Einer der Haussperlinge und andere Dinge

Nomen est Omen, der Spatz auf dem Beitragsbild ist einer der Bewohner dieses Hauses, also der Haussperling. Inzwischen lässt er sich von den menschlichen Mitbewohnern nicht mehr stören. Die ersten Jungen sind ja schon flügge, so kann man sich ja mal ausruhen. Höchstwahrscheinlich ist auch er hier geboren, denn die Spatzen brüten hier ja unter dem Terrassendach mindestens zweimal pro Jahr. Heute war Gießtag, so wurden alle Pflanzen im Haus, Wohnung und Terrasse. gewässert. Bei der Gelegenheit sind die beiden „Chinese 5 Color“ und die „Inca Surprise“ in Ihre Töpfe eingepflanzt und mit Schafswollepellets gedüngt. Mal sehen ob wir es schaffen, diese Chilis in diesen Töpfen die nächsten achtzehn Monate lassen zu können. Zum Schluss kommen jetzt noch einige Bilder aus den letzten Tage.