Schlagwort-Archive: Tagpfauenauge

19. Kalenderwoche 2024

Das Beitragsbild zeigt ein Blatt vom Roséwein „Vanessa“ im Weißdorn.

Schwertlilie

Die durchschnittliche Temperatur in der 19. Kalenderwoche 2024 lag bei 13 Grad. Die tiefste Temperatur war 2,5 Grad Donnerstag früh und die höchste Temperatur war 26,6 Grad am Freitag. Am Sonnabend war der erste Eisheilige, der aber glücklicherweise keinen Frost brachte. Es gab keinen Niederschlag.

Mangold im Beet "Erdbeere" 19. Kalenderwoche 2024
Mangold im Beet “Erdbeere” 19. Kalenderwoche 2024

Sylvia hat in dieser Woche die Tomaten in das Beet „Wolfgang“, sowie in die Pflanzkästen und den Mangold in das Beet „Erdbeere“ gepflanzt, Sechs von den Winterheckenzwiebeln kamen in das Beet „Mix“, die restlichen zwölf zur alten Winterheckenzwiebel in das Beet „Rhabarber“. Christian hat die Pflanzen angegossen.

Winterheckenzwiebel, Oregano 19. Kalenderwoche 2024
Winterheckenzwiebel, Oregano 19. Kalenderwoche 2024

Es wurde in dieser Woche wieder an der »Stunde der Gartenvögel« teilgenommen. Durch den blühenden Thymian kann man wieder Insekten und Schmetterlinge genau beobachten, wie man schon in den Beiträgen am Himmelfahrtstag und über das Kleine Wiesenvögelchen am Thymian lesen konnte. Hier noch weitere Bilder von Schmetterlingen aus der 19. Kalenderwoche 2024:

Zum Abschluss noch weitere Bilder aus dieser Woche;

15. Kalenderwoche 2024

Die durchschnittliche Temperatur lag bei 14,7 Grad und es gab keinen Niederschlag. Viele der Obstbäume haben in der Woche geblüht, wie auch das Beitragsbild mit dem Boskop, dem Granny Smith und der Schattenmorelle und hier darüber der Apfel „Red Love” zeigt.

Sylvia hat Fingerkraut ins Beet „Omega“. Feldthymian, Phlox, Schafgarbe, Rittersporn, Sonnenhut in das Beet „Mangold“ Fingerkraut, Goldrute, Beet-Margerite, Schleierkraut und Prachtscharte in die Beete „Wein“ und „Weißdorn“ gesetzt und dabei gleich die Beete von Beikräutern befreit. Die Wege wurden diese Woche gemäht.

Es gibt viele Marienkäfer im Garten. Bei den Schmetterlingen gab es diese Woche Bläulinge (Faulbaum-Bläuling und Hauhechelbläuling) den Rapsweißling und die Zitronenfalter, bei den Edelfaltern das Tagpfauenauge, den Trauermantel, das Landkärtchen und nicht zu vergessen, die Aurorafalter.

Hier kommen noch weitere Bilder aus der 15. Kalenderwoche 2024:

14. Kalenderwoche 2024

Pfirsich und Kupferfelsenbirne blühen 14. Kalenderwoche 2024

In der 14. Kalenderwoche lag die durchschnittliche Temperatur bei 13.9 Grad und es gab 10 Liter Regen. Sehr warm für die Jahreszeit. Das Beitragsbild zeigt einen Blick in den Garten in nördlicher Richtung, das Foto oben, den erstmals blühenden Pfirsich vor der Kupferfelsenbirne.

Ahornblüten

Der Pflaumenbaum ist abgeblüht, ebenso die Schlehe und die Kupferfelsenbirne. Die Pfirsichbäume wie die Reneklode sind fast abgeblüht. Die Apfel- und die Kirschbäume fangen an zu blühen. Neben den Ahornbäumen blüht auch der Rhododendron. Die frühe Blüte der Obstbäume ist ein Zeichen des Klimawandels.

