Archiv der Kategorie: Hitze

Hitze-Freitag

Fast 36 Grad und sehr sonnig, erst ab 16:00 Uhr bewölkt, aber trotzdem weiter heiß.

Ziemlich trocken, Beete „Rhabarber“ und „Kurt“ 20.8.20

Morgens die Beete „Amor“ „Hibiscus“, „Sommerflieder“ , „Wein“ und „Wolfgang“ sowie die Gurken, Kürbisse und Zucchini in den anderen Beeten und den Ableger der Forsythie neben dem Beet „Moth“, die Neuanpflanzungen in den Beeten“Mangold“ und „Omega“ mit insgesamt 300 Liter genauer 20 Gießkannen voll Wasser versorgt.

Neuanpflanzungen im Beet „Mangold“: Bartfaden, Kokardenblumen, Nelken 19.8.20

Vormittags dann noch den Boden, wo gegossen wurde, gelockert. Danach hat wegen der Wärme die Gartenarbeit für heute geruht.

Beete „Boskop“, „Jostabeere“ und „Erwin“ 20.8.20

Hier nun noch ein Rückblick auf das, was wir am 21. August in den vergangenen Jahren auf dieser Seite geschrieben haben. 2017 war es der Bericht über die 33. Kalenderwoche 2017 und 2015 ging es hier um Kleine Eidechsen. Dieses Jahr habe ich leider bisher nicht eine Eidechse gesehen.

Sonniger, windiger Sonntag

Wolkenlos und trocken. Erster der zwei Gießtage. Gegossen wurden die Beete „Amor“, „Birke“, „Christian“, „Manfred“, „Mix“, „Mohrchen“, der Teil des Beets „Jostabeere“ neben der Kiwi im Beet „Erwin“ und natürlich die Kiwi. Außerdem bekamen die Tomaten auf der Terrasse und die Chilis im Garten und der Liebstöckel im Beet „Erwin“ ausreichend Wasser. Und alles was an Beeten gewässert wurde, wurde danach noch gehackt. Und anschließend noch alle Regentonnen und Gießkannen für morgen wieder aufgefüllt.

Vormittag etwas Sonne sonst grau

Nur leicht windig. Auf dem Beitragsbild blickt man nach Nordosten, der gelbe Punkt in der Bildmitte ist die Kupferfelsenbirne, deren Blätter sich schon gelb färben, als wäre es schon Herbst. Eigentlich ist die Kupferfelsenbirne eine sehr genügsame Pflanze. Ist hier auf dem Gelände nicht die einzige Pflanze, die schon teilweise gelbe Blätter hat.Es sind einige Akazien, einige Apfelbäume, die Buchen, die Haselnusssträucher und einige Linden. Alles Auswirkungen des seit drei Jahren im Sommer zu geringem Niederschlags. Und die Hitze der letzten Tage hat das Übrige zu Herbstfarben im Hochsommer beigetragen. Nach dem Dürremonitor des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) haben wir, wenn ich das richtig interpretiere, in 1,8 m Tiefe mindestens eine extreme Dürre und bei dem Pflanzenverfügbaren Wasser bis 25 cm sieht es ähnlich aus Stand vorgestern. Ähnliches habe ich schon letztes Jahr im Juli geschrieben hat sich also nichts gebessert .

Die Kiwi wird von den natürlichen Wasserverhältnissen hier nicht begeistert sein, hat Sie doch, um wieder so auszusehen, exklusiv von mir 50 Liter Wasser bekommen. Fehlen dann für dieses Jahr noch 900 Liter

Zum Schluß für heute noch zwei Panoramen vom Garten.

Viel Sonne, viel Wärme

Über 30 Grad, durchgehend sonnig, Ostwind teils böig, lässt sich de Tag zusammenfassen. Gartenarbeit hat heute geruht. Das Beitragsbild zeigt die Beete „Trapez“, „Omega“, „Apfelquitte“ und „Acht“ am 11.8.20 unter anderem mit der Süßkirsche „Regina“, Salbei, der Apfelquitte und Lavendel.

Dienstag auch heiß

Hummeln auf Sonnenblumenblüten 11.8.20

Gleich mal zu Anfang Bilder von Blüten (Kürbis auf dem Beitragsbild, hier darüber Sonnenblumen) mit Bienen und Hummeln. Der Schauer gestern früh hat tatsächlich 1 Liter Regen gebracht. Heute habe ich das Beet „Wolfgang“ mit sieben Gießkannen versorgt und dort danach gleich den Boden gelockert. Anschließend wurden noch die Regentonnen aufgefüllt.

Langsam reifen die Brombeeren, durch die Trockenheit werden langsam aber auch die Blätter herbstlich.Aber die Brombeeren sind ja nicht die einzigen die schon auf Herbst machen.

Auch dieser Montag ist sehr warm

Morgens gab es etwas Regen. Der Tropfen auf den heißem Stein. Am meisten gefällt den Chilis dieses Wetter. Die beiden Chinese 5 Color und die Piri Piri haben die ersten Chilis und blühen weiter, die Inca Surprise hat sich vom Sturmschaden am 10.Juli und dem darauffolgenden Rückschnitt erholt und wächst wieder neben der Schnittstelle. Weder Blüten noch Chilis sind an der Carolina Reaper und der Naga/Bhut Jolokia. Das Beitragsbild zeigt die Beete „Sauerkirsche“, „Christian“, „Bärli“ und „Meerrettich“ am 7.8.20.

Hitze am Sonntag

Wieder ein heißer Tag, aber meistens bedeckt, also eher diesig mit ein paar Tropfen gegen Abend. Heute das Beet „Trapez“ mit 130 Liter Wasser versorgt und auch der Kiwi im Beet „Erwin“ noch einmal 13 Liter spendiert. Die Erde um die Tomaten im Beet „Mohrchen“ nochmal gelockert, ebenso die Erde im Beet „Trapez“ und um die Kiwi gehackt. Unser Nachbar hat abends dann noch Bohnen, Gurken, Kürbisse und Zucchini gewässert. Auf den folgenden Bildern gibt es ein paar Eindrücke vom heutigen Vormittag

Hitze Sonnabend

Heute das Beet „Omega“ komplett mit 130 Liter Wasser (10 Gießkannen à 13 Liter) versorgt. Teile des Beetes „Omega“ mit Gilbweiderich, Purpurglöckchen, Kriechender Günsel und Sedum yellow sind unten auf den Bildern zu sehen. Auch die kleine Forsythie (ein aus einem Zweig entstandener Ableger) neben dem Beet „Moth“ mit 13 Litern versorgt. Im Beet „Mohrchen“ erhielten der Basilikum, der Schnittlauch und die Tomaten insgesamt 65 Liter Wasser. Weiterhin noch den Boden in den gestern bewässerten Beeten aufgelockert. Das Beitragsbild zeigt die Beete „Erdbeere“, „Kupferfelsenbirne“, „Mangold“ und „Manfred“ am 7.8.20