Die drei Fatalii White am 23.04.2017

16. Kalenderwoche 2017

Ostermontag hat die Gartenarbeit wegen Feiertag und Wetter geruht, Dienstag wurde manches für Frost empfindliche wieder abgedeckt, wie die beiden blühenden Kirschbäume, die Salate und die Rosen. Vergessen wurden die beiden „tränenden Herzen“ und manche gelbe Tulpen, die sehen am Donnerstag sehr geknickt aus. Die Sauerkirsche „Morellenfeuer“ hat sich tagsüber immer wieder von der Abdeckung befreit, wer war das der Wind oder der Baum, weil er die Freiheit liebt? Ach so ein Reh gibt es natürlich auch, frisst die Küchenschelle, mal was Neues von den Vierbeinern. Christian  hat das Reh Mittwoch früh beobachtet, als es aus dem Garten kam- und den Küchenschellen ist das auch an zusehen. Bis Donnerstag wurden die früher bei den Rehen beliebten Kapuzinererbsen allerdings in Ruhe gelassen. Freitag alle Frostabdeckungen entfernt. Salate, Rosen und auch die Blütenknospen an den Apfelbäumen haben die Frostnächte anscheinend gut überlebt, bei den Kirschen müssen wir abwarten. Die „Tränenden Herzen“ haben die Frostnächte auch nicht überstanden. Weiterhin sind Freitag zwei Taybeeren in das Beet „Brombeere“ zu den Himbeeren und Brombeeren gepflanzt worden. Himbeeren und Brombeeren entwickeln sich auch sehr gut. Die Zierkirsche die bisher auf der Terrasse stand wurde in das Beet „Steingarten“ gepflanzt. Der Erdbeerteil vom Beet „Mangold“ wurde von Sylvia  von  unnützem befreit und Christian hat im Beet „Spargel“ den Boden gelockert.  Sonnabend hat die Gartenarbeit geruht, da mal wieder Arbeitseinsatz im Dorf war und die neue Gedenkstätte enthüllt wurde. Sonntag haben wir auch nichts im Garten gemacht. Das Titelbild zeigt die drei Chili-Pflanzen Fatalii White.  Die beiden anderen Bilder dieser Woche gibt es hier:

Winterportulak am 23.04.2017
Winterportulak am 23.04.2017
Meerrettich im Beet "Birke" am 23.04.2017
Meerrettich im Beet „Birke“ am 23.04.2017
Abgebrochene Narzissenblüten "Tet-a-tet" am 23.04.2017
Abgebrochene Narzissenblüten „Tet-a-tet“ am 23.04.2017