Sylvia hat das Laub von den Beeten im Südteil des Gartens entfernt und von unerwünschten Pflanzen befreit und hat unter anderem Fuchsien ausgepflanzt. Sonntag wurden alle Zimmerpflanzen und die Pflanzen auf der Terrasse, die Stauden im Keller und die Neuanpflanzungen im Garten mit Wasser versorgt.

Bei den Schmetterlingen konnte man weiter Aurorafalter, Tagpfauenaugen und Zitronenfalter sehen, die sich am Nektar und Blumen bedienen, genau wie die Honigbienen und Hummeln. Hier kommen noch weitere Bilder aus der 14. Kalenderwoche 2024:

13. Kalenderwoche 2024

Die durchschnittliche Temperatur lag bei 8,9 Grad. Der wärmste Tag war der Sonnabend, mit 23,1 Grad Höchsttemperatur. Dienstag gab es leichten Bodenfrost. Es gab insgesamt 4 Liter Niederschlag, am Mittwoch, Sonnabend und Sonntag war es trocken. Im März lag die durchschnittliche Temperatur bei 6,7 Grad und es sind 34 Liter an Niederschlag gefallen. Im ersten Vierteljahr 2024 gab es 134 Liter Niederschlag.

Am Freitag wurden alle Zimmerpflanzen, die Überwinterungspflanzen und die bisher nicht gepflanzten Stauden gewässert. Die Chilis (Baum-Chili, Chinese 5 Color, Jalapeño, Piri Piri und Sibirischer Hauspaprika) sowie der Drachenbaum im Wohnzimmer wurden auch gedüngt. Keine Arbeiten im Garten.

Durch das warme Wetter gab es schon einiges an Insekten, bei den Schmetterlingen etwa Aurorafalter, Bläulinge (unbestimmt), Tagpfauenauge und Zitronenfalter.

Sonntag war Ostersonntag. Seitdem ist auch wieder morgens eine Nachtigall zu hören.

Unser Gartenjahr 2023

Insgesamt gab es im Jahr 2023 800 Liter Niedersvhlag, wobei es von März bis einschließlich Juni unterdurchschnittlich Niederschlag gegeben hat. Die Gartenarbeit wurde zum größten von Sylvia erledigt, da Christian wegen seines Fußes den größten Teil des Jahres im Rollstuhl verbracht hat.

Die Ernte viel 2023 durchwachsen aus, gab viele Chils und Tomaten, sowie Pfirsiche, dort auch zum ersten Mal von dem als Aprikose gekauften Pfirsichbaum. Erstmals gab es Mirabellen und Renekloden.

Bei den Schmetterlingen gab es nicht viel neues zu berichten fehlte doch Christian wegen des Krankenhausaufenthalts im ganzen Juni doch einige Beobachtungstage, was auch für die Beobachtung der anderen Insekten gilt. Weiteres zu den Schmetterlingen und den anderen Insekten wird auf den Seiten über diese Wesen zu finden ein.

50. Kalenderwoche 2023

Blick nach Osten 50. Kalenderwoche 2023

In der 50. Kalenderwoche lag die durchschnittliche Temperatur bei 5,7 Grad, es gab insgesamt 28,8 Liter Niederschlag, Dienstag, Sonnabend und Sonntag waren niederschlagsfrei. Keine Gartenarbeiten.

Das Beitragsbild zeigt ein weiteres, das nun dritte Tagpfauenauge12, das in unserer Wohnung einen Teil seiner Winterruhe verbracht hat und am Freitag aus dieser erwacht war. Christian hat den Schmetterling in eine Pappschachtel gelockt und Sylvia hat die Pappschachtel in unseren Keller gebracht, damit das Tagpfauenauge seine Winterruhe fortsetzen kann. Nun sind wir ja gespannt, ob sich noch weitere Schmetterlinge zeigen

Am Montag wurden alle Zimmerpflanzen mit Wasser versorgt. Seit Donnerstag blüht eine Grünlilie im Arbeitszimmer.

Geerntet wurden wieder Chilis der Baum-Chili und Sibirischer Hauspaprika.

