Rezepte

Was auf der alten nicht mehr existenten Seite mal angefangen war wird jetzt weiter geführt.

Für diese Rezepte müssen die Hauptzutaten aus dem Garten kommen oder im Wald selbst gesammelt worden sein.

Die Angaben sind immer für ca. 4 Portionen aber man muss sich nicht unbedingt genau daran halten. Die Kreativität des Lesers soll ja nicht allzu sehr eingeschränkt werden.

Kürbispesto

Da die Kürbisse so nach und nach verarbeitet werden müssen, muss man sich ja einfallen lassen was man mit diesen tut. Für das Kürbispesto braucht man:

  • Das Teil vom Kürbis mit den Kernen (bei einem Kürbis von ungefähr 2 Kilo)
  • 8 Walnüsse
  • 2 bis 6 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • 4 eingelegte getrocknete Tomaten
  • ungefähr 3 gehäufte Esslöffel Parmesankäse oder ähnlicher Käse
  • ca. 100g Schafskäse
  • ca. 3 Esslöffel Olivenöl
  • ca. 3 Esslöffel Rapsöl
  • Pfeffer nach Geschmack

Die Kürbiskerne und das umhüllende faserige Fleisch vom Kürbis kurz kochen, währenddessen die Walnüsse knacken, Knoblauchzehen schälen. Kürbis abkühlen lassen. Hat man schön Zeit für andere Dinge.

Wenn der Kürbis abgekühlt ist alle Zutaten in den Mixer geben, die Öle in gleichen Teilen dazu geben und alles schön zerkleinern bis eine cremige Masse entstanden ist.  Zwei Stunden stehen lassen und dann mit Spaghetti essen. Zusätzliches Salz wird nicht gebraucht.

Wer es scharf mag kann noch eine Chilischote mit pürieren.

Schmeckt übrigens auch als Brotaufstrich sehr gut.

Kürbis-Reis-Pfanne

Auch der Rest vom Kürbis (ca. 2 Kilo) sollte ja noch verarbeitet werden und daraus machen wir dann eine Kürbis-Reis-Pfanne.

  • Kürbis (den Rest ohne die Schale)
  • etwas Wasser oder trockener Weißwein
  • 250g Reis
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel
  • 4 Tomaten (auch aus der Dose)
  • 1 halber Esslöffel Butter
  • 1 halber Esslöffel Öl (Rapsöl, Sonnenblumenöl, Olivenöl)
  • Pfeffer und Salz soviel wie man mag
  • Petersilie
  • geriebener Käse

Kürbis in Stücke schneiden, Zwiebel ebenso wie den Knoblauch würfeln und die Tomaten kleinschneiden. Butter und Olivenöl in den Topf geben und heiß werden lassen. Den Reis in einem anderen Topf kochen.

Zwiebeln und Knoblauch in den Topf geben, wenn die Zwiebeln glasig sind, Tomatenstücke und Kürbis in dazugeben, mit etwas Wasser oder Weißwein ablöschen. Ungefähr fünf Minuten köcheln lassen, bis die Kürbisstücke bissfest sind.

Das ganze kann dann angerichtet werden und mit gehackter Petersilie und/oder geriebenem Käse bestreut werden. Hier ist jedem überlassen was für einen Käse man bevorzugt, das einzige Kriterium ist das der Käse sich reiben lässt oder schon gerieben ist.

Feldsalat-Vogelmiere-Pesto

Vogelmiere und Feldsalat bilden auch eine schöne Grundlage für ein Pesto

  • ca. 2 Hände voll Feldsalat
  • ca. 2 Hände voll Vogelmiere
  • 6 – 8 Walnüsse
  • 4  – 6 Knoblauchzehen
  • ca. 100g Schafs- oder Ziegenkäse
  • ca. 2 Esslöffel Olivenöl
  • ca. 2 Esslöffel Rapsöl

Die Walnüsse knacken, alle Zutaten in den Mixer geben und alles durch mixen lassen bis die Masse cremig ist. Schmeckt mit Nudeln aber auch mi8t Vollkornbrot. Übrigens braucht man weder Salz noch Pfeffer, das Salz kommt vom Käse, die Schärfe vom Knoblauch.

Impressionen aus unserem Garten und uns herum