Schlagwort-Archive: Edelfalter

Aurorafalter, Schwefelvögelchen und Waldbrettspiel

Schwefelvögelchen oder Brauner Feuerfalter beim Oregano

Es gibt wieder viele Schmetterlinge zu beobachten. Dieses Mal einen männlichen Aurorafalter (Beitragsbild am Thymian) und einen männlichen Braunen Feuerfalter (das Schwefelvögelchen), sowie ein weibliches Waldbrettspiel, auch Laubfalter genannt.

Waldbrettspiel – gut getarnt im Sand

Kleines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus)

Letzte Aktualisierung 04. November 2022

Das Kleine Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus) auch Kleiner Heufalter oder auch Kälberauge genannt ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter und der Unterfamilie der Augenfalter. Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 2,3 bis 3,3 cm. Das Kleine Wiesenvögelchen lebt unter anderem in Bauerngärten, auf Wiesen, Weiden, Magerrasen, Wacholderheiden und Waldrändern. Die Falter fliegen von Februar bis November in zwei bis drei Generationen. Die Raupen kann man von April/Mai bis September sehen. Das kleine Wiesenvögelchen überwintert als Raupe. Die Raupen ernähren sich von Süßgrasarten, die Falter trinken Nektar unter anderem von Acker-Witwenblumen und Arznei-Thymian. Wir können das Kleine Wiesenvögelchen oft am Thymian beobachten. Das Kleine Wiesenvögelchen ist nicht gefährdet.

Hier gibt es nun zwei Bilder vom Kleinen Wiesenvögelchen:

Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Letzte Aktualisierung 22.10.2022

Der Trauermantel (Nymphalis antiopa) ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter, er gehört zur Unterfamilie der Fleckenfalter. Der Trauermantel ist ein Tagfalter, sie erreichen eine Flügelspannweite von 5,5 bis 7,5 cm. Der Trauermantel ist ein Wanderfalter. Wir können Ihn bei Unsinn Garten jährlich für ein oder zwei Tage Ende Mai seit 2014 beobachten. Der Trauermantel lebt in einer Generation von Anfang Juli bis Ende Juni des Folgejahres. Sie überwintern in Mauerspalten und Astlöchern. Wir sehen hier also immer der Trauermantel in den letzten Wochen seines Lebens. Die Raupen findet man im Juni und Juli hauptsächlich an Birken und breitblättrigen Weiden. Die Falter ernähren sich hauptsächlich von Baumsäften und Fallobst. Im Frühjahr kann man Sie an Weidenblüten beobachten. Der Trauermantel steht auf der Vorwarnliste der Roten Liste der Gefährdeten Arten. Mehr über den Trauermantel kann man auf der Webseite Trauermantel.de lesen.

Waldbrettspiel (Pararge aegeria)

Letzte Aktualisierung 18.April 2023

Das Waldbrettspiel (Pararge aegeria) ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter und der Unterfamilie Augenfalter. Er gehört zur Tribus Elymniini der Augenfalter. Das Waldbrettspiel ist ein Tagfalter. Sie erreichen eine Flügelspannweite von 3,2 bis 4,5 cam. Die Raupen werden 2,7 cm groß. Waldbrettspiele saugen an reifem Obst oder Baumsäften, die Raupen ernähren sich von verschiedenen Gräsern. Die Falter fliegen in zwei Generationen, von Mitte April bis Anfang Juni und von Juli bis Mitte September. Die Raupen sind von September bis Mitte April und im Juni zu beobachten. Waldbrettspiele überwintern als Raupe oder Puppe. Wir haben dieses Jahr Falter der zweiten Generation gesehen. Das Waldbrettspiel ist der einzige Falter, den man auch im Wald beobachten kann, wenn der Wald kleine Lichtungen hat, das Waldbrettspiel bevorzugt Laub- und Mischwälder. Es ist momentan nicht gefährdet, die Raupen können aber durch die auch hier im Forst durchgeführten Gifteinsätze gegen Nadelwaldschädlinge vergiftet werden. Männliche Waldbrettspiele verteidigen ihr Revier gegen andere Schmetterlinge.

Das Waldbrettspiel ist bisher in einem Beitrag auf dem Beitragsbild zu sehen

2023

Das erste Waldbrettspiel im Jahr 2023 konnte am 17.April an der Aprikose fotografiert werden.

2022

Wir konnten das Waldbrettspiel beim Ruhen auf dem Boden vom Beet „Amor“ , Brennnesselblättern und einer Tischdecke beobachten.

Zu den Schmetterlingen

Unterfamilie Augenfalter (Satyrinae)

Letzte Bearbeitung 01. November 2022

Die Augenfalter (Satyrinae) sind eine Unterfamilie der Edelfalter in der Ordnung der Schmetterlinge. Die Augenfalter werden auch Grasfalter genannt, da sich die Raupen der mitteleuropäischen Arten von Gräsern ernähren. Die Augenfalter sind unterteilt in den Tribus Elymniini, Tribus Coenonymphini, Tribus Maniolini, Tribus Erebiini, Tribus Melanargiini, Tribus Satyrini. Die Augenfalter Werden neuerdings als Unterfamilie der Fleckenfalter angesehen. Wir bleiben vorerst einmal bei der bisherigen Unterteilung. Bei uns im Garten haben wir bisher folgende Vertreter der Augenfalter sehen können: Brauner Waldvogel , Großes Ochsenauge (beide Tribus Maniolini), Kleines Wiesenvögelchen (Tribus Coenonymphini), Schachbrettfalter (Tribus Melanargiini) und Waldbrettspiel (Tribus Elymniini).

