Schlagwort-Archive: Kurkuma

3. Kalenderwoche 2021

Einige unserer Zimmerpflanzen

Montagnacht gab es noch einmal Frost und morgens Schnee, der am Nachmittag in Regen überging. Montag war auch wieder Gießtag, wo wieder alle Zimmerpflanzen gewässert wurden. Die Gartenarbeit hat weiter geruht. Die Collage oben zeigen den winterlichen Garten (wie auch das Beitragsbild), die Efeutute im Ficus, die Azalee an zwei unterschiedlichen Tagen der Woche, die Bromelie, zwei Schlumbergera und Kurkuma. Die Hyazinthen im Wohnzimmer blühen schön, wie unten zu sehen

Die Hyazinthen im Laufe der 3. Kalenderwoche
Kurkuma wächst im Arbeitszimmer

1. Kalenderwoche 2021

Bilder aus der 1. Kalenderwoche 2021

Jeden Tag gab es etwas Niederschlag (10 mm) teils Regen, teils Schnee, nachts leichter Frost, tagsüber etwas über 0 Grad. Die Regentonnen hatten keine Eisschicht. Gartenarbeit hat geruht.

Montag, 4.1.21

Heute drei gekeimte Kurkuma Rhizome in den Topf in dem vorher die eingegangene Carolina Reaper war. Die Wurzeln der Carolina Reaper habe ich noch drin gelass.

Samstag, 9.1.21

Die Zimmerpflanzen und die Pflanzen auf der Terrasse (Bohnenkraut, Zitronenthymian und die Christrose) mit Wasser versorgt. Der Garten bekam genügend Flüssigkeit von oben. Bei der Stunde der Wintervögel von 10:30 Uhr bis 11:30 mitgemacht. In der folgenden Tabelle nun das Ergebnis

KohlmeiseParus major10
BlaumeiseCyanistes caeruleus4
ElsterPica pica1
AmselTurdus merula4
BuntspechtDendrocopos major1
Stunde der Wintervögel

Im Gegensatz zu den Vorjahren fehlt der Spatz. Die Hausvögel sind auch weg. Schon seit einigen Monaten keinen Haussperling mehr gesehen.

Traubenhyazinthe Beet „Lavendel“ Ende 1. Kalenderwoche 21

46. Kalenderwoche 2020

Kokardenblume Beet „Sternmagnolie“ Kalenderwoche 46, 2020

Die 46. Kalenderwoche 2020 Geerntet wurden Bohnen und Möhren, Asia Salat, Brennnesseln, Baumspinat, Vogelmiere. Von den Chili gab es die letzte Chinese 5 Color, Inca Surprise, Peperoni und Piri Piri. Wieder einmal eine Woche ohne Niederschlag, deswegen musste auch am Gießtag am Sonntag im Garten manches gegossen werden. Das Beitragsbild zeigt die noch blühende Sonnenblume im Beet „Sternmagnolie“. Auch diese Woche sind bei schönem Wetter noch Insekten geflogen, was auch einige der folgenden Bilder dokumentieren.

Montag 9.11.20

Chrysanthemenblüte mit Insekt Beet „Sommerflieder“ Kalenderwoche 46, 2020

Hochnebel, ein ganz trüber Tag keine Gartenarbeit.

Dienstag 10.11. 20

Studentenblumenblüte mit Insekt Beet „Meerrettich“ Kalenderwoche 46, 2020

Ein weiterer Tag mit Hochnebel, auch sehr trüb. Wieder mal Laub gehackt.

Mittwoch 11.11.20

Alpenveilchen Beet „Mohrchen“ Kalenderwoche 46, 2020

Weiter grau, Laub geharkt

Donnerstag 12.11.20

Erdbeere mit Blüte und Früchten Beet „Bärli“ Kalenderwoche 46, 2020

Teilweise sonnig. Keine Gartenarbeit.

Freitag, 13.11.20

Dahlie blüht auch noch Beet „Wein“ Kalenderwoche 46, 2020

Auch heute meist sonnig und warm für November. Wieder keine Gartenarbeit.

Sonnabend, 14.11.20

Meist sonniger und trockener Herbsttag. Kein Niederschlag in Aussicht. Gartenarbeit hat weiter geruht.

