Schlagwort-Archive: Drachenbaum

2. Kalenderwoche 2021

2. Kalenderwoche 2021 – Einige der Zimmerpflanzen von oben Hyazinthe, Drachenbaum, drei Chilis (Inca Surprise, eingerahmt von zwei Chinese 5 Color), Clivie, Schlumbergera, Azalee, Bogenhanf

Winter. Schnee, Frost. Wie auf dem Beitragsbild zu sehen. Keine Gartenarbeit. Ab und zu gab es sogar etwas Sonne, wie auf dem Beitragsbild zu sehen. Sylvia hat Sonnabend die Regentonnen von der Eisschicht befreit. Montag sind die Töpfe für die Umtopfaktion am 30. und 31. angekommen. Schon mal darüber nachgedacht wie es dann vonstatten gehen kann, weil ja gerade die Beschaffung von Pflanzenerde, die ich persönlich für systemrelevant halte, im Moment etwas schwierig erscheint. Vor Ort wird das ja leider nicht möglich sein. Vermutlich müssen wir die alte Erde mit der neuen kombinieren, gerade beim Ficus, denn in einen 60 cm Topf passt ja einiges an Erde. Und aus dem Garten kann man bei Frost ja auch nichts holen. Sonntag mal den ersten Katalog mit Pflanzen angesehen, was noch in den Garten des Klimawandels kommen könnte. Die Hyazinthe unten auf dem Bild soll im Frühjahr dann auch in den Garten, genau wie die Azalee (In der Collage oben ist sie unten in der Mitte zu sehen).

Hyazinthe 2. Kalenderwoche 2021

49. Kalenderwoche 2020

Die Woche beginnt mit Vollmond. Durch die Bewölkung ist dieser aber kaum zu sehen. Das Beitragsbild lässt uns vom Beet „Birke“ aus in den Garten blicken.

Bei den Chilis musste diese Woche entschieden werden, was mit der Naga/Bhut Jolokia und der Peperoni geschehen soll, da beide das Winterquartier nicht gut annehmen. Am Besten kommt im Moment die Piri Piri mit dem Winterstandort zurecht, auch die Inca Surprise kommt anscheinend gut in der Wohnung , die beiden Chinese 5 Color wachsen erwartungsgemäß, konnte bei dieser Chilisorte die Überwinterung in der Wohnung schon einmal 2017/2018 erfolgreich durchgeführt werden. Die Carolina Reaper wächst in der Wohnung besser als die Naga/Bhut Jolokia, aber noch nicht optimal.

Astern Beet „Sommerflieder“ 49. Kalenderwoche 2020

Montag, 30.11.2020

Feigenkaktus Beet „Sylvia“ 49. Kalenderwoche 2020

Vollmond am Montag. Der Feigenkaktus auf dem Bild oben soll winterhart sein.

Dienstag, 1.12.20

Sonnenblume vor dem Frost 49. Kalenderwoche 2020

Meteorologischer Winteranfang Frost in der Nacht. Nichts im Garten gemacht.

Sonnenblume nach dem Frost 49. Kalenderwoche 2020

Mittwoch, 2.12.20

Chrysanthemen 49- Kalenderwoche 2020
Chrysanthemen 49- Kalenderwoche 2020

Im Garten hat die Arbeit, trotz des schönen. Wetters, geruht. Wieder eine Nacht mit Frost.

Astern lila 49. Kalenderwoche 2020
Astern lila 49. Kalenderwoche 2020

Donnerstag 3.12.20

Weiße Chrysanthemen Beet "Omega" 49. Kalenderwoche 2020
Weiße Chrysanthemen Beet „Omega“ 49. Kalenderwoche 2020

Wieder frostige Nacht. Erneut mal wieder Laub geharkt, eine Schubkarre voll und über die Biotonne entsorgt, da die Laubreservoire des Gartens für dieses Jahr aufgefüllt sind. Die dünne Eisschicht auf dem Wasser in den Regentonnen zerstoßen.

Der Drachenbaum im Arbeitszimmer 49. Kalenderwoche 2020

Freitag, 4.12.20 – Barbaratag

Naga/Bhut Jolokia Winterquartier im Arbeitszimmer 49. Kalenderwoche 2020

Heute wieder Frost in der Nacht und tagsüber nicht so düster. Gießtag, Alle Pflanzen in der Wohnung und im Keller gegossen. Den Bambus , die Naga/Bhut Jolokia und die Peperoni gedüngt. Den Barbaratag gleich dazu genutzt um aus den Apfel- und Kirschbäumen die es nötig hatten den Obstbaumschnitt durchzuführen. Dabei sind fünf Zweige herausgekommen, die hoffentlich an Heiligabend blühen.

Alpenveilchen Beet „ Mohrchen“ 49. Kalenderwoche 2020

Sonnabend, 5.12.20

Christrose Beet „ Mohrchen“ 49. Kalenderwoche 2020

Freundliches Wetter bis zum Nachmittag. Leichter Frost in der Nacht. Keine Gartenarbeit.

