Schlagwort-Archive: Rehe

20. Kalenderwoche 2018

Diese Woche wurde noch einiges ausgesät, ein- und umgepflanzt. Gesät wurden Samen für Blumenwiesen, Insektenwiesen, Sonnenblumen „Red Sun“, Steingartenmischung in das Beet Sternmagnolie, weitere Stangenbohnen ins Beet „Erdbeere“, Majoran in das Beet „Rhabarber“. Ananas-Salbei, Dahlien, Rosmarin, Spanische Minze, Strauchbasilikum wurden ausgepflanzt. Je eine Tomatenpflanze „Andenhorn“, „Berner Rose“, „Black Krim“, „Grünes Zebra“, „Roter Russe“ und „Schwarze Ananas“ wurden ins Beet „Kurt“ gepflanzt, eine Topmatenpflanze „Choco Privera“ und „Goldene Königin“ wurden in Töpfe gepflanzt um später auf der Terrasse zu wachsen. Erdbeeren, Jostabeeren und Rhabarber geerntet. Die Pflaume „Opal“ wurde in das neugestaltete Beet „Mix“ und die Birne „Conference“ in das Beet „Acht“ umgepflanzt. Im Beet „Jostabeere“ blüht die Iris. Brombeeren und Himbeerem blühen auch. Da es nicht geregnet hat wurden Freitag, Sonnabend, Sonntag nach und nach alle Beete gewässert, die Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse am Sonntag. Pfingstsonnabend wurde auf dem Fest- und Spielplatz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus wieder der Maibum aufgestellt und anschließend gefeiert. Christian hat beim aufstellen wieder mitgemacht und durfte am Sonntagvormittag beim zweiten Aufstellen mit den Anderen die ganze Aktion wiederholen. Nun steht der Maibaum also zum zweiten Mal dieses Jahr. Hatte doch irgendwer den Baum Sonntagmorgen gegen 03:30 Uhr abgesägt. Sonntagmittag hat uns wieder einmal ein Reh im Garten besucht. Kamera war natürlich nicht griffbereit. Nun noch ein paar Bilder der Woche:

20. Kalenderwoche 2017

Montag kam die von Christians Onkel und Tante geschenkte Rose „Elbflorenz“ auf Ihren Platz im Beet Iris. Im Gewächshaus wurden die ersten Gurken und Tomaten in das Gewächshaus gepflanzt.  Sechs kleine Lavendel vervollständigen jetzt das Iris-Beet. Sylvia  hat die Beete „Ahorn“,  „Birke“, „Omega“ und „Sommerflieder bereinigt. Christian nachdem er wieder zu Hause war die Beete „Brombeere“ und „Purzel“ angefangen von unerwünschtem zu befreien. Dienstag, trotz leichten Regens hat Sylvia  das Beet „Acht“ und Christian weiter an den Beeten „Purzel“ und „Brombeere“ gearbeitet, alle Überwinterungspflanzen sind aus dem Keller geholt worden. Vor einem Jahr wurde von uns ein Artikel über Walnussblüten veröffentlicht, dieses Jahr sind am 16.05. noch nicht einmal Blätter da. Zumindest blüht jetzt der Weißdorn. Donnerstag haben wir das Reh mit Kitz unter der Linde gesehen. Bambi live in freier Wildbahn. Fotoapparat war natürlich nicht zur Hand. Die Apfelquitte blüht. Sylvia  hat wieder einiges ausgesät und Christian  hat weiter am Beet „Brombeere“ gearbeitet. Freitag weiter an den Beeten gearbeitet und gesehen das die Walnussbäume endlich Blätter hervor gebracht haben. Sonnabend kam eine Edelrose „Mainzer Fastnacht“ in das Beet „Acht“ und eine Beetrose „Blue For You“ in das Beet „Hibiscus“. Christian hat die Wege gemäht und die ersten Pflanzen gegossen. Sylvia hat wieder einiges ausgepflanzt. Sonntag die Zimmerpflanzen, die Pflanzen auf der Terrasse und die restlichen Gartenpflanzen soweit nötig gegossen. Der restliche Sonntag wurde beim Radfahrerfrühschoppen des Rietzer Radfahrvereins verbracht. Die Bilder der Woche  kommen hier:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

