Herbsteindrücke

43. Kalenderwoche 2015

Artikel aktualisiert am 26.10.2020

Montag – Dienstag

Wieder trübe Oktobertage. Etwas Regen. Keine Gartenarbeit

Mittwoch

Wetter wird etwas besser. Von einer Nachbarin wieder Pflanzen geschenkt bekommen: Pfingstrose (wahrscheinlich weiß) und Bodendecker.

Donnerstag

Die geschenkten Pflanzen nach dem Umgraben eingepflanzt und gut angegossen. Die Terrasse von den Tomatenpflanzen befreit. Ein paar Seiten aktualisiert Baumspinat, Beet Amor und Bohnen und die Seite Rezepte wieder eingestellt. Auf der Rezepteseite gibt es aber nur Rezepte wo eine der Hauptzutaten aus dem Garten stammt oder selbst im Wald gesammelt wurde. Ab und zu hat sogar einmal die Sonne geschienen.

Freitag

Goldener Herbst
Goldener Herbst

Das Wetter hat ausnahmsweise wieder mal dazu eingeladen an die frische Luft und in den Garten zu gehen und etwas zu tun

Wir haben erst einmal die umgekippten Sonnenblumen und den schiefen Baumspinat entfernt, damit wieder alle Wege begehbar sind und Sonnabend diese noch einmal schnell gemäht werden können. Die restlichen Sonnenblumen bleiben für die Vögel erst einmal noch stehen. Dann wurden die Beete „Meerrettich“ (bis auf den Teil mit den Kräutern), „Bärli“ und „Manfred“ (soweit schon fertig) mit der Grabegabel gelockert und das Wildkraut entfernt. Zu guter Letzt wurden noch die Walnussblätter zusammen geharkt, um diese dann zu kompostieren oder unter den Brombeeren und Himbeeren zu verteilen.

Und beim umgraben vom Beet „Meerrettich“ haben wir noch die Kartoffeln für das Sonntagsessen gefunden, die bei der Kartoffelernte vergessen wurden, weil Sie unter der nun entfernten Sonnenblume gelegen haben.

Sonnabend

Sylvia hat alles was eine Laubschicht braucht mit dieser versorgt, das Olivenbäumchen für das Winterquartier vorbereitet und Christian hat schnell mal die Wege gemäht.

Sonntag

Keine Gartenarbeit dafür aber Pilze gesucht, sind aber nicht mehr viele geworden. Endlich die Seite mit dem Heuhechel Bläuling gemacht.

Gießtag war auch wieder und die Pflanzen im Keller, dem Winterquartier, wurden auch mit gegossen.