Christrose auf der Terrasse 49. Kalenderwoche 2020

Sonntag, 6.12.20

Rote Murmel 49. Kalenderwoche 2020

Frostfrei in der Nacht, tagsüber freundlich zu Nikolaus. An der Roten Murmel hängen noch zwei Vergessene Tomaten.

Beet „Ahorn“ 49. Kalenderwoche 2020

Mal sonnig, mal wolkig

Und allzu warm ist es auch nicht. Die Nachttemperatur soll sogar unter 10 Grad sinken. Also erst einmal nicht der dritte Hitzesommer. Heute die restlichen Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse gegossen und die Nasch-Chili auf der Terrasse umgetopft. Der inzwischen abgeblühte Drachenbaum hat heute zusätzlich zum Wasser Dünger bekommen. Unser Nachbar hat mit Sylvia die Beete „Siegfried“ und „Purzel“ bereinigt.

Asiatischer Marienkäfer Beet „Brombeere“ 11..07.20

Das Beitragsbild zeigt den Lavendel im Beet „Trapez“ bestrahlt vom frühen Sonnenlicht. Der Lavendel war gestern der Treffpunkt von vier Tagpfauenaugen. Auch mehr als sechs Erdhummeln waren gleichzeitig am Lavendel zu sehen. Mal sehen wie es wird, wenn alle Lavendel blühen. Der Marienkäfer war heute Morgen im Garten zu sehen. Der erste asiatische, der mir dieses Jahr begegnet ist, sonst habe ich nur Einheimische gesehen. Unten gibt es weitere Einblicke in das Beet „Brombeere“

Zum Schluß noch ein Bild von der blühenden Inca Surprise vor dem Sturm. Heute Morgen war die Pflanze doch sehr „zerzaust“, das wohl aus diesen Blüten keine Chilis wachsen werden. Ist für dieses Jahr sowieso zu kalt für eine reiche Chili-Ernte. Außerdem wollte ich ja probieren auch die Inca Surprise über den kommenden Winter zu bekommen, vielleicht wird das nächste Jahr besser für Chilis. Und ich esse ja auch gerne Baumspinat, Brennnessel und Löwenzahn zum Frühstück und Abendbrot und die wachsen ja bei jedem Wetter von Frühjahr bis Herbst.

Inca Surpriser Bluht im Beet „Shorn“ 10.07-20

Siebenschläfer 2020

Heute ist Siebenschläfer, wobei bei den Meteorologen der Zeitraum bis 7. Juli beachtet wird, Heute gab es Sonne, es gab ein bisschen Regen und es war mittags sehr warm. Bis auf die Hitze kann das Wetter die nächsten sieben Wochen ruhig bleiben. Aber 25 Grad als Tageshöchsttemperatur wäre sehr hübsch. Wegen der Mittagshitze ist heute im Garten nichts passiert Heute gibt es bei den Bildern wieder Blütenbilder, das Beitragsbild zeigt den blühenden Liebstöckel. Dann blühen auch die Brennnesseln und etwas farbiger, also in Blau, der Natternkopf.

In der Wohnung geht die Blüte des Drachenbaums Ihrem Ende entgegen. Darüber wird, wenn er abgeblüht ist, eine eigene Seite hier gemacht.

Der Drachenbaum blüht weiter

Noch immer blüht der Drachenbaum, deswegen heute eine der Blüten als Beitragsbild. Weitere Bilder werden folgen, wenn endlich irgendwann der Ersatzrouter eingetroffen ist.

Im Garten ist auf Grund der Wärme am Tag nichts weiter passiert. Heute morgen hat es sogar einen kurzen Schauer gegeben. Nach dem Schauer die Tagesration Erdbeeren und rote Johannisbeeren, Brennnessel, Löwenzahn, Blätter von der Roten Beete und Salbei aus dem Garten geholt. Bei der Rose, die am Rosenbogen im Beet „Boskop“ wächst, ist die erste rote Blüte aufgegangen. Auch hier wird ein Bild nachgereicht.

Heute den ersten Kaisermantel in diesem Jahr gesehen, auch die Zitronenfalter sind zurück, waren diese doch bisher im Juni nicht zu sehen. Liegt vielleicht auch daran, dass das Nahrungsangebot jetzt immer größer wird.

Weißling am Ziersalbei

Früh um 07:00 Uhr war dieser Weißling am Ziersalbei. Das brachte mich auf die Idee mit zum Frühstück auch Salbei zu gönnen, zusätzlich zu Brennnessel und Löwenzahn. Vom Nachbarn wurden heute die Erdbeeren, die Kapuzinerkresse, die Tomaten und die Zucchini gegossen. Sonst gab es keine Gartenarbeit.

