Schlagwort-Archive: Walnuss

Erntedankfest 2018

Dankbarerweise konnten wir trotz der Dürre auch dieses Jahr doch einiges ernten: Äpfel, Baumspinat, Bohnen, Brombeeren, Chilis, Erdbeeren, Gurken, Himbeeren, Johannisbeeren (Rote, Schwarze und Weiße), Jostabeeren, Kartoffeln, Kupferfelsenbirnen, Süß- und Sauerkirschen, Lauch, Minigurken, Möhren, Radieschen, Rhabarber, Rote Beete,  Salat, Stachelbeeren, Tomaten, Topinambur, Walnüsse, Weintrauben, Zucchini, Zwiebeln. Auch Kräuter und Wlldkräuter wie Bärlauch, Bohnenkraut, Brennnessel, Estragon, Kapuzinerkresse, Lavendel, Liebstöckel, Löwenzahn, Majoran, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Vogelmiere. Ysop und Zitronenmelisse.

Unser Gartenjahr 2017

Das Gartenjahr 2017 war in diesem Jahr doch sehr viel feuchter als in den Vorjahren. So viel Wasser von oben gab es seit dem wir hier wohnen noch nicht. Das hätte Vorteile, aber auch Nachteile. Vorteile gab es für Christian, da er wenig Wasser schleppen musste und einige Pflanzen waren ertragreicher als in den Vorjahren, herauszuheben ist hier die Kapuzinererbse und die Kapuzinerkresse. Wenig gemocht haben Bohnen und Tomaten das feuchte Wetter. Auch die fehlende Sonne hat die Ernte von Chilis und Tomaten nicht gerade gefördert und bei manchen Sorten waren erst Anfang September Ernteerfolge möglich. Schlimm waren die Fröste in der 16. Kalenderwoche 2017 während der Obstblüte, wo fast alle Blüten erfroren sind. Und die nicht erfrorenen Blüten wurden nicht bestäubt, da die Insekten durch das kühle Wetter in den folgenden Wochen auch nicht geflogen sind. Also gab es nur eine Sauerkirsche und ein paar Äpfel. Weder Pflaumen oder Walnüsse konnten geerntet werden. Beim Beerenobst waren nur Brombeeren (hinten an der Scheune), Erdbeeren, Himbeeren, Jostabeeren, rote Johannisbeeren und Stachelbeeren in der Menge zufriedenstellend. Dem Wein fehlte auch die Sonne, also haben sich dieses Jahr trotz Schutznetz die Vögel daran erfreut, da die Trauben einfach nicht reif geworden sind. Ein Erfolg war der Maya-Mix, zum ersten Mal ausprobiert, gab es viele Kürbisse und auch Bohnen, einige schöne Maiskolben gab es auch. Unsere Riesensonnenblumen waren auch dises Jahr ein Hingucker und man muss nichts tun die säen sich selber aus zur Freude von Hummeln, Schmetterlingen, anderen Insekten und uns. Auch die anderen Blumen haben trotz oder vielleicht wegen des vielen Niederschlags schön geblüht. Eine der unschönen Dinge war Xavier – der Sturm der das Gewächshaus (auf dem Titelbild steht es noch im August) weggeblasen hat und auch sonst so einige Verwüstungen in der 40. Kalenderwoche 2017 angerichtet hat. Wenig Ärger gab es dieses Jahr mit dem Wild, gab wahrscheinlich genug im Wald durch den vielen Regen, aber Pilze gab es merkürdigerweise auch kaum. Durch das Wetter konnte der Garten auch so nicht recht als Ruhepol genossen werden, immer wenn wir vorhatten zu Grillen gab es natürlich – Regen. Trotz allem Unbehagen in diesem Jahr wegen des Wetters ist der Garten immer wieder ein Ort der Erbauung, auch Dank der immer größer werdenden Anzahl der Schmetterlingsarten, die sich hier niederlassen. Kann Christian stundenlang zu schauen und fotografieren, wie man unschwer auf der Schmetterlingsseite sehen kann. Das Beitragsbild vom 27.08.2017 zeigr auch noch einmal das vom Sturm im Oktober zerstörte Gewächshaus  Nun noch ein paar weitere Impressionen vom Gartenjahr 2017:

21. Kalenderwoche 2017

Diese Woche war knochentrocken es gab kein Regen.. Wir haben einiges Neues eingebracht und natürlich viel gewässert (was durch den neuen Anschluss für das (Trink-)Wasser im Bad einfacher ist als ständig Gießkannen mit Wasser auch noch in den Garten zu schleppen). Das Beet „Brombeere“ ist nun endlich von unerwünschtem befreit. Die Kapuzinererbsen blühen (siehe Beitragsbild), der Weißdorn hat nun endlich geblüht und die Walnussbäume bekommen nun auch neue Blätter. Vier Kirschen  von der Kirsche „Morellenfeuer“ haben dem Frost überlebt, hat das abdecken etwas genutzt. Die Dahlien sind wieder in das Beet „Omega“ und nun auch in das Beet „Mohrchen“ gekommen, wo auch die Canna wieder eingebracht wurde. Den Rest sagen die Bilder der Woche:

