Schlagwort-Archive: Rote Beete

Der Drachenbaum blüht weiter

Noch immer blüht der Drachenbaum, deswegen heute eine der Blüten als Beitragsbild. Weitere Bilder werden folgen, wenn endlich irgendwann der Ersatzrouter eingetroffen ist.

Im Garten ist auf Grund der Wärme am Tag nichts weiter passiert. Heute morgen hat es sogar einen kurzen Schauer gegeben. Nach dem Schauer die Tagesration Erdbeeren und rote Johannisbeeren, Brennnessel, Löwenzahn, Blätter von der Roten Beete und Salbei aus dem Garten geholt. Bei der Rose, die am Rosenbogen im Beet „Boskop“ wächst, ist die erste rote Blüte aufgegangen. Auch hier wird ein Bild nachgereicht.

Heute den ersten Kaisermantel in diesem Jahr gesehen, auch die Zitronenfalter sind zurück, waren diese doch bisher im Juni nicht zu sehen. Liegt vielleicht auch daran, dass das Nahrungsangebot jetzt immer größer wird.

Meist bewölkt

Insgesamt sind in den letzten Tagen 11 Liter Regen gefallen. Das ist mehr als der Tropfen auf den heißen Stein, aber wesentlich weniger als eigentlich nötig wäre.

Links ist ein Ausschnitt des Beets „Mangold“ mit Erbsen, Kopfsalat in rot und grün, einem Pfirsichbaum und Topinambur zu sehen. Über den hier wachsenden Topinambur haben wir auch heute vor einem Jahr In diesem Beitrag berichtet..

Die folgenden Bilder zeigen unseren Majoran, den Roséwein Vanessa, der in den Weissdorn wächst und von drei Beeten unter anderem mit Kohlrabi , Rote Beete bepflanzt, aufgenommen in den letzten Tagen

Weiter kein Regen

Regen ist hier wieder nicht.. Gestern hat Sylvia noch Zucchini „Green Bush“ und Speisekürbis „Uchiki Kuri“ ausgesät. Die ersten Funkien sind auch am Kommen. Das Beitragsbild zeigt die Schattenmorelle, wie Sie letzten Sonntag geblüht hat. Auf den anderen Bildern sind schon bepflanzte Beete mit Erbsen, Salat, rote Beete unter anderem zu sehen. Auch der blühende Rosmarin ist auf den Bildern.

Erntedankfest 2018

Dankbarerweise konnten wir trotz der Dürre auch dieses Jahr doch einiges ernten: Äpfel, Baumspinat, Bohnen, Brombeeren, Chilis, Erdbeeren, Gurken, Himbeeren, Johannisbeeren (Rote, Schwarze und Weiße), Jostabeeren, Kartoffeln, Kupferfelsenbirnen, Süß- und Sauerkirschen, Lauch, Minigurken, Möhren, Radieschen, Rhabarber, Rote Beete,  Salat, Stachelbeeren, Tomaten, Topinambur, Walnüsse, Weintrauben, Zucchini, Zwiebeln. Auch Kräuter und Wlldkräuter wie Bärlauch, Bohnenkraut, Brennnessel, Estragon, Kapuzinerkresse, Lavendel, Liebstöckel, Löwenzahn, Majoran, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Vogelmiere. Ysop und Zitronenmelisse.

30. Kalenderwoche 2018

Weiterhin sehr warm und bis Sonntagnacht trocken, da gab es mal 20 mm Wasser von oben.. Außer giessen eigentlich nichts nennenswertes im Garten gemacht. Dienstag die erste Tomate 2018 geerntet. Donnerstag nochmal Ingwer und Kurkuma gepflanzt. Geerntet wurden in größeren Mengen Brombeeren, die teilweise verschenkt wurden ansonsten hat die Brombeeren Christian selbst aufgegessen. Hatten ja auch bei Freunden in der Hauptstadt nachgefragt, aber von da wollte keiner Brombeeren pflücken kommen. Für den täglichen bzw. wöchentlichen Bedarf wurden Baumspinat, Bohnen, Chilis (für Christians täglichen Bedarf), Dill, Endiviensalat, Gurken, Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Oregano, Petersilie, Pflücksalat, Porree, Rosmarin, Rote Beete, Salbei, Tomaten und Zucchini geerntet, ach ja und die eine oder andere Erdbeere konnte auch gepflückt werden. Der eine Pflaumenbaum macht nun voll auf Herbst und ist deswegen das Beitragsbild. Warum der Baum das macht wissen wir nicht, Wasser hat er wie alle Anderen von Christian  ausreichend bekommen.