16. Kalenderwoche 2017

Ostermontag hat die Gartenarbeit wegen Feiertag und Wetter geruht, Dienstag wurde manches für Frost empfindliche wieder abgedeckt, wie die beiden blühenden Kirschbäume, die Salate und die Rosen. Vergessen wurden die beiden „tränenden Herzen“ und manche gelbe Tulpen, die sehen am Donnerstag sehr geknickt aus. Die Sauerkirsche „Morellenfeuer“ hat sich tagsüber immer wieder von der Abdeckung befreit, wer war das der Wind oder der Baum, weil er die Freiheit liebt? Ach so ein Reh gibt es natürlich auch, frisst die Küchenschelle, mal was Neues von den Vierbeinern. Christian  hat das Reh Mittwoch früh beobachtet, als es aus dem Garten kam- und den Küchenschellen ist das auch an zusehen. Bis Donnerstag wurden die früher bei den Rehen beliebten Kapuzinererbsen allerdings in Ruhe gelassen. Freitag alle Frostabdeckungen entfernt. Salate, Rosen und auch die Blütenknospen an den Apfelbäumen haben die Frostnächte anscheinend gut überlebt, bei den Kirschen müssen wir abwarten. Die „Tränenden Herzen“ haben die Frostnächte auch nicht überstanden. Weiterhin sind Freitag zwei Taybeeren in das Beet „Brombeere“ zu den Himbeeren und Brombeeren gepflanzt worden. Himbeeren und Brombeeren entwickeln sich auch sehr gut. Die Zierkirsche die bisher auf der Terrasse stand wurde in das Beet „Steingarten“ gepflanzt. Der Erdbeerteil vom Beet „Mangold“ wurde von Sylvia  von  unnützem befreit und Christian hat im Beet „Spargel“ den Boden gelockert.  Sonnabend hat die Gartenarbeit geruht, da mal wieder Arbeitseinsatz im Dorf war und die neue Gedenkstätte enthüllt wurde. Sonntag haben wir auch nichts im Garten gemacht. Das Titelbild zeigt die drei Chili-Pflanzen Fatalii White.  Die beiden anderen Bilder dieser Woche gibt es hier:

Winterportulak am 23.04.2017
Winterportulak am 23.04.2017
Meerrettich im Beet "Birke" am 23.04.2017
Meerrettich im Beet „Birke“ am 23.04.2017
Abgebrochene Narzissenblüten "Tet-a-tet" am 23.04.2017
Abgebrochene Narzissenblüten „Tet-a-tet“ am 23.04.2017

38. Kalenderwoche 2016

In dieser Woche wurde viel unerwünschtes aus den Beeten geholt.  Donnerstag begann der Herbst. Geerntet wurden weiterhin alle angebauten Tomatensorten (Black Krim, Cocktailtomate, „Harzer Feuer“, Romatomate, „Rote Murmel“) und Chilis. Walnüsse und Äpfel sind auch zum Sammeln bereit, wobei die Walnüsse auch vom Eichhörnchen und die Äpfel vom Reh mit gesammelt werden.  Täglich gab es ein paar Erdbeeren und Himbeeren. Die ausgesäten Radieschen kommen gut und auch der Feldsalat ist im werden. Sonntag war wieder mal Wasser schleppen angesagt um die Gartenpflanzen zu gießen und auch die Zimmerpflanzen wurden gedüngt und gegossen. Hier noch ein paar Impressionen aus dieser Woche:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

10. Kalenderwoche 2016

Titelbild ist diesmal eine Iris die im Beet „Ahorn“ wächst, weiter unten gibt es noch zwei weitere Bilder von den Pflanzen. In der 10. Kalenderwoche 2014 waren wir allerdings schon weiter.

Dienstag nach Feierabend schon bei den Beeten „Meerrettich“ (außer dem Kräuterbereich wo Meerrettich, Sauerampfer, Blutampfer, Majoran usw. stehen) „Danny“ und „Bärli“ den Boden gelockert. Vorbereitet werden sowieso erst die Beete die zu dieser Jahreszeit fast ganztägig Sonne haben. Am Sonnabend waren die Beete „Erwin“, „Purzel“ und „Wein“ mit lockern bzw. dem ersten umgraben im Jahr dran.  Eben so wie es der Mondkalender rät. Und Sonntag wurden das Beet „Manfred“( jetzt zur Hälfte vorbereitet) und Beet „Mangold“ zum ersten Mal in diesem Jahr umgegraben. 10. Kalenderwoche 2016 weiterlesen

9. Kalenderwoche 2016

Der Feldsalat war in der 9. Kalenderwoche 2014 schon weiter,  obwohl jeweils im September des Vorjahres ausgesät, der diesjährige wurde in der 37. Kalenderwoche 2015 in den Boden gebracht.

Durch den morgendlichen Frost an den meisten Tagen dieser Woche haben die Arbeiten im Garten weiter geruht. Die aufgehenden Tulpen werden schon von den Rehen heimgesucht. Die Krokusse werden von den Rehen aber in Ruhe gelassen:

Der Sonnabendmorgen brachte ein schönes Morgenrot, das hier zu sehen ist, Sonntag hat es dann auch bis Nachmittag geregnet, was aber dem Boden zu gute kommt.

