Sonnentag

Heute begann die Hitzewelle und es war den ganzen Tag wolkenlos und sonnig. Heute bis 11 die Beete Amor, Birke, Christian, Mohrchen und Sauerkirsche gewässert und gehackt. Auch die Schattenmorelle, die Riesensonnenblumen, die Rose und die Passionsblume im Beet „Meerrettich“ sowie die Sonnenblumen im Beet „Kurt“ mit Wasser versorgt. Dann war der Wasservorrat wieder verbraucht und musste mit dem Schlauch für morgen wieder aufgefüllt werden. Heute war nach Wochen wieder mal ein Kaisermantel im Harten zu sehen,

Sommerflieder Beet „Manfred“ 1.8.20

Sonniger Mittwoch

Noch nicht heiß. Sylvia hat heute eine selbstfruchtende Kiwipflanze in das Beet „Erwin“ gepflanzt und „Herbstzauber“ bestehend aus Sedum Yellow, Purpurglöckchen (Heuchera), Gilbweiderich (Lysimachia Autumn Snow) und Kriechender Günsel (Ajuga reptans) ins Beet „Omega“ gepflanzt. Außerdem hat Sie noch das Beet Mohrchen von unerwünschtem befreit.. Unser Nachbar hat Kompost auf das Beet „Erdbeere“ gebracht. Ich habe die neuen Pflanzen angegossen und den restlichen Wasservorrat für den morgigen Gießtag strategisch im Garten verteilt und die Regentonnen mit Wasser gefüllt, damit morgen früh gleich losgelegt werden kann.

Ab und zu Sonne

Und angenehme Temperaturen. Jetzt folgt dann wohl langsam eine Hitzewelle, die wieder eine Herausforderung für die Gießerei der Pflanzen wird. Denn Wasser gab es ja nicht genug,. Heute noch die restlichen Beete gehackt und Sylvia hat Bohnen, Gurken und Zucchini geerntet. Das Beitragsbild zeigt wieder einmal eine andere Impressum aus dem dem morgendlichen Gartens. Unten gibt es die Blüte der bisher einzigen Riesensonnenblume diesem Jahres die im Moment der Aufnahme von zwei Hummeln besucht wurde.

Riesensonnenblume mit zwei Hummeln 4.8.20

Vollmond im August 2020

Der gestrige Regen brachte 7 Liter auf den Quadratmeter. Das hat nicht gereicht um alle Regentonnen (200 Liter hat eine wenigstens abbekommen) zu füllen, vor allem weil bei einer die Nachbarin in geistiger Umnachtung den Zufluss zugemacht hat, obwohl Sylvia den vorher aufgemacht hatte. Für die nächsten Tage sind erst einmal kein Niederschlag, dafür aber steigende Temperaturen in Aussicht gestellt worden. Deswegen heute fast alle Beete gelockert, damit der Boden nicht so schnell austrocknet. Sonst gab es heute nicht viel Neues im Garten. Auf dem Beet „Amor“ blüht nun auch eine Sonnenblume und die Walderdbeere im Beet „Mix“ hat erste kleine Beeren.

Heißer Sonnabend zum Augustanfang

Früh noch die Gurken-, Kürbis-, und Zucchinipflanzen gewässert. Ansonsten bei der Wärme auch die Pflanzen in Ruhe gelassen und Insekten gezählt. War etwas schwierig, denn bei der Menge verliert man leicht die Übersicht an den Lavendel und am Sommerflieder. Von den Insekten die gezählt werden sollen haben wir heute nur die beiden Marienkäferarten je zweimal asiatischer Marienkäfer und Siebenpunkt-Marienkäfer, die Ackerhummel gibt es mindestens zehnmal, viel mehr gibt es die Dunkle Erdhummel mindestens 30. Auch die Hellgelbe Erdhummel gab es heute 5 Mal.

Eine Blaue Holzbiene konnte fotografiert, gefilmt und gezählt werden. Das erste Foto gibt es schon mal rechts. Die restlichen werden auch hier im Blog noch veröffentlicht. Ist das erste Jahr das wir die Blaue Holzbiene gesichtet haben.

