Schlagwort-Archive: Kapuzinerkresse

Juli Vollmond 2020

Heute gab es im Bad Besuch von einem Nachtfalter, der hier auch als Beitragsbild zu sehen ist. Im Garten herrschte arbeitstechnisch Sonntagsruhe. Der unangenehme böige Wind verdarb den Aufenthalt im Freien. Der restliche Kohlrabi wurde allerdings geerntet und gleich zu einem Kohlrabigemüse verarbeitet und mit frischer Petersilie aus dem Garten garniert.

Kohlrabi fürs Mittagessen 05.07.20

Heute auf der Seite „Schmetterlinge“ weitere Bilder vom Weißling am Ziersalbei und ein weiteres Bild von dem unbekannten Nachtfalter sowie Bilder vom Kaisermantel am Sommerflieder vom letzten Jahr eingefügt.

Weißling am Ziersalbei

Früh um 07:00 Uhr war dieser Weißling am Ziersalbei. Das brachte mich auf die Idee mit zum Frühstück auch Salbei zu gönnen, zusätzlich zu Brennnessel und Löwenzahn. Vom Nachbarn wurden heute die Erdbeeren, die Kapuzinerkresse, die Tomaten und die Zucchini gegossen. Sonst gab es keine Gartenarbeit.

In der Wohnung blüht der Drachenbaum weiter und verströmt dabei seinen Duft, der an Jasmin erinnert. So intensiv riechen die Blüten vom Duftjasmin meines Erachtens nicht.

Leichter Wind und warm

Ideales Wetter für den Garten. Sylvia hat wieder Beete von unerwünschten Pflanzen befreit. Die Pflanzen auf der Terrasse haben, genau wie der Drachenbaum, schon heute Ihre Ration Wasser bekommen sind doch heute und morgen wieder Gießtage nach dem Mondkalender. Dabei gesehen, dass das Limettenbäumchen erste kleine Früchte trägt. Beim Drachenbaum gehen die Blüten immer weiter auf. Falls irgendwann unsere Internetinfrastruktur wieder funktionieren sollte, werden hier auch die Bilder dazu nachgereicht. Das Beitragsbild zeigt eine blühende Zucchini und Kapuzinerkresse.

Sommeranfang 2020 in Grau

Heute hat der Sommer begonnen. Und der Himmel war grau. Aber es kann ja noch werden.

Es wurde viel im Garten gemacht, die Wege wurden gemäht, Beete von Unerwünschten Pflanzen befreit, Etwas Baumspinat, einige Erdbeeren, der erste Kohlrabi, ein Kopfsalat und und mehrere Handvoll Zuckererbsen wurden geerntet, Für mich gab es noch Brennnessel und Löwenzahn zum Frühstück und Abendessen als grüne Beilage.

Die Wildtomate „Golden Currant“ hat die ersten, grünen Tomaten. Mal sehen wann die gelb werden. Die Tomaten sind größer als die der „Roten Murmel“ ungefähr wie eine kleine Cocktailtomate.

Die gestrige Regenmenge war schlappe zwei Liter. Das Beitragsbild zeigt eine der beiden Kapuzinerkresse Pflanzen dieses Jahres.

Boden nur wenig feucht

Die 26 mm von gestern waren natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die regelmäßig mit Gießkanne gewässerten Gartenbereiche sehen wesentlich besser aus als die anderen. Boden ist bei den regelmäßig gewässerten Bereiche ist 15 cm tief gut durchfeuchtet, der Rest vielleicht 5 bis großzügig 10 cm in die Tiefe feucht. Das sieht man auch schön am Mais (Titelbild) und an der Kapuzinerkresse (Bild unten). Alles sehr mickrig und die größte Riesensonnenblume wird nicht 3 sondern maximal 2 Meter hoch werden. Es lebe der Klimawandel. Viel zu trocken in Brandenburg. Die Buchen haben ja auch schon kahle Wipfel.

Kapuzinerkresse blüht Juli 2017

Erntedankfest 2018

Dankbarerweise konnten wir trotz der Dürre auch dieses Jahr doch einiges ernten: Äpfel, Baumspinat, Bohnen, Brombeeren, Chilis, Erdbeeren, Gurken, Himbeeren, Johannisbeeren (Rote, Schwarze und Weiße), Jostabeeren, Kartoffeln, Kupferfelsenbirnen, Süß- und Sauerkirschen, Lauch, Minigurken, Möhren, Radieschen, Rhabarber, Rote Beete,  Salat, Stachelbeeren, Tomaten, Topinambur, Walnüsse, Weintrauben, Zucchini, Zwiebeln. Auch Kräuter und Wlldkräuter wie Bärlauch, Bohnenkraut, Brennnessel, Estragon, Kapuzinerkresse, Lavendel, Liebstöckel, Löwenzahn, Majoran, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Vogelmiere. Ysop und Zitronenmelisse.

33. Kalenderwoche bis 37. Kalenderwoche 2018

Lange nichts mehr geschrieben denn es war weiterhin sehr warm und sehr trocken. Dies ist dann auch die Zusammenfassung dieser Wochen. Die Gartenarbeit beschränkte sich auf das Wässern zur Erhaltung der Pflanzen, denn Regen ist auch künftig nicht in Sicht. Geerntet wurden Baumspinat, Chilis, Kapuzinerkresse, Kräuter und Tomaten (Black Plum, Rote Murmel und alle anderen Sorten). Gestalterisch könnte man nichts machen, geblüht hat auch kaum etwas. zwei Dahlien, Kapuzinerkresse, Kokarden, Sonnenblumen und die Rose im Beet „Christian“, die auch das Beitragsbild ziert.

 

31. Kalenderwoche 2018

Wieder eine Woche mit heißem Wetter und bis auf etwas Regen (5 mm) von Sonnabend auf Sonntag wieder sehr trocken. Außer wässern (Mittwoch auch die Pflanzen in der Wohnung) wurde nur geernet, was so für die Woche gebraucht wurde oder was sonst noch so reif war: Baumspinat, Bohnen (Blauhilde, Meterbohnen), Bohnenkraut, Brombeeren, Chili, Endiviensalat, Erdbeeren, Gurken, Kapuzinerkresse, Minigurken, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Schnittlauch, Thymian, Tomaten auch „Rote Murmel“ , Zucchini, Zwiebeln. Das Titelbild zeigt einen Blick von Beet „Meerrettich“ in Richtung Wald. Und zum Schliß noch ein paar weitere Bilder: vom Baumspinat, von den Minigurken und einigen Sonnenblumen.