Morgenrot am 05.03.2016
Morgenrot am 05.03.2016

Letztes Jahr gab es am 06.03. den Artikel „Weiter geht´s“.

45. Kalenderwoche 2015

Montag

Kaum Gartenarbeit. Sind anderweitig beschäftigt. Christian ist von 09:00 Uhr bis Dienstag um 07:00 Uhr in Berlin.

Dienstag

Vor einem Jahr wurde der Beitrag über die 44. Kalenderwoche 2014 und vor zwei Jahren der Beitrag über die 44. Kalenderwoche 2013 hier veröffentlicht. Gartenarbeit hat geruht. Mangold, Möhren, Rote Beete und Petersilie für das Abendessen geerntet. Bei den Zimmerpflanzen im Bad (stehen von links nach rechts: eine Bromelie, Medinilla magnifica, Bogenhanf (Sansevieria)) gibt es auch ein paar Blüten, wie auf den folgenden Bildern zu sehen.

Mittwoch

Der Baumspinat ist bei den Meisen jetzt beliebt, die fressen da die Samen aus den Blütenresten. Ein heiteres hin und her wiegen vom Baumspinat. Die Wetternotizen bis nächstes Jahr Frühling in den Ruhezustand versetzt.

Donnerstag

Heute morgen konnte man wieder ein Reh gemütlich durch den Garten schlendern sehen. Schöner Herbsttag und wieder Pflanzen geschenkt bekommen unter anderem Phlox, Glockenblumen, Nelken, Fingerhut,  große und kleine Margeriten sowie Schleifenblumen.

Freitag

Die geschenkten Pflanzen in die Beete „Boskop“, „Elstar“, „Iris“, „Sternmagnolie“ und „Trapez“ eingesetzt

Sonnabend

Nur Vogelmiere „geerntet“, aber einige Artikel überarbeitet, wo man zum Beispiel die Beete „Boskop“, „Trapez“, „Erdbeere“ sehen kann wie diese Anfang 2014 (9. Kalenderwoche 2014) ausgesehen haben.

Die Blüte beim Bogenhanf sieht heute so aus:

Bogenhanfblüte am 07.11.15
Bogenhanfblüte am 07.11.15

Sonntag

Letztes Jahr ein schönes Foto von einem Novembermorgen veröffentlicht. Heute noch ein paar Pflanzen eingesetzt in die Beete „Iris“, „Boskop“ und „Elstar“. Sylvia hat das Beet „Iris“ sauber gemacht, da fehlt nur noch der Mulch und mit dem säubern des Beetes „Boskop“ begonnen. Christian hat dann den Topinambur zwischen den beiden Weinstöcken im Beet „Wein“ runter geschnitten und dann die Knollen geerntet. Ein Rest ist bestimmt noch im Boden, der muss bis zum Frühjahr aber auch raus, da zwischen den Weinstöcken kein Topinambur mehr wachsen soll. In diesem Teil des Beetes „Wein“ noch Blumenzwiebeln vom Krokus und Bodendecker Thymian gefunden. Die Topinamburernte ist dann gleich mal Beitragsbild geworden, da wir ja nach dem Mäusebefall gerade in diesem Bereich gar nicht so viel erwartet haben.

Hier nun die weitere Entwicklung der Bogenhanfblüte:

Bogenhanfblüte am 08.11.15
Bogenhanfblüte am 08.11.15

44. Kalenderwoche 2015

Montag

Möhren geerntet

Dienstag

Wege geharkt und von Blättern und Rasenschnitt befreit, Brennnessel und Vogelmiere für Kräutertee bzw. für das Vogelmiere-Walnuss-Pesto gesammelt.

Mittwoch

Die Sonnenblumen sind nun entfernt (genau zum selben Zeitpunkt wie im vorigen Jahr), allerdings blüht jetzt dafür der Topinambur. Letztes Jahr hat der Topinambur schon am Ende der 40. Kalenderwoche geblüht. Eine Topinamburblüte ist das Beitragsbild für die Woche. Wieder Laub harken, das Beet „Bärli“ bereinigt und auf den Winter vorbereitet und am Beet „Manfred“ weiter gearbeitet. Die Feuerstelle ist auch wieder sauber und soll am Sonnabend mal wieder genutzt werden. Schwarzen Rettich für das Frühstück geerntet. Beim Schwarzen Rettich fressen die Rehe inzwischen die Blätter, vor ungefähr zwei Jahren haben Sie die Rettiche nur raus gerissen. 44. Kalenderwoche 2015 weiterlesen