Garten der Sinne

Sylvia hat irgendwann mal für Ihren Garten im Berliner Umland nahe des Havelparks den Begriff „Garten der Sinne“ geprägt. Erreicht wurde dies glaube ich jetzt hier im Garten in Rietz. Eine Augenweide (welche die Bilder dieser Beiträge hoffentlich weiter reichen) für den Sehsinn (Schmetterlinge, Blüten, Farben), der Geruchssinn wird von Blüten und Kräutern gut bedient, der Hörsinn freut sich über das Summen von Hummeln, Bienen, Hornissen, dem Singen der Vögel. Der Geschmack von Beerenfrüchten, Gemüse, Kräutern, Obst und Wildkräutern unvergleichlich zu dem was man so kaufen kam und selbst das Gefühl auf der Haut, wenn man in Schmetterlingen badet, ist etwas anregendes. Unvergleichlich. Ich liebe es durch den Garten zu laufen, stehen zu bleiben, zu riechen, zu hören, zu fühlen, beim Kosten zu schmecken.