29. Kalenderwoche 2018

Heiße trockene Woche. Mittwoch hat die erste Sonnenblume, wie das Beitragsbild auch zeigt geblüht. Sonntag drinnen und draußen alles intensiv gewässert. Tomaten und Gurken wurden sowieso wie immer, wenn ex trocken ist, alle zwei Tage gewässert. Geerntet wurden Baumspinat, Bohnen, Bohnenkraut, Brombeeren, Chili, Dill, Endiviensalat, Gurken, Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Oregano, Petersile, Pflücksalat, Porree, Rosmarin, Rote Beete, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Zwiebeln und Zucchini

18. Kalenderwoche 2018

Montag

Garten intensiv gewässert, da laut Mondkalender Gießtag und Regen seit über einer Woche nicht gefallen ist.

Dienstag

Zimmerpflanzen wie der Mondkalender empfiehlt mit Wasser versorgt. Maifeiertag 2018 veröffentlicht. Limettenbäumchen und Chilis abends ins Haus gestellt, wegen der Nachttemperaturen.

Mittwoch

Die Dientagabend rein geholten Pflanzen wieder auf die Terrasse gestellt. 2,9 Grad  war die Tiefsttemperatur. Rasenmäher wieder in Betrieb genommen und alle Wege intensiv gemäht.

Donnerstag

Sylvia hat Kartoffeln gesteckt, alle aus unserer letztjährigen Aussat. Weiter an Beet „Spargel gearbeitet. „Rote Beete“ ins Beet „Mangold“ gesetzt.

Freitag

Beet „Spargel“ wieder in Betrieb genommen. Grünspargel „Mary Washington“ ins Beet gesät und dazu den diesjährigen Maya-Mix ausgesät bzw. eingepflanzt, weiße Riesenbohnen, Zuckermais, Hokaido-Kürbis, weiße Gurke. Die Obstbäume und -sträücher sowie die Chilis gedüngt und gedüngte Pflanzen und An- und Aussaaten gewässert. Sylvia  hat noch Blattläuse mit der von Christian Donnerstag angesetzten Knoblauchbrühe bekämpft.

Sonnabend

Nur die Tomaten ins Beet „Meerrettich“ gepflanzt. Viermal Harzfeuer, 1 Cocktail- und eine Fleischtomate. Fruchtansätze haben die Chili „Chinese Five Colours“, die Johannisbeeren, die vier „Kirschbäüme“, die Kupferfelsenbirne, dio Mirabelle und die Pflaume „Victoria“ sowie die Stachelbeeren. Die Apfelquitte wird wohl morgen erstmals blühen.

Sonntag

Wie voraus geshen blüht nun auch die Apfelquitte. Beet „Bärli“ als letztes Beet umgegraben.

 

20. Kalenderwoche 2016

Die ganze Woche gab es nicht einen einzigen Tropfen Wasser von oben. Dadurch wurde viel Zeit mit Wasser schleppen verbracht. Das Beitragsbild zeigt erste kleine Kirschen unseres Sauerkirschbaums. Einige Bilder dieser Woche gibt es hier als Galerie:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was an den einzelnen Tagen geschehen ist oder nicht kann man hier in Text und Bild verfolgen

53. Kalenderwoche 2015

Am vorletzten Tag des Jahres einen den größten schwarzen Rettich und Petersilie (und zwei Rote Beete Zwerge) aus dem Garten geholt.

Schwarzer Rettich Ende Dezember
Schwarzer Rettich Ende Dezember

Wie man sieht sind die Rote Beete wirklich klein, der Rettich hat 10 cm Durchmesser. Gibt eine leckere Rettich Rohkost für Neujahr. Die Rote Beete wird auch roh verspeist. Beim Rettich sieht man ganz genau, wie gut die Blätter heute den Rehen schmecken. Auch an den letzten Tagen des Jahres ruhte ansonsten die Arbeit im Garten.

 🙂  Wir wünschen einen guten Rutsch ins Jahr 2016 😛