Der Bau eines Windrades

Man sollte sich bevor man umzieht, wohl immer erst in  die Zielgemeinde bewegen und dort die Bebauungspläne genau durchforsten. Wenn wir gewusst hätten, dass hier ein Windpark entsteht, wäre die Entscheidung für Rietz doch so einfach nicht gefallen. Abgesehen vom Krach, wenn der Wind ungünstig steht, und dem nächtlichen Blinken wie im Rotlichtviertel, verschandeln die Dinger auch sonst die Landschaft. Glücklicherweise ist aus dem Garten und der Wohnung nicht eins der Dinger zu sehen. Das einzige, das nicht zu übersehen ist, ist das was zu sehen ist wenn man das Haus verlässt. Christian hat die Fertigstellung fotografiert. Hier die Bilden vom Anbringen der Rotorblätter.

Wie groß die Flügel sind, kann man bei diesen Fotos erahnen:

Impressionen aus unserem Garten und uns herum