46. Kalenderwoche 2014

Montag

Keine Gartenarbeit, abends leichter Regen, 2 Liter pro qm.

Dienstag

Vier Grad waren um 08:45 Uhr, als ich die Kapuzinerkresse, Pflücksalat und Vogelmiere für das Frühstück geholt habe. Weitere Solarlampen, zum Schnäppchenpreis von 3 € für zwei Stück aufgestellt.  Ansonsten Arbeit aber nicht im Garten.

Mittwoch

Sylvia hat wieder Blumenzwiebeln gesteckt:  10 Schneeglöckchen gefüllt “Flore Pleno”,  15 Krokusse “Prins Claus”, 5 Narzissen “Orchideenblütige-Mischung”, 60 Zwiebeln der “Schmetterlingsmischung” (30 Anemonen Bride, 10 “Allium shaerocephalon” , 10 Camassia  Quamash, 10 Ixia “Yellow Emperor”), 25 “Großblumige Krokusse“, blau+gelb,  17 Rosentulpen, Mischung,  10 Winterlinge (eranthis hymalis)  8 Märzenbecher (Leucojum aestivum). Insgesamt waren dies diesmal 143 Blumenzwiebeln. Ich habe abgeerntete Beete umgegraben und endlich eine weiße Johannisbeere “Weiße Versailler Busch” gesetzt.

Donnerstag

Ganz trüber Novembertag. Ich habe kurz vor der Dämmerung noch die rote Stachelbeere (an die richtige Stelle) und eine  Christrose (natürlich an die falsche Stelle) gesetzt.

Freitag

Netter warmer Tag, 12 Grad hat das Thermometer gezeigt. ThermometerSylvia hat 3 Kaiserkronen (Fritillaria Imperialis gesteckt und Topinambur Topinamburernte geerntet, an der Stelle kam dieser ganz raus wegen dem Wein. Auch hat Sie die Christrose an die richtige Stelle gesetzt. ich abgeerntete Beete weiter umgegraben und erweitert. Dann kam ein Nachbar und fragte ob ich noch Peperoni haben möchte, da habe ich natürlich  “Ja” gesagt und habe dann  “Chili de Cayenne” geerntet, die sonst irgendwann dem Frost zum Opfer gefallen wären.

Steine kann man hier übrigens auch ernten, wenn man Beete erweitert

Steinfunde

Sonnabend

Nichts im Garten gemacht, außer 4 Knollen Topinambur in ein anderes Beet gepflanzt.

Sonntag

Weiter umgegraben und das Laub geharkt.