Und nun noch weitere Bilder aus 50. Kalenderwoche 2023:

  • Sibirischer Hauspaprika, Jalapeno und Baum-Chili 50. Kalenderwoche 2023
  • Ritterstern 50. Kalenderwoche 2023
  • Blick in den Garten 50. Kalenderwoche 2023
  • Piri Piri und Chinese 5 Color 50. Kalenderwoche 2023
  • Beet Birke und der Weihnachtsbaum in der Tonne 50. Kalenderwoche 2023
  • Schlumbergerablüten 50. Kalenderwoche 2023
  1. Das erste Tagpfauenauge erwachte in der 46. Kalenderwoche 2023 ↩︎
  2. Das zweite Tagpfauenauge erwachte in der 47. Kalenderwoche 2023 ↩︎

47. Kalenderwoche 2023

Sonnenuntergang Mitte 47. Kalenderwoche 2023

Gartenarbeit fand nicht statt in der 47. Kalenderwoche. In dieser Woche war die durchschnittliche Temperatur 3,4 Grad, mit durchschnittlich -1,8 Grad war der Mittwoch der kälteste Tag der Woche. Minus 5,8 Grad war die tiefste Temperatur am Mittwoch und in der Woche. Es gab 42,8 Liter Niederschlag, davon 34 Liter am Montag uns Sonnabend fielen 2,4 Liter des Niederschlags als Schnee, Mittwoch und Sonntag waren niederschlagsfrei.

Ein weiteres Tagpfauenauge erwachte am Mittwoch in der Wohnung aus seiner Winterruhe und ist durch ein eigens geöffnetes Fenster nach draußen geflogen. Das Beitragsbild zeigt das Tagpfauenauge am Arbeitszimmerfenster.

Der Ritterstern fängt an Blätter zu bekommen. Am Mittwoch wurden alle Zimmerpflanzen mit Wasser versorgt. Geerntet wurden Chilis, Baum-Chili und Sibirischer Hauspaprika. Am Sonntag blüht die erste Schlumbergera.

46. Kalenderwoche 2023

Baum-Chilis 46, Kalenderwoche 2023

Wieder eine Woche mit feuchtem Wetter und ohne Gartenarbeit. Es gab in der 46. Kalenderwoche 2023 eine durchschnittliche Temperatur von 6,4 Grad und 22 Liter Regen. Der Freitag war der einzige Tag ohne Niederschläge. Es gab mäßigen Wind aus westlicher Richtung meist Westsüdwest. Montag war Neumond.

Das Tagpfauenauge, das seit dem 9. September bei uns seine Winterruhe gehalten hat, ist diesen Mittwoch wieder aufgewacht und wollte unbedingt nach draußen. Also wurde der Schmetterling durch ein geõffnetes Fenster von Christian aus der Wohnung gelassen.

Am Montag wurden die Zimmerpflanzen und die Überwinterungspflanzen und Freitag die Chili mit Wasser versorgt. Die Hauspaprika blühen wieder.

43. Kalenderwoche 2023

Haselnuss, Ahorn und Walnuss 43. Kalenderwoche 2023

43.

Das Wetter brachte bis auf Montag viel Regen, insgesamt 34,6 Liter und meist grauen Himmel bei einer Durchschnittlichen Temperatur von 10,5 Grad. Auf Grund der Witterung gab es keine Gartenarbeiten.

Am Montag konnten wir viele Marienkäfer, einheimische und asiatische an der Hauswand bei der Suche nach einem Winterquartier beobachten darunter auch einen Zweipunkt-Marienkäfer. Auch ein Weberknecht war an der Hauswand zu sehen. Im Wohnzimmer gibt es in der oberen linken Ecke des Ostfensters schon ein Winterquartier einiger Marienkäfer. Das Tagpfauenauge hält auch noch weiterhin im Flur seinen Winterschlaf.

Dienstag wurden netterweise von einen Freund aus Berlin die Bergzitrone, die Calamondinorange, die Feige, die Fuchsien, das Limettenbäumchen und die Zitrone in das Winterquartier gebracht.

Mittwoch wurden die Chilis (Baum-Chili, Sibirischer Hauspaprika und Jalapeno) und Donnerstag alle Zimmerpflanzen mit Wasser versorgt. Und auch die ersten Baum-Chili geerntet.