Schlagwort-Archive: Erbsen

17. Kalenderwoche 2018

In dieser Woche alle Beete (bis auf eins), die umgegraben werden müssen umgegraben und die Beete mit Dauerbepflanzung von unerwünschtem bereinigt. Vorgezogenen Kohlrabi, Porree und Sellerie gepflanzt und Ackerbohnen, Bohnenkraut, Meterbohne, Puffbohnen „Red Epicure, Stangenbohnen „Neckargold“ und Zuckererbsen „OIregon Sugar Pod“ ausgesät. In der Wohnung wurden Tomaten „Back Krim“, „Heinz“ und „Tigerella“ ausgesät. Sylvia  hat noch Fresien, großblumige Gladiolen gelb und blau ausgebracht. Die Sauerkirsche „Morellenfeuer“ ist abgeblüht, die Süßkirschen sind am Ende der Blütezeit, die Schattenmorelle blüht noch, genau wie die Apfelbäume. Das Beitragsbild zeigt den Boskop aus dem neben unserem Garten liegenden Wildgarten. Am Sonnabend konnte der erste Schwalbenschwanz für dieses Jahr beobachtet werden, Tagpfauenauge und Zitronenfalter fliegen nach wie vor und auch Bläulinge sind an den Johannisbeeten zu sehen. Der Weißdorn fängt an zu blühen, so sollte das Frostproblem dieses Frühjahr nicht auftreten. Erste Funkien sind zu sehen. Die Tulpen blühen und auch ein weiterer Rhododendron. Und hier nun die Bilder der Woche:

Planungen für das Gartenjahr 2018

Hier mal eine grobe Übersicht über die Planung für das Gartenjahr 2018. In diesem Jahr werden wir uns weiter darauf konzentrieren, die Sorten anzubauen die man nicht oder nur selten in Supermärkten oder direkt auf dem Land erwerben kann. Dazu gehören beim Gemüse weiter Bohnen (Blauhilde,) Chilis (Chinese 5 Color, Fatalii White, Habanero, Mini-Chili, Peperoni), Erbsen (Kapuzinererbsen, Markerbsen, Zuckererbsen), Mangold (Bright Lights), Möhren (Pariser Karotte, Purple Haze, Rainbow Mix) Puffbohnen, Salate (Eichblattsalat, Feldsalat, Kopfsalat, Rucola), Spinat, Tomaten (Black Krim, Roma), Topinambur. Beim Maya-Mix werden wohl andere Bohnen (Blauhilde) und Kürbisse (Spaghetthikürbis, Butternut oder Hokaido) zum Zuckermais verwendet werden. Bei den Kräutern kommen zu den dauerhaften Kräutern Kümmel, Petersilie (kraus und glatt). Neues Obst wird nicht mehr besorgt, hier hoffen wir mal auf fehlenden Frost zur Blütezeit.

Bei den Frühjahrsblühern hat Sylvia ja schon vorgesorgt und im Herbst weitere 324 Blumenzwiewbeln in unterschiedliche Beete gesteckt: 5 Tulpen „Blue Wow“, 5 Tulpen „Vaya con Dios“, 7 Tulpenzwiebeln Rot, 10 Tulpen „Pulchella“, 10 Tulpen „Lilac Wonder“, 10 Tulpen „Britt“, 10 Tulpen „Orange Princess“, 17 Tulpen (Rosentulpen-Mix), 2 Hyazinthen „Jan Bos“, 7 Hyazinthen „Blue Bell“, 2 großkronige Narzissen weiß-rot, 5 Narzissen „Actaea“, 10 Narzissen „Replete Harmonie“, 20 Narzissen (weiß-orange), 28 Anemonen „Coronaria Holandia“, 50 Ixia weiß-rot, 25 Schachbrettblumen (Fritillaria meleagris), 100 Wildkrokusse. Und auch Dicke Bohnen (Aqauadulce Feve) wurden ausgebracht, die auch schon zu sehen sind, mal sehen ob diese einen etwaigen Wintereinbruch überstehen werden.

