Schlagwort-Archive: Bohnen

Letzter Tag des Sommers 2020

Wie gehabt meist sonnig, mäßig warm, und trocken. Heute die Beete „Mix“ und „Sommerflieder“, die neuen Edelkastanien, die neu gepflanzten Rose im Beet „Omega“ und die neuen Stauden im Beet „Mangold“, die Pflanzen auf der Terrasse (zu denen ja jetzt auch die Feige und die Kiwi gehören) sowie die Zimmerpflanzen, zu denen ja nun auch wieder die beiden Chinese 5 Color und die Inca Surprise zählen, mit Wasser versorgt.

Stauden im Beet „Mangold“ 21.9.20

In das Beet „Wolfgang“ eine Reihe Feldalst „Elan“ und eine Reihe Asia Salat „Moutarde Rouge“ gesät und angegossen. Die am 30. August ausgesäten Saaten sind schon sehr gut aufgegangen.

Asia Salat „Moutarde Rouge 18.9.20

Aus dem Garten gab es heute Baumspinat, Chilischoten von der Piri Piri, Salbei, Tomaten und Weintrauben.

Piri Piri Beet „Mix“ 20.9.20

Das Beitragsbild zeigt heute mal wieder ein Bild der Sonnenblumen mit rot und hier folgt noch ein weiteres Bild mit unserer größten Biene, der Blauen Holzbiene.

Blaue Holzbiene bei den Feuerbohnen im Beet „Manfred“ 21.9.20

38. Kalenderwoche 2020

Die 38. Kalenderwoche 2020 war komplett Niederschlagsfrei, mehr oder weniger warm mit kalten Nächten und erstem leichten Bodenfrost, von dem glücklicherweise nur ein kleiner Teil des Gartens betroffen war. Manches „Gefrostete“ war auch erst heute zu entdecken wie beim Basilikum im Beet „Mohrchen“ wie hier zu sehen ist

Basilikum im Beet „Mohrchen“ noch ohne sichtbare Frostschäden 19.9.20Basilikum im Beet „Mohrchen“ mit Frostschäden 20.9.20

Heute die Beete „Bärli“, „Erdbeere“ und im Beet „Wein“ die Stauden, sowie die verbliebenen Töpfe gegossen und die Regentonnen noch einmal aufgefüllt, ist doch Regen in ausreichenden Maße nicht in Sicht und morgen muss auch noch einiges mit Wasser versorgt werden.

Der erste Wein wurde heute, neben Bohnen, Tomaten und Zucchini geerntet. Ob der Wein aber irgendwann solch große Trauben wie damals unser Rotwein In Finkenkrug haben wird, ist eine noch von der Zeit zu beantwortende Frage, war doch die Rotweinpflanze damals schon zehn Jahre in Finkenkrug und vorher sechs Jahre in Brück (Mark) bei meiner inzwischen verstorbenen Mutter. Fehlen dem Weißwein hier ja noch neun Jahre.

Was an den anderen Tagen dieser Woche im Garten passiert ist, ist in diesen Beiträgen zu lesen:

Knapp am Bodenfrost vorbei

3,3 Grad waren heute Morgen um kurz vor Sieben.Im Garten muss es noch kälter gewesen sein, da das Thermometer ja ungefähr 2,5 m über dem Boden ist. Hat aber alles überlebt unten. Mal sehen was heute Nacht passiert. Sonst war das Wetter wie gehabt. Sonnig und trocken,

Piri Piri am Kalten Morgen Beet „Mix“ 18.9.20

Heute nur die Vogeltränke aufgefüllt und die nun auf der Terrasse stehende Kiwi überschwemmt. Mal sehen ob uns das bei der Pflanze vorwärts bringt.

Bohnenleiter Beet „Manfred“ 18.9.20

Heute noch die Wochenberichte für die 33. bis 37. Kalenderwoche 2018, die 37. Kalenderwoche 2017 und die 37. Kalenderwoche 2016, die heute vor 2, 3 und 4 Jahren veröffentlicht wurden, durchgesehen und teilweise mit zusätzlichen Fotos aus der jeweiligen Woche erweitert.