Azaleen-Blüten am 25.05.2017
Azaleen-Blüten am 25.05.2017
Weitere Azaleen-Blüten am 25.05.2017
Weitere Azaleen-Blüten am 25.05.2017
Bärlauch, Fuchsien, Funkien im Beet Birke am 27.05.2017
Bärlauch, Fuchsien, Funkien im Beet Birke am 27.05.2017
Braune Schwertlilienblüte im Beet "Jostabeere" am 27.05.2017
Braune Schwertlilienblüte im Beet „Jostabeere“ am 27.05.2017
Taglilienblüte im Beet "Jostabeere" am 27.05.2017
Taglilienblüte im Beet „Jostabeere“ am 27.05.2017
Weiße Schwertlilienblüte im Beet "Jostabeere" am 27.05.2017
Weiße Schwertlilienblüte im Beet „Jostabeere“ am 27.05.2017

20. Kalenderwoche 2017

Montag kam die von Christians Onkel und Tante geschenkte Rose „Elbflorenz“ auf Ihren Platz im Beet Iris. Im Gewächshaus wurden die ersten Gurken und Tomaten in das Gewächshaus gepflanzt.  Sechs kleine Lavendel vervollständigen jetzt das Iris-Beet. Sylvia  hat die Beete „Ahorn“,  „Birke“, „Omega“ und „Sommerflieder bereinigt. Christian nachdem er wieder zu Hause war die Beete „Brombeere“ und „Purzel“ angefangen von unerwünschtem zu befreien. Dienstag, trotz leichten Regens hat Sylvia  das Beet „Acht“ und Christian weiter an den Beeten „Purzel“ und „Brombeere“ gearbeitet, alle Überwinterungspflanzen sind aus dem Keller geholt worden. Vor einem Jahr wurde von uns ein Artikel über Walnussblüten veröffentlicht, dieses Jahr sind am 16.05. noch nicht einmal Blätter da. Zumindest blüht jetzt der Weißdorn. Donnerstag haben wir das Reh mit Kitz unter der Linde gesehen. Bambi live in freier Wildbahn. Fotoapparat war natürlich nicht zur Hand. Die Apfelquitte blüht. Sylvia  hat wieder einiges ausgesät und Christian  hat weiter am Beet „Brombeere“ gearbeitet. Freitag weiter an den Beeten gearbeitet und gesehen das die Walnussbäume endlich Blätter hervor gebracht haben. Sonnabend kam eine Edelrose „Mainzer Fastnacht“ in das Beet „Acht“ und eine Beetrose „Blue For You“ in das Beet „Hibiscus“. Christian hat die Wege gemäht und die ersten Pflanzen gegossen. Sylvia hat wieder einiges ausgepflanzt. Sonntag die Zimmerpflanzen, die Pflanzen auf der Terrasse und die restlichen Gartenpflanzen soweit nötig gegossen. Der restliche Sonntag wurde beim Radfahrerfrühschoppen des Rietzer Radfahrvereins verbracht. Die Bilder der Woche  kommen hier:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

19. Kalenderwoche 2017

Montag auf Grund der Witterung nichts im Garten gemacht, Dienstag die Einzäunung der jungen Bäume gegen Wildfraß vorbereitet und einige Rasenkanten bereinigt. In der Wohnung noch einige vorgezogenen Tomaten pikiert oder in größere Töpfe gesetzt. Mittwoch bis Freitag weitere Beete bereinigt und Erweiterung des Beetes „Sternmagnolie“ fertig gestellt. Donnerstag alle Pflanzen in der Wohnung, auf der Terrasse, im Gewächshaus und im Keller gewässert. Sylvia hat einiges ausgesät: vor dem Vollmond Dill, Basilikum, Bohnenkraut, Zucchini „Eight Ball“ , Gewächshaus-Gurke „Saladin“, Kapuzinerkresse, Kopfsalat „Attraktion“,  Blumenkohl „Multi-Head“, Spargelerbse, Mangold und vom Maya-Mix  Kürbis „Sweet Dumpling“ sowie den Mais „Tramunt“. Nach dem Vollmond Radieschen und Möhren. Die beiden Walnussbäume haben immer noch keine Blätter und der Weißdorn fängt jetzt erst an zu blühen. Nun noch ein paar Bilder:

