronenmelisse beim Trocknen am 03.09.2017
Brennesseln beim Trocknen am 03.09.2017
Brennesseln beim Trocknen am 03.09.2017
Die esrte Black Krim 2017 am 03.09.2017
Die esrte Black Krim 2017 am 03.09.2017

36. Kalenderwoche 2016

Nachdem es Montag bis Vormittags geregnet hatte, war die restliche Woche trocken und sehr warm. Darum hat sich auch diese Woche die Gartenarbeit auf das notwendigste beschränkt. Es musste viel gewässert werden. Es sind zwei Obstbäume dazu gekommen ein Süßkirsche „Große schwarze Knorpel“ ins Beet „Christian“  und eine Mirabelle „Bellamira“ ins Beet „Elstar“. Das Beet „Christian“ ist bei der Gelegenheit gleich von  Unerwünschtem befreit worden. Ernte wie üblich Bohnen und Tomaten und Kräuter. Zum Naschen ein paar Erdbeeren und Himbeeren

35. Kalenderwoche 2016

Diese Woche war geprägt von Trockenheit.  Heute gab es etwas Wasser, von 10 bis 18 Uhr 1 mm. Daher diese Woche geerntet was geerntet werden muss, wie auf dem Beitragsbild zu sehen. Geerntet wurden Äpfel, Bohnen, Brennnesseln, Brombeeren, Chilis. Erdbeeren, Kapuzinerkresse, Löwenzahn, Tomaten (darunter Black Krim, Ochsenherz und Rote Murmel) und Thymian. . Es musste im Garten auch einiges, wie Erdbeere und Tomaten gegossen werden.

12. Kalenderwoche 2016

Montag

Hyazinthen ins Beet „Sylvia“, Narzissen ins Beet „Vanillebaum“ gepflanzt, weitere ehemalige Winterdeko kam in das Beet „Mohrchen“ und in das Beet namens „Ahorn“. Regnerisch und kalt war das Wetter. Der Frühling ist hier noch weit weg. Deswegen werden manche Freilandaussaaten verschoben werden müssen.

Dienstag, Mittwoch

Die Beete „Wein“, „Erwin“ und „Danny“ für die Aussaat vorbereitet.

Gründonnerstag

Beet „Amor“ weiter für das Aussäen vorbereitet. Vor zwei Jahren war das Windfeld Rietz am 24.03. noch nicht einmal zu erraten und über den Häusern gab es freien Durchblick. Über das Windfeld Rietz gibt es demnächst unter „Um Rietz und um Rietz herum“ eine eigene Seite, wo der Bau eines dieser Windräder beschrieben ist.

Nachbars Katze fühlt sich wohl
Nachbars Katze fühlt sich wohl
12. Kalenderwoche 2016 weiterlesen

7. Kalenderwoche 2016

Auch diese Woche ruhte wie in den Vorjahren die Gartenarbeit. Mittwoch gab es noch einmal einen kurzen Wintereinbruch. Freitag war schön, das Wochenende eher trübe und regnerisch. Freut aber den Boden. Das Titelbild zeigt diesmal Miezi, die Katze unserer Nachbarin beim Bewachen des Beetes Mohrchen oder eben des Garteneingangs, der am meisten genutzt wird.

Allerdings haben wir mal das Saatgut gesichtet und aus Katalogen und dem Internet heraus gesucht was sonst noch so gesät beziehungsweise gepflanzt werden könnte. Daraus sind diese Listen entstanden zuerst die Liste für die Obst- und Gemüsepflanzen. Hier legen wir Wert auf Obst und Gemüse welches nicht den Standardsortimenten der Supermärkte oder Discounter entspricht, also zum Beispiel lilane Möhren oder bunter Mangold (Wenn man überhaupt mal Mangold kaufen kann) oder Kartoffeln in den verschiedensten Farben.

  • Möhre „Pariser Markt 5“, eine Karotte, die es eigentlich heute nur noch im Glas oder einer Dose gibt.
  • Möhre „Purple Haze“, lila
  • Möhre „Gniff“, außen lila innen weiß
  • Möhre „Küttiger“, weiß
  • Möhre „Yellowstone“, gelb
  • Puffbohnen „Dreifach Weiße“
  • Trockenbohnen „Borlotto“
  • Buschbohne „Canadian Wonder“, Kidneybohne
  • Schalerbse „Blauwschokker“, die Kapuzinererbse mit lilanen Hülsen (hatten wir schon)
  • Radieschen „Kombination III“ mit den Sorten „Zlata“, „Viola“ und „Albena“, (Lila, gelb und weiß)
  • Mangold „Bright Lights“
  • Mangold „Five Colours“
  • Ein Pflanzkartoffelsortiment für Einsteiger bestehend aus je 6 Knollen der Sorten:  „Adretta“ (mittelfrühe Sorte, mehlig kochend, hatten wir letztes Jahr), „Desirée“ (mittelfrühe Sorte, vorwiegend festkochend),  „Nicola“ (mittelfrühe Sorte, festkochend), „Blaue Schweden“ (mittelfrühe Sorte, vorwiegend festkochend),
  • Pflanzkartoffelsortiment Bunte Mischung bestehend aus je 10 Knollen der Sorten:  „Arran Victory“ (sehr späte Sorte, mehlig kochend), „Blaue Schweden“ (mittelfrühe Sorte, vorwiegend festkochend), „Cara“ (späte Sorte, vorwiegend festkochend), „Cheyenne“ (frühe Sorte, vorwiegend festkochend), „Rote Emmalie“ (mittelfrühe Sorte, vorwiegend festkochend),
  • Grünspargel „Schneewittchen“
  • Purpurspargel „Burgundine“
  • Portugieser Birnenquitte
  • Speisemais „Schwarzer Tortillamais“
  • Habanero Chili „Calita Red“
  • Indischer Chili „Cresto“
  • Johannisbeere „Titania“, schwarz

Bei den Zierpflanzen sind dies folgende:

  • Butterfly-Gladiolen „Perseus“ Veilchenblau,
  • Tränendes Herz, weiße Blüten
  • Schneeball, weiß, „Viburnum Roseum opulus“
  • Edelwicken „Painted Lady“
  • Sternmagnolie
  • Englische Rosen wie „Munstead Wood“ (dunkelrot), „William Morris“(rosa), „Summer Song“(helles rot-orange), „Lady Emma Hamilton“ (orange)
  • Strauchrose „Eden Rose 85“
  • Kletterrose „Jasmina“
  • Ramblerrose „Paul´s Himalayan Musk“

38. Kalenderwoche 2015

Die ganze Woche durchwachsenes Wetter und bis Donnerstag wenig Zeit für den Garten.

Sonnenblume vor dem Aufgehen
Sonnenblume vor dem Aufgehen

Montag bis Donnerstag

Nichts im Garten gemacht, außer immer wieder zu ernten, Erdbeeren, Zucchini, Bohnen, „Rote Murmeln“, Tomaten, Chilis, Mangold, Rote Beete, Pflücksalat, Möhren, Sauerampfer, Kapuzinerkresse, Weintrauben und Kräuter.  Auf dem restlichen Grundstück gab es Äpfel, Birnen, 2 Riesenschirmpilze und Pfirsiche aufzulesen, der erste Holunder wird wohl nächste Woche geerntet. So hat man wenigstens viel Frischkost zum Essen. Die aufgelesenen Walnüsse lassen wir trocknen, da aus dem letzten Jahr noch einige vorhanden sind, die sich jetzt endlich richtig knacken lassen.

und hier geht es dann weiter