Zum Seitenanfang

Zurück zu den Schmetterlingen

Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia)

Seite aktualisiert am 18.05. 2024

Der Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia) ist ein Schmetterling in der Familie der Edelfalter. Sie gehören zur Unterfamilie Fleckenfalter, Tribus Scheckenfalter. Der Wegerich-Scheckenfalter ist ein Tagfalter. Die Falter erreichen eine Spannweite von 3,3 bis 4 cm. Die Falter haben gelbbraune bis orangebraune Flügeloberseiten mit einem schwarzen Gittermuster. Nahe dem Hinterrand der Hinterflügel finden sich vier bis fünf orange Felder, die schwarze Kerne haben. Die Unterseiten der Hinterflügel sind weiß, mit orangen Querbinden und zahlreichen schwarzen Flecken. Die Raupen sind fast ganz schwarz gefärbt, ca. 25 mm lang und haben kurze, schwarze Dornen. Sie ernähren sich vorwiegend von Spitzwegerich und anderen Wegericharten. Der Wegerich-Scheckenfalter lebt bevorzugt in offenen, trockenen Gebieten wie Trockenrasen und Magerwiesen. Leider ist er mittlerweile fast überall selten und wird als stark gefährdet eingestuft. Der Wegerich-Scheckenfalter steht auf der Roten Liste Brandenburg als stark gefährdete Art. Die Wegerich-Scheckenfalter fliegen hier in einer Generation von April bis August. Wir konnten den Falter im Mai der Jahre 2020 und 2022 bis 2024 am blühenden Thymian beobachten und dokumentieren. 2024 waren es sogar vier Exemplare, die gleichzeitig am Thymian zu sehen waren.

Zum Seitenanfang

2024

Zum Seitenanfang

2023

Zum Seitenanfang

2022

Zum Seitenanfang

2020

Zum Seitenanfang

Sie befinden sich hier: InsektenSchmetterlingeEdelfalterUnterfamilie Fleckenfalter ScheckenfalterWegerich-Scheckenfalter

Kaisermantel (Argynnis paphia)

Seite aktualisiert am 26. November 2022

Der Kaisermantel (Argynnis paphia) auch Silberstrich genannt ist ein Schmetterling der Familie der Edelfalter und der Unterfamilie Passionsblumenfalter.

Der männliche Kaisermantel ist orange der weibliche ist etwas blasse otange, wir haben hier es gibt

Der Kaisermantel ist der Schmetterling des Jahres 2022.

2022

Auch am 14. Juli 2022

2021

2018

Am 13. Juli 2018 konnte ein männlicher Kaisermantel dokumentiert werden. Der Kaisermantel am 18. August ist ein weiblicher Kaisermantel von der eher seltenen dunklen Form Argynnis paphia f. Valesina.

Brauner Waldvogel (Aphantopus hyperantus)

Seite aktualisiert am 3.9.2023

Ein Brauner Waldvogel an der Schafgarbe 11.8.2023

Schornsteinfeger

Der Braune Waldvogel (Aphantopus hyperantus) oder auch Schornsteinfeger genannt ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter und der Unterfamilie der Augenfalter. Der Braune Waldvogel gehört genau wie das Große Ochsenauge zur Tribus Maniolini. Der Braune Waldvogel und das Große Ochsenauge fliegen oftmals zusammen.

Schornsteinfeger und Große Ochsenaugen am Majoran im Beet "Mix" 03. Juli 2022
Schornsteinfeger und Große Ochsenaugen am Majoran im Beet “Mix” 03. Juli 2022

Der Braune Waldvogel ist ein Tagfalter, die Flügelspannweite liegt zwischen 3,5 und 4,2 cm. Die Falter können wir hier bei uns im Garten an Brombeerblüten, den Blüten von Majoran, Margeriten, Oregano und der Winterheckenzwiebel beobachten. Sie leben unter anderem in Bauerngärten, Buchenwäldern, Lichtungen, Niederwälder, Streuobstwiesen und Trockenwiesen. Die Falter bevorzugen schattige Bereiche in Brombeersträuchern, die wir ja im Beet „Brombeere“ bieten können. Der Braune Waldvogel fliegt jährlich in einer Generation von Juni bis August. Die Überwinterung findet in einem Larvenstadium statt. Die Raupen ernähren sich von am besten von Brombeeren beschatteten Gräsern. Der Braune Waldvogel ist nicht gefährdet und weit verbreitet, ging aber seit den Dürresommer 2018 zurück und hart sich bisher vom Rückgang nicht erholt.

Der Braune Waldvogel ist eine der häufigsten Schmetterlinge bei uns im Garten, den allgemeinen Rückgang seit 2018 können wir bei uns glücklicherweise nicht nachvollziehen.

Zum Seitenanfang

2023

Zum Seitenanfang

2022

Zum Seitenanfang

2016

Zum Seitenanfang

2015

Brauner Waldvogel an der Winterheckenzwiebel 13. August 2015
Brauner Waldvogel an der Winterheckenzwiebel 13. August 2015

Sie befinden sich hier Insekten -> Schmetterlinge -> Edelfalter -> Unterfamilie Augenfalter -> Brauner Waldvogel