Sonntag, 15.11.20

Neumond, auch heute weiter trocken und meist sonnig. Gießtag, im Garten die Salate (Beete „Erdbeere“ und „Wolfgang“), den Mangold im Beet „Bärli“ und den Lauch im Beet „Wolfgang“ gegossen. Im Keller die Feige, die Fuchsie und die Kiwi gegossen. Weiterhin die Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse (Christrose, Ingwer, Kurkuma und das Limettenbäumchen) gegossen.

41. Kalenderwoche 2020

Es war eine kurze Gartenwoche, da Montag bis Donnerstag die Gartenarbeit aus verschiedensten Gründen ruhen musste, Leider lag das nicht an Dauerregen, das wäre ein guter Grund gewesen.

Freitag 9.10.20

Auch Freitag hat die Gartenarbeit geruht., dafür aber wieder mal was zum Essen am Tag geerntet Baumspinat, Chili (Piri Piri), Kapuzinerkresse, Salbei und Tomaten (Golden Currant, Rote Murmel). Von Dienstag bis zum Morgen sind drei Liter Regen gefallen. Alle Pflanzen auf der Terrasse (Feige, Ingwer, Kiwi, Kurkuma Limettenbäumchen, Tomaten) gegossen. Den Beitrag über das Erntejahr 2019 um Bilder aus dem Jahr 2019 ergänzt.

Die Kiwi fühlt sich im Topf wohl wohler als im Garten, treibt Sie im Topf auf der Terrasse neu aus. Und kühler ist es ja auch.

Sonnabend 10.10.20

Bis morgens um 8 sind vier Liter Regen gefallen. Die Esskastanie im Beet „Purzel“ hat die ersten Blätter, die im Beet „ Hibiscus“ noch nichts. Heute alle Zimmerpflanzen gegossen. Die Pflanzen im Garten wurden ausnahmsweise wieder mal auf natürlichen Weg gewässert.

Die Inca Surprise scheint sich jetzt in der Wohnung akklimatisiert zu haben, endlich sind da die ersten kleinen Chilis dran und neue Blätter hat sie auch. Auf dem nebenstehenden Bild steht die Inca Surprise rechts von der einen Chinese 5 Color

Sonntag 11.10.20

1 Liter Regen gab es bis heute morgen um acht und der Wetterbericht hat sehr kühle Nächte angedroht. Deswegen wurden die Carolina Reaper und die Naga/Bhut Jolokia vom Beet „Sommerflieder“ in die Wohnung umgezogen worden.

Für die Mahlzeiten Baumspinat, Brennnessel, Piri Piri und Salbei aus dem Garten geholt. Das Beitragsbild zeigt einen Marienkäfer auf einer Sonnenblumenblüte. Und hier kommen noch einige Bilder der Oche.

Tagsüber angenehmes Wetter

Morgens sonnig, bis zum späten Nachmittag heiter bis wolkig, dann bewölkt. Zum Abend begann es dann leicht zu regnen.

Heute war mal wieder ein Admiral am Sommerflieder, hatte aber leider die Kamera nicht dabei, deswegen gibt es hier ein Bild von Anfang August. Auch einen Kaisermantel konnte ich heute am Sommerflieder beobachten. Ansonsten nehmen die Schmetterlinge jahreszeitlich bedingt ab.

Sylvia hat heute die Erdbeerpflanzen, die wir von unserer Nachbarin bekommen haben, zu den Erdbeerpflanzen, die wir von Ihr im letzten Jahr bekamen, in das Beet „Omega“ gepflanzt. In das Beet „Bärli“ hat Sie acht „immertragende“ Erdbeerpflanzen (Monatserdbeeren) der Sorte Ostara eingesetzt.

Geerntet wurden Tomaten und Zucchini, sowie für das tägliche Essen Baumspinat, Oregano, Rosmarin, Salbei und Thymian.

