Schlagwort-Archive: Pilze

Der Schwalbenschwanz ist wieder da

Auf dem Beitragsbild sitzt der Schwalbenschwanz etwas verdeckt im Sommerflieder, der im Beet „Manfred“ wächst.

Heute war es warm, heiter bis wolkig und trocken. Deshalb hat unser Nachbar, Gurken, Kürbisse und Zucchini gewässert und am Beet „Amor“ noch Gießkuhlen und Rinnen angelegt, damit das Wasser nicht sinnlos auf den Wegen versickert sondern beim Gemüse bleibt. Dabei hat auch er die Pilze unter der einen Zucchini entdeckt, die ich vor ein paar Tagen fotografiert hatte, wie unten auf dem dritten Bild zu sehen ist. Sylvia hat das Beet „Sternmagnolie“ weiter von unerwünschtem befreit und dabei festgestellt, dass der Natternkopf wie Brennnessel brennt. Man lernt nie aus. Ich habe die Beete „Amor“ und Teile vom Beet „Elstar“ gehackt.

Von Kräutern und Gemüsen

Hier gibt es mal  wieder bildhaftes von Kräutern und Gemüse

Blutampfer
Blutampfer

Erbsenblüten
Erbsenblüten

Gewürzfenchel
Gewürzfenchel

Pilzzucht
Pilzzucht

Die Pilzzucht ist hier eher scherzhaft gemeint, der war plötzlich da im Anzucht-Eierkarton.

Salate - Eisbergsalat (oder Eissalat) und Lollo Rosso
Salate – Eisbergsalat (oder Eissalat) und Lollo Rosso

Stielmus und Spinat
Stielmus und Spinat

Topinambur
Topinambur

8. Kalenderwoche 2014

Frühling im Februar

Heute ging es los mit den Vorbereitungen auf das Gartenjahr 2014. Unkraut entfernen, umgraben und fotografieren.  Und es gab den ersten Marienkäfer und die letzte Möhre aus dem Vorjahr

Pimpinelle und Marienkäfer
Pimpinelle und Marienkäfer

Pilze wachsen an den Holzsitzen – ein paar Impressionen davon:

Was das für Pilze sind wissen wir  nicht, hübsch sehen Sie aus. Ich werde die Namen aber voraussichtlich mal ergänzen, wenn wir den finden, sieht aber irgendwie wie eine Tramete aus. Aber diese Angabe ist ohne Gewähr.

Und nun noch ein „Frühlingsbild“ von den ersten Tulpen

Tulpen
Tulpen

41. Kalenderwoche

Am Montag und Dienstag wurden Rhododendron und Azaleen umgesetzt, da der erste Standort wahrscheinlich zu sonnig war. Dienstag war Gießtag und die letzten  Brombeeren und eine Himbeere sowie ein Lavendel kamen aus den Töpfen in die Erde, somit sind nun wirklich alle umgezogenen Pflanzen hier im Boden. Die Wege wurden noch einmal gemäht und der Handrasenmäher winterfest gemacht. Die restlichen Tage regnete es meist, so dass außer umgraben nichts weiter passierte. Naja wir haben  noch weiterhin Walnüsse aufgesammelt. Ach, die Oktoberbeeren sind trotz des Wetters noch ausgereift und waren äußerst lecker. Und viele Fliegenpilze wachsen unter der Birke. Schöne Farbtupfer.

Ungeniessbar aber hübsch
Ungeniessbar aber hübsch