Flieder am 12.05.2017
Flieder am 12.05.2017
Stiefmütterchen am 12.05.2017
Stiefmütterchen am 12.05.2017
Funkie am 12.05.2017
Funkie am 12.05.2017
Schmuckfarn im Beet "Mohrchen" am 12.05.2017
Schmuckfarn im Beet „Mohrchen“ am 12.05.2017
Bärlauch, Funkien, Tränendes Herz, Tulpe am 12.05.2017
Bärlauch, Funkien, Tränendes Herz, Tulpen m 12.05.2017

40. Kalenderwoche 2016

Das meist kühle und regnerische Wetter hat uns nicht abgehalten weiter im Garten tätig zu sein. Einige Beete wurden  bereinigt und dann gemulcht, zwei schwarze Johannisbeeren aus dem Beet „Ahorn“ in das neu gestaltete Beet „Jostabeere“ gesetzt, das jetzt noch zusätzlich mit den diesjährigen Chilis und der Jostabeere und dem Johannisbeere-Stachelbeere Duo-Strauch bepflanzt ist. Der letzte Kürbis wurde geerntet. Auch wurden Radieschen, Tomaten (von allen Tomatenpflanzen) und Chilis geerntet. Mehrere Kilo Walnüsse und Äpfel wurden gesammelt. Zu den Walnüssen ist zu sagen, dass die beiden Eichhörnchen die hier leben sich täglich erst einmal bedienen dürfen, die sind Mittags durch und danach sammeln wir den Rest. Sehr schön blüht dieses Jahr der Topinambur, wie man auf dem Beitragsbild sehen kann. Gut erholt hat sich das Limettenbäumchen nach einer Gabe von Zitruserde:

Limettenbäumchen am 07.10.2016
Limettenbäumchen am 07.10.2016
Und noch einmal Limettenbäumchen am 07.10.2016
Und noch einmal Limettenbäumchen am 07.10.2016

39. Kalenderwoche 2016

In dieser Woche wurden die meisten Beete von unerwünschten Pflanzen befreit. Im Beet „Manfred“ wurde ein Teil für die Saat der Wintererbse vorbereitet. Der Topinambur blüht dieses Jahr sehr schön, da bisher, im Gegensatz zu den Vorjahren der Bodenfrost Ende September ausgefallen ist. Der Feldsalat im Beet „Bärli“ kommt gut, vielleicht haben wir wieder wie 2013/2014 den ganzen Winter Feldsalat. Geregnet hat es am Sonnabend auch mal. Geerntet wurden  ausgiebig Tomaten von allen unseren Sorten, Chilis, Äpfel und vereinzelte Erdbeeren und eine letzte Zucchini. Walnüsse wurden auch gesammelt. Am Sonntag haben wir mit Nachbarn ein kleines Erntedankfest. Montag vor zwei Jahren erschien ein Beitrag über den Herbst 2014, Donnerstag vor zwei Jahren wurde über die 39. Kalenderwoche 2014 berichtet und Sonntag vor drei Jahren gab es den Artikel „Unser Rietzer Garten“. Zum Schluss dieses Beitrags noch weitere Bilder von einem schönen Sonntagmorgen im Herbst :

Topinamburblüten im Beet "Mohrchen" am Sonntagmorgen
Topinamburblüten im Beet „Mohrchen“ am Sonntagmorgen
Topinamburblüten im Beet "Purzel" am Sonntagmorgen
Topinamburblüten im Beet „Purzel“ am Sonntagmorgen
Beete "Amor" und "Wolfgang" am Sonntagmorgen
Beete „Amor“ und „Wolfgang“ am Sonntagmorgen
Hinterer Teil des Beete "Elstar Delta" am Sonntagmorgen
Hinterer Teil des Beets „Elstar Delta“ am Sonntagmorgen
Beet "Ahorn" am Sonntagmorgen
Beet „Ahorn“ am Sonntagmorgen

38. Kalenderwoche 2016

In dieser Woche wurde viel unerwünschtes aus den Beeten geholt.  Donnerstag begann der Herbst. Geerntet wurden weiterhin alle angebauten Tomatensorten (Black Krim, Cocktailtomate, „Harzer Feuer“, Romatomate, „Rote Murmel“) und Chilis. Walnüsse und Äpfel sind auch zum Sammeln bereit, wobei die Walnüsse auch vom Eichhörnchen und die Äpfel vom Reh mit gesammelt werden.  Täglich gab es ein paar Erdbeeren und Himbeeren. Die ausgesäten Radieschen kommen gut und auch der Feldsalat ist im werden. Sonntag war wieder mal Wasser schleppen angesagt um die Gartenpflanzen zu gießen und auch die Zimmerpflanzen wurden gedüngt und gegossen. Hier noch ein paar Impressionen aus dieser Woche:

Diese Diashow benötigt JavaScript.