Die Aloe Vera war eine der Pflanzen in Töpfen, die mehr als genug Wasser während des Regens der letzten Tage abbekommen haben und brauchte daher kein Wasser

Obwohl der Wetterbericht ja für die Nacht Regenschauer mit insgesamt drei Liter Wasser vorhergesagt hat, wurde außer den Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse.auch im Garten einiges gewässert. Die Kiwi hat noch 26 Liter (zwei Gießkannen) bekommen, was ja mit Glück, wenn die Vorhersage stimmt fast 30 Liter Wasser bedeutet. Außerdem wurden die Beete „Mix“ und „Sommerflieder“ , die Pflanzen in den Töpfen, die nicht genug bei den Schauern der vorhergegangenen abbekommen hatten (die beiden Chinese 5 Color, die Fuchsie, die Inca Surprise, Ingwer und Kurkuma), die Ansaaten (Asia Salate, Feldsalat, Mangold) in den Beeten „Bärli“ und „Erdbeere“ und die neu gepflanzten Erdbeeren in Beeten „Bärli“ und „Omega“,

Das Beitragsbild zeigt den Garten Heute Morgen um kurz nach halb acht. Es folgen jetzt noch weitere Bilder vom heutigen Morgen

35. Kalenderwoche 2020

Heute hat es ab nachmittags geregnet. Bis zum Regenbeginn war es leicht bewölkt. Sylvia hat heute einen Eimer voll Kartoffeln, ein paar Bohnen, Tomaten und Zucchini geerntet. Ich habe heute die erste Chinese 5 Color (lila, erste Färbung der Chilischote) von Chinese 5 Color Nummer 2 geerntet. Auf dem Bild weiter unten (Chinese 5 Color Nummer 2 und Heiligenkraut 30.8.20) sieht man bei dieser Pflanze auch Schoten in gelb (3. Färbung) und rot (endgültige 5. Färbung). Die zweite Färbung ist so ein helles lila fast beige und nach der gelben Färbung kommt orange). Scharf sind in jeder Phase der Färbung.

Im Beet „Bärli“ haben wir heute Mangold „Bright Lights“ und ins Beet „Erdbeere“ Feldsalat „Elan“ und Asia Salat „Moutarde Rouge“ und Asia Salat „Green in Snow“ in mit Pflanzerde gefüllte Furchen gesät, da ja der olle Sandboden hier nicht unbedingt sehr wachstumsfördernd ist.

Sonnenblumen vor dem Abstützen 30.8.20

Im Beet „Meerrettich“ haben wir noch zwei Riesensonnenblumen gestützt, die durch den Sturm etwas sehr schräg gestanden haben, wie oben auf dem Bild zu sehen ist. Natürlich hat die Kiwi, der Schluckspecht, heute noch 30 Liter Wasser bekommen, der Regen wird hoffentlich da auch etwas helfen, den Durst zu stillen.

Das Beitragsbild zeigt den Garten heute morgen um 07:45 Uhr vom Beet. „Ahorn“ aus gesehen. Jetzt kommen hier mal ein paar Fotos von den eigentlich „exotischen“ Pflanzen, Chilis, Ingwer und Kurkuma von heute früh. In den heißeren Vorjahren sind diese hier besser gewachsen.

Der sonntägliche Beitrag wird bis zum Frühlingsanfang 2021 wieder nach der vergangenen Kalenderwoche heißen und ab Mitte/Ende Oktober eine Wochenzusammenfassung sein, da irgendwann in diesem Herbst dann aus Ermangelung von Themen und Ereignissen nicht mehr täglich ein Beitrag über den Garten geschrieben werden kann. Vor 5 Jahren haben wir den Beitrag über die 35. Kalenderwoche 2015 veröffentlicht.

Stark bewölkt, Regen am Abend

Morgens gab es sogar noch Sonnenschein, wie auch das Beitragsbild mit den Sonnenblumen und den Rosenblüten zeigt. Freundlicherweise gab es dann am Abend Unterstützung von oben für unsere Bemühungen die Pflanzen mit Wasser zu versorgen. Heute wurden nämlich außer den Zimmerpflanzen, die ja nun mal keinen Regen abbekommen, die Topfpflanzen im Garten (Aloe Vera, beide Chinese 5 Color, Flamingoblumen, Fuchsie, Inca Surprise, Ingwer, Kurkuma), die Tomaten im Garten und auf der Terrasse, Schnittlauch, die Trompetenblume, Basilikum, Gurken, Kürbis, Zucchini und die anscheinend immer durstige Kiwi und die Beete „Mix“ und „Sommerflieder“ mit den restlichen Chili (Carolina Reaper, Naga/Bhut Jolokia, Piri) und den Wildtomaten (Golden Currant, Rote Murmel) und das Beet „Apfelquitte“ mit Wasser aus der Gießkanne versorgt. Das ist immer eine ganz schöne Lauferei und Gießkannen-Schlepperei.