25. Kalenderwoche 2017

Diese Woche wurde bis Donnerstag immer morgens so weit wie möglich der Garten gewässert. Donnerstag gab es endlich ab Nachmittag etwas Regen mit Unterbrechungen bis Freitag früh. Es wurden weiterhin Erdbeeren geerntet, sowie rote Johannisbeeren, Stachelbeeren und Kapuzinererbsen. An den Tomatenpflanzen sieht man erste Tomaten, oder zumindest Blüten. Die Anzahl der „Roten Murmeln“ hat sich inzwischen auf dreizehn erhöht. Sonnabend war Neumond und deswegen wurde da nichts im Garten gemacht. Selbstverständlich wurden wieder ungewollte Pflanzen entfernt und Beete bereinigt. Seit Freitag ist der erste Hokaido-Kürbis zu sehen, auch die Freilandgurken kommen. Die Taglilien fangen auch an zu blühen. Die Kapuzinerkresse wächst dieses Jahr auch wieder gut. Sonntag wurden neue Bilder von unseren Rosen auf die Seiten „Rosen“ und Beet „Sylvia “ gestellt. Sonntag wurden wieder Kapuzinererbsen geerntet und die Puffbohnen im Beet „Wein“ abgeerntet. Erste Gurken könnten auch geerntet werden. Das Olivenbäumchen wurde in Zitruserde umgetopft und Blumenkohl und Kohlrabi aus den Vorziehgefässen in das Beet „Mohrchen“ ausgepflanzt. Vier Gurkenpflanzen wurden aus dem Gewächshaus in das Beet „Manfred“ gepflanzt. Zinnien kamen auch in das Beet Mohrchen. Außerdem wurden alle Zimmerpflanzen gegossen, die auf der Terrasse und in den Gewächshäusern wurden schon gestern mit Wasser versorgt. In der Wohnung fängt eine Clivie (Clivia miniata) an zu blühen. Christian hat die einzige Sauerkirsche, die aus den Blüten entstanden ist, die den Frost bei der Blüte des Kirschbaumes „Morellenfeuer“ überstanden hat, aufgefuttert. Und nun noch einige Bilder:

Clivie mit Blütenansätzen im Wohnzimmer am 25.06.2017
Clivie mit Blütenansätzen im Wohnzimmer am 25.06.2017
Kapuzinererbsenernte am 25.06.2017
Kapuzinererbsenernte am 25.06.2017
Puffbohnenernte am 25.06.2017
Puffbohnenernte am 25.06.2017
Blumenkohl "Multi-Herad" am 25.06.2017
Blumenkohl „Multi-Herad“ am 25.06.2017
Taglilienblüten im Hintergrund blühender Dill im Beet "Jostabeere" am 25.06.2017
Taglilienblüten im Hintergrund blühender Dill im Beet „Jostabeere“ am 25.06.2017
Das Olivenbäumchen mit frischer Zitruserde am 25.06.2017
Das Olivenbäumchen mit frischer Zitruserde am 25.06.2017
Der neue Hibiscus umringt von Erdbeeren im Beet "Hibiscus" am 25.06.2017
Der neue Hibiscus umringt von Erdbeeren im Beet „Hibiscus“ am 25.06.2017
Ochsentomate im Tomatengewächshaus am 25.06.2017
Ochsentomate im Tomatengewächshaus am 25.06.2017
Tomaten im Gewächshaus am 25.06.2017
Tomaten im Gewächshaus am 25.06.2017
Äpfel am Apfelbaum im Beet "Boskop" am 25.06.2017
Äpfel am Apfelbaum im Beet „Boskop“ am 25.06.2017
Dahlien im Beet "Omega" am 25.06.2017
Dahlien im Beet „Omega“ am 25.06.2017

24. Kalenderwoche 2017

In dieser Woche wurden weitere Beete bereinigt, dadurch das alles bis vor vier Jahren Wiese war, kommt hier alles mögliche wieder aus dem Boden. Erdbeeren haben wir weiter täglich durchschnittlich circa 400 Gramm geerntet. Die Erdbeeren, außer denen die Christian abends frisch isst, haben wir zu Saft und Eis verarbeitet, einige kamen in die Bowle und den Rumtopf, getrocknet wurden auch einige.

Erdbeeren im Dörrautomaten
Erdbeeren im Dörrautomaten

Erdbeeren in der Bow2le
Erdbeeren in der Bow2le

Die roten Johannisbeeren und die Stachelbeeren reifen nun auch und können wohl nächste Woche geerntet werden. Die Jostabeere ist abgeerntet. Die Kapuzinererbsen sind auch schon schön weit, so dass auch da die Ernte beginnen kann. Kapuzinerkresse kommt auch sehr gut. Sehr schön blühen jetzt die Rosen. Die Wildtomate „Rote Murmel“ ist inzwischen elf mal im Beet „Omega“ aufgetaucht, mal sehen wo sie noch kommt. Sonnabend wurden wieder die Zimmerpflanzen und die auf der Terrasse gegossen. Die Gartenpflanzen bekamen Wasser von oben.

