Schlagwort-Archive: Baumspinat

Ab und zu Niesel

Ansonsten ziemlich grau. Seit gestern sind knapp 1,5 mm Nieselregen gefallen. Und noch steht ja 1mm aus, was hinten und vorne nicht reicht.

Sylvia und unser Nachbar haben im vorderen Teil des Beets „Wein“ Gartenvlies zur Unterdrückung des Grases verlegt und in Löcher allerhand Stauden gesetzt. Über das Gartenvlies sollen irgendwann mal Holzschnitzel verteilt werden. Sylvia hat heute noch die erste Gurke geerntet.

Ich habe die Chilis, die beiden Chinese 5 Color und die Inca Surprise im Beet „Ahorn“, die Carolina Reaper und die Naga/Bhut Jolokia im Beet „Sommerflieder“ und die Piri Piri im Beet „Mix“ sowie die Wildtomaten „Golden Currant“ und „Rote Murmel“ (auch im Beet“Mix“) mit Schafswolle Pellets gedüngt und noch mit Wasser versorgt. Bei der Gelegenheit entdeckt, das die Inca Surprise viele kleine gelbe Blüten hat, obwohl der Wind die Pflanze doch ganz schön gebeutelt hatte. Sylvia hat noch zwei verholzte, alte Baumspinatpflanzen gebracht um die Pflanze weiter zu stützen. Die Apfelquitte hat auch noch 20 Liter Wasser bekommen, gibt es doch 5 Quitten und nicht nur zwei.

Auf dem Beitragsbild sehen wir noch einmal, von einem anderen Standort in Richtung Nordosten und unten gibt es noch einen Einblick in Teile des Beetes „Wolfgang

Lavendel, Kürbis und Kartoffeln Beet „Wolfgang“ 07.07.20

Immer noch viel Wind

Weiter sehr windig. Hier geht ja ständig Wind, aber dieser böige Wind ist sehr störend. Heute mal Himbeeren probiert. Die sind so aromatisch, drei Stück reichen schon um ein tolles Geschmackserlebnis zu haben. Irgendwann habe ich mal so von jemandem gekaufte Himbeeren bekommen, nein da esse ich lieber wenige, eigene Himbeeren. Und schön groß sind die dieses Jahr. Wie werden dann wohl die Brombeeren sein. Und vielleicht gibt es dieses Jahr auch wieder Im Herbst Himbeeren. Als Grünzeug Baumspinat, Brennnessel und Salbei für Frühstück, Mittagessen und Abendbrot aus dem Garten geholt.

Auch der Majoran im Beet „Mix“ blüht dieses Jahr sehr schön. Das Beitragsbild führt uns in den morgendlichen Garten im Sommer, wo langsam das Sonnenlicht den Garten überflutet und die Pflanzen strahlen lässt.

Heute erstmals seit 2017 die Seite „Rosen“ um erste Bilder aus diesem Jahr ergänzt. Werde mal sehen ob auch aus den anderen Jahren noch hübsches zu sehen ist.

Mittags ein Schauer sonst meist sonnig

Der Weißwein morgens um 7 hat es zum Beitragsbild geschafft, die Rosenblute im Beet „Boskop“ leitet den Rest des heutigen Beitrags ein.

Rosenblüte Beet „Boskop“ 26.6.20

Sieht aus wie gemalt, so wie man sich die Blüte der roten Rose vorstellt. Gartenarbeit fand heute auf Grund anderer Tätigkeiten nicht statt. Als Grünzeug gab es heute aus dem Garten Baumspinat, Brennnessel, Eisbergsalat und Löwenzahn.

Sommeranfang 2020 in Grau

Heute hat der Sommer begonnen. Und der Himmel war grau. Aber es kann ja noch werden.

Es wurde viel im Garten gemacht, die Wege wurden gemäht, Beete von Unerwünschten Pflanzen befreit, Etwas Baumspinat, einige Erdbeeren, der erste Kohlrabi, ein Kopfsalat und und mehrere Handvoll Zuckererbsen wurden geerntet, Für mich gab es noch Brennnessel und Löwenzahn zum Frühstück und Abendessen als grüne Beilage.

Die Wildtomate „Golden Currant“ hat die ersten, grünen Tomaten. Mal sehen wann die gelb werden. Die Tomaten sind größer als die der „Roten Murmel“ ungefähr wie eine kleine Cocktailtomate.

Die gestrige Regenmenge war schlappe zwei Liter. Das Beitragsbild zeigt eine der beiden Kapuzinerkresse Pflanzen dieses Jahres.

Nach den Gewittern

Nun sind die Gewitter durch und insgesamt sind wir auf 20 Liter Regen mit den 5 Litern von Freitag gekommen. Das ist zwar nicht der große Wurf, habe hier müssen wir dafür ja schon äußerst dankbar sein. Den Pflanzen scheint es gut getan zu haben.

Die ersten Früchte sind inzwischen reif. Es können schon einige rote Johannisbeeren (Artikelbild) vom Strauch genascht werden. Schmecken sehr gut.

