Preiselbeere Titelbild Garten im Klimawandel

Der Garten in Zeiten des Klimawandels

Es ist ja nicht zu leugnen, hier in Rietz wird es immer trockener, auf alle Fälle im Sommer. Im Winter gibt es eigentlich genug Wasser, nur wohin damit. Und was wird immer Sommer gewässert und wann? Was verträgt Hitze und Trockenheit, aber auch späte Fröste nach einem viel zu frühen Frühlingsbeginn? Fragen über Fragen, die hier gestellt und zumindest für diesen Garten beantwortet werden müssen, weil sonst ist jede Mühe umsonst. Hier kommt nun eine bestimmt nicht vollständige Aufzählung der zu lösenden Probleme:

  • Fehlender Regen im Frühjahr und Sommer
  • Starkregenvorfälle, Wasser davon nutzen
  • Mehr Regen im Winter
  • Winterregenwsser sammeln, wie kann man das bewahren.
  • Grundwasser um mindestens zwei Meter seit 2018 gesunden
  • Keine Möglichkeiten für Zisternen oder Wassertanks
  • Kein oder wenig Schnee im Winter
  • Mögliche Rationierung des Wassers
  • Frost Ende Mai, aber nicht im März oder April
  • Frühe Nachtfröste Ende September/Anfang Oktober
  • Kaum Frost im Winter
  • Ständiger Wind

Diese Probleme gibt es nun seit 2018 jedes Jahr. Seit 2032 darf nur noch von 20:00 Uhr bis 08:00 der Garten gewässert werden.

Impressionen aus unserem Garten und uns herum