Sylvia hat angefangen, den Lavendel herunterzuschneiden, und ist in den Beeten „Lavendel“, „Sommerflieder“ und „Sternmagnolie“ damit schon einmal fertig.

Vier Hummeln und eine Sonnenblumenblüte 25.8.20

Heute vor fünf Jahren haben wir den Artikel Neues von Schmetterlingen veröffentlicht, dessen Beitragsbild ein Großes Ochsenauge zeigte, deswegen nun ein Bild von einem Großen Ochsenauge aus diesem Sommer

Großes Ochsenauge am Lavendel August 2020

Auf unserer Seite über den Heuhechel Bläuling gibt es auch ein neues Bild von einem Heuhechel Bläuling am Lavendel von Heute.

Heiter, windig, manchmal wolkig

Sylvia hat heute die Beete „Jostabeere“, „Lavendel“, „Omega“ und „Sanddorn“ von unerwünschten Pflanzen befreit, die Tomaten im Beet „Mohrchen“ gegossen und Gürkchen und Zucchini (gelb, grün, Eight Ball) geerntet und eine Erdbeere von der Erdbeerpflanze im Beet „Sylvia“ gegessen.

Ernte 29.7.20

Da heute Gießtag ist habe ich alle Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse gegossen, im Garten die Beete „Christian“, „Mix“, Sauerkirsche“ und „Sommerflieder“ sowie alle Töpfe (Aloe Vera, die drei Chilis (die beiden Chinese 5 Color, Inca Surprise), Feige, Fuchsie, Ingwer, Kurkuma, und Tomaten) und die Schattenmorelle im Beet „Meerrettich“ ausgiebig gewässert. Die Beete habe ich dabei gleich gehackt. Unser Nachbar hat die Bohnen, Gurkenpflanzen, Kürbisse und Zucchini gegossen. Insgesamt sind dann gestern und heute circa 1000 Liter Wasser (was ungefähr dem Inhalt von 5 Badewannen entspricht) an die Pflanzen abgegeben worden.

Sommer 2018 ist vorbei

Der Sommer, der dieses Jahr von April (obwohl noch Frühling bix Juni) bis in den September von den Temperaturen gedauert hat, ist nun vorbei. Kalendarisch, meteorologisch und auch von den Temperaturen. Und hat beim kalendarischen Sommerende genauso geendet wie er angefangen hat, kalt und nicht sehr schön. Sehr warm und sehr, sehr, sehr trocken ist er gewesen – dieser Zeitraum. Einiges ist im Sommer an Pflanzen eingegangen, so viel gießen hätte man nicht können, um alle Pflanzen am Leben zu halten, wer hätte gedacht das teilweise Oregano und Thymian durch die Wärme und Trockenheit am Strauch trocknen konnteb.. Und geblüht hat wenig, allerdings war der Sommer 2018 schön für die Tomaten, durch die Trockenheit konnte keine Kraut- und Braunfäule auftreten. Und die Exoten Chili, Kurkuma und Ingwer sind gut im Garten in Töpfen gewachsen. Kurkuma steht nun in der Wohnung, der Ingwer folgt.

33. Kalenderwoche bis 37. Kalenderwoche 2018

Lange nichts mehr geschrieben denn es war weiterhin sehr warm und sehr trocken. Dies ist dann auch die Zusammenfassung dieser Wochen. Die Gartenarbeit beschränkte sich auf das Wässern zur Erhaltung der Pflanzen, denn Regen ist auch künftig nicht in Sicht. Geerntet wurden Baumspinat, Chilis, Kapuzinerkresse, Kräuter und Tomaten (Black Plum, Rote Murmel und alle anderen Sorten). Gestalterisch könnte man nichts machen, geblüht hat auch kaum etwas. Zwei Dahlien, Kapuzinerkresse, Kokarden, Sonnenblumen und die Rose im Beet „Christian“, die auch das Beitragsbild ziert. Und nun noch einige weitere Bilder vom Garten im September 2018.