Sonniger Sommertag

Temperatur 25,7 Grad sagt das Thermometer auf der Terrasse. Sylvia hat heute verwelkte Blüten von den Kokardenblumen entfernt. Heute mit unserem Nachbarn die restlichen Obstbäume (den Apfelbaum im Beet „Boskop“, die Apfelquitte im Beet „Apfelquitte“, die Aprikose im Beet „Jostabeere“, die Birne im Beet „Acht“, die Pfirsichbäume in den Beeten „Manfred“ und „Mangold“ und die Süsskirsche im Beet „Trapez“) versorgt. Unser Nachbar hat gegossen und ich habe gehackt.

Oregano Beet „Sommerflieder “ 27.7.20

Heiter, windig, manchmal wolkig

Sylvia hat heute die Beete „Jostabeere“, „Lavendel“, „Omega“ und „Sanddorn“ von unerwünschten Pflanzen befreit, die Tomaten im Beet „Mohrchen“ gegossen und Gürkchen und Zucchini (gelb, grün, Eight Ball) geerntet und eine Erdbeere von der Erdbeerpflanze im Beet „Sylvia“ gegessen.

Ernte 29.7.20

Da heute Gießtag ist habe ich alle Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse gegossen, im Garten die Beete „Christian“, „Mix“, Sauerkirsche“ und „Sommerflieder“ sowie alle Töpfe (Aloe Vera, die drei Chilis (die beiden Chinese 5 Color, Inca Surprise), Feige, Fuchsie, Ingwer, Kurkuma, und Tomaten) und die Schattenmorelle im Beet „Meerrettich“ ausgiebig gewässert. Die Beete habe ich dabei gleich gehackt. Unser Nachbar hat die Bohnen, Gurkenpflanzen, Kürbisse und Zucchini gegossen. Insgesamt sind dann gestern und heute circa 1000 Liter Wasser (was ungefähr dem Inhalt von 5 Badewannen entspricht) an die Pflanzen abgegeben worden.

Warm, wolkig teilweise sonnig

Der Regen von gestern war leider nicht messbar und das nächste Mal soll es nach dem Wetterbericht frühestens Sonntag Regen geben. So müssen erst einmal die alten Gießpläne wieder ausgegraben werden. Heute und morgen sind ja Gießtage nach dem Mondkalender. Heute die ersten der Obstbäume mit je 35 Liter Wasser, oder drei Gießkannen, beglückt. Die „Glücklichen“ waren der Apfelbaum im Beet „Sanddorn“, der Duo-Apfelbaum Gravensteiner/Zuccalmaglio Renette im Beet „Lavendel“, der Apfelbaum „Elstar“ und die Mirabelle im Beet „Elstar“. Dabei noch die Erde der Baumscheiben gehackt. Dann war dann der restliche Vorrat an Regenwasser in den Regentonnen verbraucht. Dann wurden die Regentonnen mit Leitungswasser aus dem Bad über den Schlauch aufgefüllt. Das erste Mal dieses Jahr, musste das so gemacht werden. Ein ziemlicher Fortschritt zu den letzten beiden Jahren. Nun noch einige Impressionen von Morgens zwischen 7 und 8 am Ende Juli.

Sonnigem Morgen folgt bewölkter Tag

Und unangekündigt gab es auch ein kleinen Schauer, der Regen von gestern hat genau 3 Liter Regen gebracht. Heute das Beet „Mix“ und unter den Obstbäumen gehackt.

Gestern hatte ja noch ein Bild von der Chinese 5 Color mit den ersten Chilis gefehlt, heute kommt es nun und der guten Nachricht einer weiteren Chili. Die Piri Piri blüht nun auch, für die anderen Chilis gibt es nichts Neues.

Rechts auf dem Bild ist die letzten Mittwoch gekaufte Feige zu sehen. Mal sehen wie die Feige sich in den nächsten Monaten entwickelt, bevor Sie dann in das Winterquartier wechseln muss.

Funkie blüht Beet „Birke“ 27.7.20

Etwas Regen am Sonntag

Heute hat es zweimal etwas geregnet. Im Garten herrschte Sonntagsruhe, ich habe für den Tag nur Kräuter (Rosmarin, Salbei, Thymian), Tomaten (Golden Currant und Rote Murmel) und das übliche (Baumspinat, Brennnesseln und eine Chili) geerntet. Die Chilis sind von einer beim Discounter vor drei Wochen gekauften Chilipflanze, da die eigentlich für die Ernte vorgesehenen Chilis (Carolina Reaper, Chinese 5 Color, Naga/Bhut Jolokia, Inca Surprise und Piri Piri) auf Grund der diesjährigen Witterung (nicht so warm) noch nicht so weit sind um etwas zu ernten. Die eine von den beiden Chinese 5 Color hat zwei Chilis, die zweite einige Blüten, die Piri Piri fängt an zu blühen, die Inca Surprise wurde vor einigen Tage vom Sturm zerzaust, so dass die Zweige mit den Blüten abgeknickt waren und gekappt werden musste und Carolina Reaper und Naga/Bhut Jolokia haben viele schöne Blätter, aber keine Blüten, Stand heute Morgen.