Blaue Holzbienen sind noch da

Hatte ich die Tage doch richtig gehört, dieses laute Brummen waren zwei Blaue Holzbienen. Heute habe ich Sie endlich wieder gesehen und eine Fotografieren können, wie man auf dem Beitragsbild sehen kann. An der Sonnenblumenblüte waren die Holzbienen auch, aber eine Hummel ist ja auch was Schönes an dieser Blüte, wie unten zu sehen ist.

Hummel an Sonnenblumenblüte 15.9.20

Ob die Blaue Holzbiene das neue Insektenhotel nutzen wird, wissen wir nicht, wenn Blaue Holzbienen überhaupt ein Insektenhotel benutzen.

Heute der immer durstigen Kiwi Wasser spendiert und die abgeblühten Blüten des Lavendels, die Sylvia noch nicht entfernt hatte, in den Beeten „Christian“, „Omega“, „Sommerflieder“ und „Trapez“ abgeschnitten. Sylvia hat wieder Zucchini und für den Tag habe ich Baumspinat, eine Chilischote von der Chinese 5 Color, Löwenzahn und Salbei geerntet.

Trotz der Dürre gibt es auch einige Pilze im Garten, wie auf den folgenden Bildern zu sehen ist

Vor sechs Jahren haben wir den Beitrag über die 37. Kalenderwoche 2014 veröffentlicht, muss damals sehr kalt und regnerisch gewesen sein. Heute noch die Seiten Dahlien und Rosen um Bilder aus dem September 2014 ergänzt

35. Kalenderwoche 2020

Heute hat es ab nachmittags geregnet. Bis zum Regenbeginn war es leicht bewölkt. Sylvia hat heute einen Eimer voll Kartoffeln, ein paar Bohnen, Tomaten und Zucchini geerntet. Ich habe heute die erste Chinese 5 Color (lila, erste Färbung der Chilischote) von Chinese 5 Color Nummer 2 geerntet. Auf dem Bild weiter unten (Chinese 5 Color Nummer 2 und Heiligenkraut 30.8.20) sieht man bei dieser Pflanze auch Schoten in gelb (3. Färbung) und rot (endgültige 5. Färbung). Die zweite Färbung ist so ein helles lila fast beige und nach der gelben Färbung kommt orange). Scharf sind in jeder Phase der Färbung.

Im Beet „Bärli“ haben wir heute Mangold „Bright Lights“ und ins Beet „Erdbeere“ Feldsalat „Elan“ und Asia Salat „Moutarde Rouge“ und Asia Salat „Green in Snow“ in mit Pflanzerde gefüllte Furchen gesät, da ja der olle Sandboden hier nicht unbedingt sehr wachstumsfördernd ist.

Sonnenblumen vor dem Abstützen 30.8.20

Im Beet „Meerrettich“ haben wir noch zwei Riesensonnenblumen gestützt, die durch den Sturm etwas sehr schräg gestanden haben, wie oben auf dem Bild zu sehen ist. Natürlich hat die Kiwi, der Schluckspecht, heute noch 30 Liter Wasser bekommen, der Regen wird hoffentlich da auch etwas helfen, den Durst zu stillen.

Das Beitragsbild zeigt den Garten heute morgen um 07:45 Uhr vom Beet. „Ahorn“ aus gesehen. Jetzt kommen hier mal ein paar Fotos von den eigentlich „exotischen“ Pflanzen, Chilis, Ingwer und Kurkuma von heute früh. In den heißeren Vorjahren sind diese hier besser gewachsen.

Der sonntägliche Beitrag wird bis zum Frühlingsanfang 2021 wieder nach der vergangenen Kalenderwoche heißen und ab Mitte/Ende Oktober eine Wochenzusammenfassung sein, da irgendwann in diesem Herbst dann aus Ermangelung von Themen und Ereignissen nicht mehr täglich ein Beitrag über den Garten geschrieben werden kann. Vor 5 Jahren haben wir den Beitrag über die 35. Kalenderwoche 2015 veröffentlicht.

