Beet "Bärli" am 15.06.2017

Beet „Bärli“

Das Beet „Bärli“ liegt in der Mitte des Gartens eingerahmt von den Beeten „Christian“, „Meerrettich„, „Kupferfelsenbirne“, „Erdbeere“ und „Wolfgang„. Das Beet wurde benannt nach dem Langhaar Dackel „Bärli vom Alpenland“, den sich mein Bruder und ich in Kaltenbrunn bei Klais in Oberbayern so 1964 aus einem Wurf ausgesucht hatten und der zur Anlieferung mit „PANAM“ von München nach West-Berlin geflogen und auf dem Flughafen Tempelhof abgeholt wurde. Hier ein Bild von Bärli mit Christian und dem Meerschweinchen „The Piper at the Gates of Dawn“ genannt Piper:

Der Namensgeber des Beetes Bärli vom Alpenland mit Christian und Meerschweinchen "Piper" Ende der 60er-Jahre des 20. Jahrhunderts
Der Namensgeber des Beetes Bärli vom Alpenland mit Christian und Meerschweinchen „Piper“ Ende der 60er-Jahre des 20. Jahrhunderts

Das Beet „Bärli“ existiert seit 2015 und wurde bisher mit Erbsen, Möhren und im letzten Herbst mit Feldsalat bepflanzt. in diesem Jahr wächst der Maya-Mix auf diesem Beet. Der Maya-Mix besteht aus Mais, Bohnen und Kürbis. Am Mais sollen sich die Bohnen hoch ranken und die Blätter vom Kürbis sollen den Boden vor Austrocknung schützen. Bisher haben wir hiermit die besten Ergebnisse bei den Anpflanzungen auf diesem Beet gesehen.

Impressionen aus unserem Garten und uns herum