Bei der Rose im Beet „Christian“ ist die erste Blüte offen.

Rosenblüte Beet „Christian“ 14.6.20

Es gibt auch einiges was nicht zum Verzehr für uns geeignet ist was aber zum Beispiel den Insekten nützt, wie der Natternkopf oder wie der Rote Fingerhut der neuerdings im Beet „Birke“ wächst.

Abnehmender Mond im Juni hat begonnen

Gestern war Vollmond und durch die Bewölkung war es hier gar nicht zu bemerken und Regen gab es auch noch. Das war es dann wohl leider auch mit Wasser von oben bis Dienstag, wenn der Agrarwetterbericht Recht behält. Es bleibt eben viel zu trocken. Heute wurden im Gerten von Sylvia wieder einige Beete bereinigt.

Genau wie das Artikelbild sind die Pflanzen rechts auf dem Beet „Rhabarber“, das mit das allererste Beet war das wir hier angelegt haben. Fast Alle Kräuter auf dem Bild waren schon im Garten in Finkenkrug. Der namensgebende Rhabarber hat die beiden Dürresommer 2018 und 2019 nicht überlebt.

Die Mohnblumen blühen im Moment sehr schön wie auf den folgenden beiden Bildern zu sehen ist

Die beiden restlichen Bilder zeigen unser Walnussbäumen „Erwin“ und Baumspinat im Beet „Kurt“

Erntedankfest 2018

Dankbarerweise konnten wir trotz der Dürre auch dieses Jahr doch einiges ernten: Äpfel, Baumspinat, Bohnen, Brombeeren, Chilis, Erdbeeren, Gurken, Himbeeren, Johannisbeeren (Rote, Schwarze und Weiße), Jostabeeren, Kartoffeln, Kupferfelsenbirnen, Süß- und Sauerkirschen, Lauch, Minigurken, Möhren, Radieschen, Rhabarber, Rote Beete,  Salat, Stachelbeeren, Tomaten, Topinambur, Walnüsse, Weintrauben, Zucchini, Zwiebeln. Auch Kräuter und Wlldkräuter wie Bärlauch, Bohnenkraut, Brennnessel, Estragon, Kapuzinerkresse, Lavendel, Liebstöckel, Löwenzahn, Majoran, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Vogelmiere. Ysop und Zitronenmelisse.

33. Kalenderwoche bis 37. Kalenderwoche 2018

Lange nichts mehr geschrieben denn es war weiterhin sehr warm und sehr trocken. Dies ist dann auch die Zusammenfassung dieser Wochen. Die Gartenarbeit beschränkte sich auf das Wässern zur Erhaltung der Pflanzen, denn Regen ist auch künftig nicht in Sicht. Geerntet wurden Baumspinat, Chilis, Kapuzinerkresse, Kräuter und Tomaten (Black Plum, Rote Murmel und alle anderen Sorten). Gestalterisch könnte man nichts machen, geblüht hat auch kaum etwas. zwei Dahlien, Kapuzinerkresse, Kokarden, Sonnenblumen und die Rose im Beet „Christian“, die auch das Beitragsbild ziert.

 

32. Kalenderwoche 2018

Wieder eine Woche mit Hitze und keinem Niederschlag. Montag fast alle Zwiebeln geerntet und Laub geharkt. Mittwoch Tomaten und Gurken gegossen und Donnerstag und Freitag Tomaten, Gurken und den Rest der Pflanzen die noch Ertrag bringen sollen im Garten gegossen. Freitag war auch Wohnung und Terrasse dran mit Gießen. Sylvia hat Sonntag die Kartoffeln im Beet „Wolfgang“ geerntet. Ansonsten wurden täglich mehrere Tomaten unterschiedlichster Sorten geerntet, sowie Baumspinat, Bohnen. Brombeeren, Gurken (auch eine weiße Gurke), Minigurken und Zucchini. Auch die üblichen Kräuter für das Essen wurden frisch aus dem Garten geholt: Lavendel, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Ysop. Das Titelbild zeigt einige Sonnenblumenblüten.

31. Kalenderwoche 2018

Wieder eine Woche mit heißem Wetter und bis auf etwas Regen (5 mm) von Sonnabend auf Sonntag wieder sehr trocken. Außer wässern (Mittwoch auch die Pflanzen in der Wohnung) wurde nur geernet, was so für die Woche gebraucht wurde oder was sonst noch so reif war: Baumspinat, Bohnen (Blauhilde, Meterbohnen), Bohnenkraut, Brombeeren, Chili, Endiviensalat, Erdbeeren, Gurken, Kapuzinerkresse, Minigurken, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Schnittlauch, Thymian, Tomaten auch „Rote Murmel“ , Zucchini, Zwiebeln. Das Titelbild zeigt einen Blick von Beet „Meerrettich“ in Richtung Wald. Und zum Schliß noch ein paar weitere Bilder: vom Baumspinat, von den Minigurken und einigen Sonnenblumen.