 23. Kalenderwoche 2017

Diese Woche wurden die restlichen Tomaten im Garten ausgepflanzt und die Bearbeitung der Rasenkanten fertig gestellt. Ab Dienstag konnten wir täglich mindestens 250 g Erdbeeren ernten, auch Jostabeeren gab es weiterhin. Mittwoch wurden wieder die Zimmerpflanzen und die Pflanzen im Garten gewässert. Am Freitag wurden einige Pflanzen gedüngt, leider blieb der Regen aus so dass alles wieder mit der Gießkanne gewässert werden musste. Sonnabend wurde nur wenig gemacht, Sonntag haben wir Brennnesseln und Zitronenmelisse für Tee geerntet, hängt alles am Wäschetrockner zum Trocknen. Christian hat mit der Sense die Grenze zum Wildgarten gemäht und Sylvia hat im hinteren Teil des Gartens, dem Beet „Steingarten“ weiter bereinigt und die Blätter mit Pusteln vom Wein entfernt. Die roten Johannisbeeren sind auch bald reif. Die zweite „Rote Murmel“ wurde am Sonntag im Beet „Omega“ entdeckt. Gut kommt auch die Kapuzinerkresse und auch die Kapuzinererbsen. Von den letzten Herbst gesäten Möhren kommen ein paar, von den Wintererbsen haben wir einige Schoten ernten können. Die ersten Radieschen sind auch zu sehen. Hier noch ein paar Bilder:

Christian bei der Blogbearbeitung am 11.6.2017
Christian bei der Blogbearbeitung am 11.6.2017
Bliock ins Gewächshaus am 11.06.2017
Blick ins Gewächshaus am 11.06.2017
"Rote Murmel" am 11.06.2017
„Rote Murmel“ am 11.06.2017
Kartoffeln am 11.06.2017
Kartoffeln am 11.06.2017
Kapuzinerkresse am 11.06.2017
Kapuzinerkresse am 11.06.2017

22. Kalenderwoche 2017

 In dieser Woche haben wir noch einige Aussaaten vorgenommen. Weiterhin wurden die Rasenkanten an den wegen weiter bearbeitet. Sylvia hat weitere Beete von Unerwünschtem befreit. Am Sonnabend wurde in Rietz wieder der Maibaum aufgestellt, Christian hat dabei wieder geholfen. Die ersten Erdbeeren sind reif, Jostabeeren konnten auch geerntet werden. Die roten Johannisbeeren werden langsam rot und die Kapuzinererbsen blühen und haben erste Schoten. Hier nun noch ein paar Bilder:

41. Kalenderwoche 2016

Das Titelbild dieser Woche zeigt das Gemüse, dass wir diese Woche noch gut ernten konnten: Mangold. Weiterhin haben wir ein paar Kilo Topinambur geerntet, ab und zu ein paar Chilis, Tomaten, Radieschen und Möhren. Walnüsse wurden auch gesammelt, aber wie immer darauf geachtet, dass die beiden Eichhörnchen auch noch etwas finden, Gartenarbeit war in größerem Maße nur am Sonnabend und Sonntag möglich. So wurde am Wochenende der Wein „Vanessa“ in das Beet „Wein“gepflanzt und Sylvia hat die Fetthenne ins Beet „Boskop“ umgesetzt um Platz für weiteren Sommerflieder zu machen.  Sylvia hat auch die Winterveilchen „Ice Babies“ in Beete „Elstar Delta“ und Sanddorn gepflanzt. Und Blumenzwiebeln hat Sylvia  auch ausgebracht:  sieben Wildtulpenzwiebeln „Tulipa turkestanica“,  drei  Sommerknotenblumenzwiebeln „Gravetye Giant“, dreißig Zwiebeln  Farbsymphonie Rose Harmony (Narzissen, Tulpen, Hyazinthen, Anemonen), eine Zwiebel der Persischen Kaiserkrone (Fritillaria persica), siebzehn Zwiebeln Rosentulpen Mischung  und zehn Edelnarzissenzwiebeln (Galanthus Flore Pleno).  Auf dem ehemaligen Weg vom Beet „Manfred“ wurden Samen für 82 Pflanzen der Wintererbse „Sima“ und jeweils 0,85 m lange Saatbänder für Möhre „Nantaise 2“, „Pariser Markt 5“ und „Lange rote Stumpfe ohne Herz“ eingebracht. Mal sehen ob die Saat vor dem Winter etwas bringt.