Bewölkt und kühler

Nach sechs heißen Tagen von der Temperatur her wieder ein normaler Sommertag, der am Morgen ein paar Tropfen Wasser brachte. Um die Dürre abzumildern bräuchte es ein viel, viel, viel Vielfaches der Tropfen von heute morgen. Deswegen wurden heute die Beete „Sylvia“ mit 3 Kannen und „Iris“ mit 13 Kannen gewässert. Danach die Böden noch gehackt. Gurken-, Kürbis- und Zucchinipflanzen wurden auch gewässert. Ach ja und die Kiwi hat auch wieder eine Kanne bekommen. Eine sehr durstige Pflanze, braucht 1500 Liter Wasser pro Jahr. Und der Boden muss bis 40 cm nach unten feucht sein. Das wird eine Herausforderung in diesem Garten. Aber bei der Blüte soll die Kiwi „Jenny“ eine echte Bienenweide sein. Aber bis dahin ist es ja noch viel Zeit. Sylvia hat Sonnenhut in das Beet „Wein“ gepflanzt und Bohnen und Gurken geerntet. Das Beitragsbild zeigt einen Blick nach Osten hier unten kommt ein Blick nach Westen.

Blick nach Westen 11.8.20

Ab und zu Sonne

Und angenehme Temperaturen. Jetzt folgt dann wohl langsam eine Hitzewelle, die wieder eine Herausforderung für die Gießerei der Pflanzen wird. Denn Wasser gab es ja nicht genug,. Heute noch die restlichen Beete gehackt und Sylvia hat Bohnen, Gurken und Zucchini geerntet. Das Beitragsbild zeigt wieder einmal eine andere Impressum aus dem dem morgendlichen Gartens. Unten gibt es die Blüte der bisher einzigen Riesensonnenblume diesem Jahres die im Moment der Aufnahme von zwei Hummeln besucht wurde.

Riesensonnenblume mit zwei Hummeln 4.8.20

Heiter, windig, manchmal wolkig

Sylvia hat heute die Beete „Jostabeere“, „Lavendel“, „Omega“ und „Sanddorn“ von unerwünschten Pflanzen befreit, die Tomaten im Beet „Mohrchen“ gegossen und Gürkchen und Zucchini (gelb, grün, Eight Ball) geerntet und eine Erdbeere von der Erdbeerpflanze im Beet „Sylvia“ gegessen.

Ernte 29.7.20

Da heute Gießtag ist habe ich alle Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse gegossen, im Garten die Beete „Christian“, „Mix“, Sauerkirsche“ und „Sommerflieder“ sowie alle Töpfe (Aloe Vera, die drei Chilis (die beiden Chinese 5 Color, Inca Surprise), Feige, Fuchsie, Ingwer, Kurkuma, und Tomaten) und die Schattenmorelle im Beet „Meerrettich“ ausgiebig gewässert. Die Beete habe ich dabei gleich gehackt. Unser Nachbar hat die Bohnen, Gurkenpflanzen, Kürbisse und Zucchini gegossen. Insgesamt sind dann gestern und heute circa 1000 Liter Wasser (was ungefähr dem Inhalt von 5 Badewannen entspricht) an die Pflanzen abgegeben worden.

Ein intensiver Regenschauer am Mittag

Ansonsten war es mehr oder weniger bedeckt. Aber wir haben mehr Regen als in den Sommern der beiden Vorjahre. Und das ist nicht schlecht

Vor dem Schauer kamen nun endlich die zwei Chilis in den den Garten., die bisher noch nicht umgetopft waren, sozusagen im Anlieferungszustand waren. Die „Carolina Reaper“ und die „Naga/Bhut Jolokia“ sind nun im Beet „Sommerflieder“. Hier stehen die Pflanzen im Halbschatten und windgeschützt. Die anderen drei Chilis kommen die nächsten Tage in den Garten ins Beet „Ahorn“, das ist nicht so aufwendig, da Sie in Ihren Töpfen bleiben und nicht direkt ins Beet gepflanzt werden. Auch die drei stehen dann im Halbschatten.

Erdbeerspinat und Bohnen Beet „Manfred“ 28.6.20

Im Beet „Manfred“ wächst neben den Bohnen noch „Aufsteigender Fuchsschwanz“, der in Bern auch „Erdbeerspinat“ genannt wird. Bild oben. Hier müssen wir noch herausbekommen ob dieser mit dem Erdbeerspinat den wir früher schon mal hatten identisch ist. Rechts auf dem Bild blüht eine Bohne.

Das Beitragsbild zeigt die weiter aufgegangene Blüte der Rose im Beet „Boskop“ . Ehe ich es vergesse: Letzte Woche lief tagsüber ein Waschbär gemütlich durch die Landschaft. Und zwei Blaue Holzbienen haben wir auch gesehen. Interessante Insekten.