In der Wohnung blüht der Drachenbaum weiter und verströmt dabei seinen Duft, der an Jasmin erinnert. So intensiv riechen die Blüten vom Duftjasmin meines Erachtens nicht.

Tagpfauenauge gesichtet

Erstmals seit April wieder meinen Lieblings-Schmetterling, ein Tagpfauenauge, gesichtet. Nahrung für Insekten ist hier ja genug da Bald blüht auch noch der Lavendel. Mit Bienenfreund, Natternkopf, Salbei und Ziersalbei gibt es viele blaue Blüten. Rot blühen Mohn, Kokardenblume, Rosen. Gelbe Blüten haben Kûrbis, Tomaten und Zucchini. Und auch in anderen Farben haben wir im Moment einiges an Blüten und bei blauen, gelben und roten Blüten waren die erwähnten Pflanzen ja auch nur eine Auswahl die mir beim Schreiben gerade eingefallen sind.

Die restlichen Zimmerpflanzen und im Garten das Beet „Mix“ gewässert. Zum Essen noch einen Eissalat, Brennnessel, Löwenzahn und ein paar Erdbeeren aus dem Garten geholt.

In der Wohnung entwickeln sich die Blüten beim Drachenbaum weiter prächtig. Die Chilis „Carolina Reaper* und *Naga/Bhut Jolokia“ sind im Wohnzimmer vom Nord- ins Ostfenstet gewandert, damit Sie morgens sich bei Sonnenaufgang an das Sonnenlicht zu gewöhnen, bevor sie am Wochenende in den Garten gestellt werden.

Leichter Wind und warm

Ideales Wetter für den Garten. Sylvia hat wieder Beete von unerwünschten Pflanzen befreit. Die Pflanzen auf der Terrasse haben, genau wie der Drachenbaum, schon heute Ihre Ration Wasser bekommen sind doch heute und morgen wieder Gießtage nach dem Mondkalender. Dabei gesehen, dass das Limettenbäumchen erste kleine Früchte trägt. Beim Drachenbaum gehen die Blüten immer weiter auf. Falls irgendwann unsere Internetinfrastruktur wieder funktionieren sollte, werden hier auch die Bilder dazu nachgereicht. Das Beitragsbild zeigt eine blühende Zucchini und Kapuzinerkresse.

Erster Neumond im Sommer 2020

Heute gab es Sonntagsruhe im Garten. Sylvia hat nur Erdbeeren gepflückt. Das Beitragsbild zeigt Heilkräuter im Beet „Rhabarber“ Oregano, Salbei und Thymian.

Nun zu den Wildpflanzen – beim heutigen Fotorundgang habe ich auch an der „Roten Murmel“ erste Tomaten entdeckt. Diese Wildtomaten sind sehr früh mit Früchten dieses Jahr.

Im Beet „Mix“ wächst jetzt auch eine kleine Eiche. Drei Blätter hat die Eiche und ist 10 cm hoch. Das ist dann eine neue Aufgabe – Eine Eiche beim wachsen zu beobachten und dies zu dokumentieren. Vielleicht klappt es ja. Neben der einen Forsythie im Beet „Elstar“ wächst ja schon seit Jahren eine Eiche von ganz alleine. Mittlerweile fast 2 m hoch. Die hatten wir vor drei Jahren entdeckt, als sie knapp ein Meter hoch war. Hat das trockene Wetter der letzten Jahre gut überstanden. Ist da aber schwer zu fotografieren.

Und jetzt dann wieder in die Wohnung. Das der Drachenbaum blüht habe ich ja schon berichtet, jetzt kommen aus den kleinen Kugeln kleine weiße Blätter und der ganze Raum duftet nach den Blüten. Der Duft ist sehr intensiv und ist ähnlich dem Duft von Jasmin. Es ist ein wunderbares Erlebnis für Auge und Nase. Vor allem weil es ein seltenes Geschenk in einer Wohnung ist. Passiert das doch äußerst selten, wie auch zum Beispiel hier nachzulesen ist. War eine gute Entscheidung vor 13 Jahren die Pflanze zu retten. Aber jetzt braucht der Drachenbaum wohl mehr Nährstoff, muss nur noch rausfinden welche. Bilder werden nachgereicht

Schwülwarmer Sonnabend

Heute wurden wieder alle Pflanzen auf der Terrasse und in der Wohnung gegossen im Garten gab es, Gestern 5 Liter Regen bei einem Schauer. Und heute hat es dann nachmittags bis zum Abend auch ab und zu, teilweise sogar stärker, geregnet. Vielleicht haben wir endlich mal genügend Wasser, oberflächlich. Das was es die Jahre vorher nicht geregnet hat, ist noch lange nicht wieder eingeholt. Gartenarbeit gab es heute nicht. Das Beitragsbild zeigt die Früchte der Kupferfelsenbirne. Und die beiden folgenden Bilder zeigen noch mal die Blüten vom Drachenbaum.