39. Kalenderwoche 2016

In dieser Woche wurden die meisten Beete von unerwünschten Pflanzen befreit. Im Beet „Manfred“ wurde ein Teil für die Saat der Wintererbse vorbereitet. Der Topinambur blüht dieses Jahr sehr schön, da bisher, im Gegensatz zu den Vorjahren der Bodenfrost Ende September ausgefallen ist. Der Feldsalat im Beet „Bärli“ kommt gut, vielleicht haben wir wieder wie 2013/2014 den ganzen Winter Feldsalat. Geregnet hat es am Sonnabend auch mal. Geerntet wurden  ausgiebig Tomaten von allen unseren Sorten, Chilis, Äpfel und vereinzelte Erdbeeren und eine letzte Zucchini. Walnüsse wurden auch gesammelt. Am Sonntag haben wir mit Nachbarn ein kleines Erntedankfest. Montag vor zwei Jahren erschien ein Beitrag über den Herbst 2014, Donnerstag vor zwei Jahren wurde über die 39. Kalenderwoche 2014 berichtet und Sonntag vor drei Jahren gab es den Artikel „Unser Rietzer Garten“. Zum Schluss dieses Beitrags noch weitere Bilder von einem schönen Sonntagmorgen im Herbst :

Topinamburblüten im Beet "Mohrchen" am Sonntagmorgen
Topinamburblüten im Beet „Mohrchen“ am Sonntagmorgen
Topinamburblüten im Beet "Purzel" am Sonntagmorgen
Topinamburblüten im Beet „Purzel“ am Sonntagmorgen
Beete "Amor" und "Wolfgang" am Sonntagmorgen
Beete „Amor“ und „Wolfgang“ am Sonntagmorgen
Hinterer Teil des Beete "Elstar Delta" am Sonntagmorgen
Hinterer Teil des Beets „Elstar Delta“ am Sonntagmorgen
Beet "Ahorn" am Sonntagmorgen
Beet „Ahorn“ am Sonntagmorgen

28. Kalenderwoche 2016

Für das Frühstück immer wieder Baumspinat, Kapuzinerkresse und  Schnittlauch aus dem Garten geholt. Das Wetter war durchwachsen und es hat durchaus etwas geregnet, so ab und zu.

FJR_17665_160717

Sonnenblumen am 16.07.2016
Sonnenblumen am 16.07.2016
Sonnenblumen im Beet "Mangold" am 16.07.2016
Sonnenblumen im Beet „Mangold“ am 16.07.2016
Mangold und Sonnenblumen im Beet "Mangold" am 16.07.2016
Mangold und Sonnenblumen im Beet „Mangold“ am 16.07.2016
Salbei und Borrretsch am 16.07.2016
Salbei und Borrretsch am 16.07.2016

Die einzelnen Tage dieser Woche findet man hier

27. Kalenderwoche 2016

Diese Woche wurde meist Rasenpflege betrieben und ausgiebig gewässert, da ja erst am Freitag wieder Wasser von oben geliefert wurde. Durch die blühenden Lavendel-,  Majoran- und Oregano- und Salbeipflanzen gibt es jetzt sehr viele Hummeln und Schmetterlinge unter anderem diverse Bläulinge, Brauner Waldvogel, das Landkärtchen, Distelfalter, großes Ochsenauge, Kaisermantel, Kohlweißling, Tagpfauenauge, Zitronenfalter im Garten. das Beitragsbild zeigt ein Tagpfauenauge an der Palmlilie im Beet „Omega“. Die Bläulinge gehen auch an die Borretschblüten. Weiteres dann demnächst auf der Schmetterlingsseite. Das Bild dieser Woche folgt dann hier Thymian, Borretsch und Salbei auf dem Beet „Amor“:

Thymian, Borretsch und Salbei auf dem Beet "Amor"
Thymian, Borretsch und Salbei auf dem Beet „Amor“

An den einzelnen Tagen ist folgendes passiert