Ruhe im Garten

Heute hat die Gartenarbeit, bis auf die übliche „Grünzeug“-Ernte geruht. Auch diese bestand aus den üblichen Verdächtigen Baumspinat, Brennnessel und Salbei. Auf dem Beitragsbild ist die zweite Kapuzinerkresse die dieses Jahr blüht zu sehen. Majoran und Kürbis ergänzen das Bild von diesem Teil des Beets „Amor“.

Ein anderer Dickkopffalter (unbestimmt) am Lavendel Beet „Acht“ 24.07.20

Heute die Seiten Schwalbenschwanz und Schmetterlinge überarbeitet um Bilder vom Dickkopffalter (unbestimmt) und Schwalbenschwanz ergänzt..

Der Schwalbenschwanz ist wieder da

Auf dem Beitragsbild sitzt der Schwalbenschwanz etwas verdeckt im Sommerflieder, der im Beet „Manfred“ wächst.

Heute war es warm, heiter bis wolkig und trocken. Deshalb hat unser Nachbar, Gurken, Kürbisse und Zucchini gewässert und am Beet „Amor“ noch Gießkuhlen und Rinnen angelegt, damit das Wasser nicht sinnlos auf den Wegen versickert sondern beim Gemüse bleibt. Dabei hat auch er die Pilze unter der einen Zucchini entdeckt, die ich vor ein paar Tagen fotografiert hatte, wie unten auf dem dritten Bild zu sehen ist. Sylvia hat das Beet „Sternmagnolie“ weiter von unerwünschtem befreit und dabei festgestellt, dass der Natternkopf wie Brennnessel brennt. Man lernt nie aus. Ich habe die Beete „Amor“ und Teile vom Beet „Elstar“ gehackt.

Früh am Morgen 1 Liter Regen

Man ist ja für jeden Tropfen dankbar. Sylvia hat heute die Beete „Boskop“ und „Sternmagnolie“ von unerwünschtem bereinigt, die Feige in einen Topf eingetopft, da die Feige nur Frost von minus 3 Grad verträgt. Und die Temperatur bekommen wir ja spätestens zu den Eisheiligen. Unser Nachbar hat unter anderem Kompost aus dem großen Komposter zur Holzkohle gekippt, den Teil des Beetes „Mangold“ auf dem die Erbsen standen umgegraben und Kompost eingearbeitet. Ich habe das Beet „Meerrettich“ zum Großteil gehackt und den Kompost mit der Holzkohle vermengt. Soll mal so eine Art schwarze Erde werden, wobei ja noch einige Zutaten fehlen.

Blühende Funkie Beet „Birke“ 21.7.20

Das Beitragsbild zeigt diesmal einen Blick auf den südöstlichen Garten mit dem Rosenbogen über dem Weg zwischen den Beeten „Bärli“ und „Christian“ im Zentrum. Unten sehen wir in den Garten in Richtung Nordosten.

lLavendel, Apfelquitte, Süsskirsche Regina und der nordöstliche Garten Im Morgenlicht am 22.7.20

Ziemlich kühl für Juli

Durch den kühlen Nordwestwind merkt man gar nicht das 20 Grad im Schatten sind. Nur wenn die Sonne durch die Wolken kommt ist es angenehm warm. Aber das hat die Sonne heute selten getan, durch die Wolken zu kommen.

Erste Chilis an der Chinese 5 Color 22.7.20

Im Garten ist heute nicht viel, eigentlich gar nichts passiert. An der Chinese 5 Color gibt es die ersten kleinen Chilis. Sylvia hat noch eine Feige besorgt, Mal sehen ob die hier wächst.

Auf der Seite noch das Headerbild ausgetauscht, wurde Zeit das Frühlingsbild gegen ein Sommerbild auszutauschen. Das neue Headerbild zeigt eine Ansicht des Gartens Richtung Nordosten vom Beet „Meerrettich“ aus, das Beitragsbild zeigt den durch die Morgensonne „erleuchteten“ Roséwein Vanessa.