Den Rest, der Insekten die. noch gefragt waren, haben wir außer der Streifenwanze (die aber dieses Jahr nicht da war) nicht. Aber wir haben noch mehr als zwei Hornissen und verschiedene andere Bienen, Schwebfliegen und mehr. Bei den Schmetterlingen die gefragt waren, war der Schwalbenschwanz schon am 24. Juli hier und den Kleinen Fuchs habe ich hier noch nie gesehen. Dafür gab es einen Admiral, drei Bläulinge (unbestimmt), zweimal den Braunen Waldvogel, je viermal Dickkopffalter (unbestimmt) und das Große Ochsenauge, mehr als 20 Perlmuttfalter (unbestimmt), mindestens ein zur Zählung pünktliches Schachbrett, zwei Tagpfauenaugen, mehr als acht Weißlinge (unbestimmt) und vier Zitronenfalter.

wei weitere Bilder von der Blauen Holzbiene gibt es auf der Seie Bienen, Hornissen, Hummeln und Vo. Und weitere Bilder vom Schornsteinfeger, Perlmuttfalter und Großem Ochsenauge gibt es auf der Schmetterlingsseite.

Sonniger Sommertag

Temperatur 25,7 Grad sagt das Thermometer auf der Terrasse. Sylvia hat heute verwelkte Blüten von den Kokardenblumen entfernt. Heute mit unserem Nachbarn die restlichen Obstbäume (den Apfelbaum im Beet „Boskop“, die Apfelquitte im Beet „Apfelquitte“, die Aprikose im Beet „Jostabeere“, die Birne im Beet „Acht“, die Pfirsichbäume in den Beeten „Manfred“ und „Mangold“ und die Süsskirsche im Beet „Trapez“) versorgt. Unser Nachbar hat gegossen und ich habe gehackt.

Oregano Beet „Sommerflieder “ 27.7.20

Heiter, windig, manchmal wolkig

Sylvia hat heute die Beete „Jostabeere“, „Lavendel“, „Omega“ und „Sanddorn“ von unerwünschten Pflanzen befreit, die Tomaten im Beet „Mohrchen“ gegossen und Gürkchen und Zucchini (gelb, grün, Eight Ball) geerntet und eine Erdbeere von der Erdbeerpflanze im Beet „Sylvia“ gegessen.

Ernte 29.7.20

Da heute Gießtag ist habe ich alle Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse gegossen, im Garten die Beete „Christian“, „Mix“, Sauerkirsche“ und „Sommerflieder“ sowie alle Töpfe (Aloe Vera, die drei Chilis (die beiden Chinese 5 Color, Inca Surprise), Feige, Fuchsie, Ingwer, Kurkuma, und Tomaten) und die Schattenmorelle im Beet „Meerrettich“ ausgiebig gewässert. Die Beete habe ich dabei gleich gehackt. Unser Nachbar hat die Bohnen, Gurkenpflanzen, Kürbisse und Zucchini gegossen. Insgesamt sind dann gestern und heute circa 1000 Liter Wasser (was ungefähr dem Inhalt von 5 Badewannen entspricht) an die Pflanzen abgegeben worden.

Warm, wolkig teilweise sonnig

Der Regen von gestern war leider nicht messbar und das nächste Mal soll es nach dem Wetterbericht frühestens Sonntag Regen geben. So müssen erst einmal die alten Gießpläne wieder ausgegraben werden. Heute und morgen sind ja Gießtage nach dem Mondkalender. Heute die ersten der Obstbäume mit je 35 Liter Wasser, oder drei Gießkannen, beglückt. Die „Glücklichen“ waren der Apfelbaum im Beet „Sanddorn“, der Duo-Apfelbaum Gravensteiner/Zuccalmaglio Renette im Beet „Lavendel“, der Apfelbaum „Elstar“ und die Mirabelle im Beet „Elstar“. Dabei noch die Erde der Baumscheiben gehackt. Dann war dann der restliche Vorrat an Regenwasser in den Regentonnen verbraucht. Dann wurden die Regentonnen mit Leitungswasser aus dem Bad über den Schlauch aufgefüllt. Das erste Mal dieses Jahr, musste das so gemacht werden. Ein ziemlicher Fortschritt zu den letzten beiden Jahren. Nun noch einige Impressionen von Morgens zwischen 7 und 8 am Ende Juli.

Impressionen aus unserem Garten und uns herum