Schlagwort-Archive: Birnen

Sechs Jahre Rietz

Nun ist es schon sechs Jahre her, das wir hier nach Rietz gezogen sind, um aus der Wiese einen Garten zu machen, was uns trotz der Widerwärtigkeiten des Wetters auch so gut es ging gelungen ist.

Das sechste Jahr hier war das trockenste und wärmste Jahr, was auch zu Verlusten bei Pflanzen geführt hat. Der Kirschlorbeer, die Pflaume „Victoria“ sind eingegangen, trotz Herumlaufens mit der Gießkanne.  Auch unsere Wildtomate „Rote Murmel“ hat sich 2019 nicht mehr gezeigt. Die Jostabeere und die Blaubeersträucher haben sich für immer verabschiedet. Die Wetterkapriolen haben auch die Obstbäume zu früh blühen lassen und die kurzen Nachtfröste im April und Mai haben dann entweder den Blüten oder den jungen Früchten den Garaus gemacht. Wenige Äpfel, keine Aprikosen, keine Birnen, keine Kirschen, keine Mirabellen keine Pfirsiche. Himbeeren und Brombeeren sehen gut aus, auch alles Sorten Johannisbeeren und die Stachelbeeren sehen nach einer guten Ernte aus. Schlechter sieht es bei den Erdbeeren aus. Zu trocken auch über den Winter.

Auch bei den Tieren gab es durch die Dürre des sechsten Jahres in Rietz einige Verluste. Die Insekten sind etwas weniger und auch die Eidechsen sind in Ihrem Bestand gesunken, die Vögel halten sich vielleicht auch wegen der täglich von uns gefüllten Wasserstelle ganz gut.

Nun also kommt das (hoffentlich nicht verflixte) siebte Jahr. Mal sehen was das wohl bringt.

Das Beitragsbild zeigt wie es heute, das hier unten wie es damals aussah.

 

 

Unser Garten Juli 2013
Unser Garten Juli 2013

Letzte Apfelblüten

Die letzten Blüten blühen an unseren Apfelbäumen für dieses Frühjahr, sonst sind alle Obstbäume ausser der Quitte durch. Die Pfirsichbäume und der Aprikosenbaum haben zu früh geblüht und die Blüten sind dem Frost Anfang April zum Opfer gefallen, die Kirschbäume (die Schattenmorelle hat als letzter noch Restblüten) und die Mirabelle sind abgeblüht, genau wie die Birne „Conference“ und der verbliebene Pflaumenbaum „Opal“, die neue Zwergpflaume hat noch nicht geblüht.

20. Kalenderwoche 2018

Diese Woche wurde noch einiges ausgesät, ein- und umgepflanzt. Gesät wurden Samen für Blumenwiesen, Insektenwiesen, Sonnenblumen „Red Sun“, Steingartenmischung in das Beet Sternmagnolie, weitere Stangenbohnen ins Beet „Erdbeere“, Majoran in das Beet „Rhabarber“. Ananas-Salbei, Dahlien, Rosmarin, Spanische Minze, Strauchbasilikum wurden ausgepflanzt. Je eine Tomatenpflanze „Andenhorn“, „Berner Rose“, „Black Krim“, „Grünes Zebra“, „Roter Russe“ und „Schwarze Ananas“ wurden ins Beet „Kurt“ gepflanzt, eine Topmatenpflanze „Choco Privera“ und „Goldene Königin“ wurden in Töpfe gepflanzt um später auf der Terrasse zu wachsen. Erdbeeren, Jostabeeren und Rhabarber geerntet. Die Pflaume „Opal“ wurde in das neugestaltete Beet „Mix“ und die Birne „Conference“ in das Beet „Acht“ umgepflanzt. Im Beet „Jostabeere“ blüht die Iris. Brombeeren und Himbeerem blühen auch. Da es nicht geregnet hat wurden Freitag, Sonnabend, Sonntag nach und nach alle Beete gewässert, die Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse am Sonntag. Pfingstsonnabend wurde auf dem Fest- und Spielplatz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus wieder der Maibum aufgestellt und anschließend gefeiert. Christian hat beim aufstellen wieder mitgemacht und durfte am Sonntagvormittag beim zweiten Aufstellen mit den Anderen die ganze Aktion wiederholen. Nun steht der Maibaum also zum zweiten Mal dieses Jahr. Hatte doch irgendwer den Baum Sonntagmorgen gegen 03:30 Uhr abgesägt. Sonntagmittag hat uns wieder einmal ein Reh im Garten besucht. Kamera war natürlich nicht griffbereit. Nun noch ein paar Bilder der Woche:

22. Kalenderwoche 2016

Diese Woche war vom Wetter her zweigeteilt, an den ersten vier Tagen hat es immer mal wieder (auch ergiebig) geregnet, die letzten drei Tage dieser Woche waren warm und trocken. Die ganze Woche täglich Erdbeeren geerntet. Mindestens eine „Rote Murmel“ gesichtet und die Chili-Pflanze und eine Tomate „Harzfeuer“ haben schon Blüten. Hier nun einige Impressionen aus den letzten Wochen:

 Küchenschelle abgeblüht am 31.05.2016
Küchenschelle abgeblüht am 31.05.2016

 Küchenschelle am 31.05.2016
Küchenschelle am 31.05.2016

Schwarze Johannisbeere am 31.05.2016
Schwarze Johannisbeere am 31.05.2016

Birne "Conference" am 26.05.2016AC
Birne „Conference“ am 26.05.2016AC

Irisblüten am 26.05.2016
Irisblüten am 26.05.2016

Margeriten am 26.05.2016
Margeriten am 26.05.2016

Mangold und Sonnenblume am 26.05.2016
Mangold und Sonnenblume am 26.05.2016

Mangold am 26.05.2016
Mangold am 26.05.2016

 Küchenschelle am 26.05.2016
Küchenschelle am 26.05.2016

Gurkenpflanze am 26.05.2016
Gurkenpflanze am 26.05.2016

Noch mehr Braune Schwertlilienblüten am 26.05.2016
Noch mehr Braune Schwertlilienblüten am 26.05.2016

Mehr Braune Schwertlilienblüten am 26.05.2016
Mehr Braune Schwertlilienblüten am 26.05.2016

Braune Schwertlilienblüten am 26.05.2016
Braune Schwertlilienblüten am 26.05.2016

Rosmarin, Blaukissen, Kerbel, Salbei und Thymian auf dem Beet "Amor"am 22.05.2016
Rosmarin, Blaukissen, Kerbel, Salbei und Thymian auf dem Beet „Amor“am 22.05.2016

Weiße Schwertlilien am 22.05.2016
Weiße Schwertlilien am 22.05.2016

Beet "Ahorn" am 22.05.2016
Beet „Ahorn“ am 22.05.2016

Die Birke am 22.05.2016
Die Birke am 22.05.2016

Beet "Birke" am 22.05.2016
Beet „Birke“ am 22.05.2016

Eingang in den Garten am 22.05.2016
Eingang in den Garten am 22.05.2016

Zu den einzelnen Tagen geht es hier

18. Kalenderwoche 2016

Montag

Beete weiter gereinigt, der Birne „Conference“ , der Pflaume „Opal“ und dem Apfel „Elstar“ wieder einen Wildschutz gebaut. Bei der Pflaume „Opal“  auch noch die Baumscheibe vergrößert. Die Birne hat als Unterpflanzung Ringelblumen gesät bekommen und der nicht so doll wachsende Apfel „Elstar“  wurde auch mit Rinderdung-Pallets gedüngt. Außerdem haben diese Bäumchen wie viele andere Pflanzen natürlich auch Wasser bekommen.

Dienstag

Erdbeerblüten gibt es nun dieses Jahr endlich auch, die Erdbeerblüten aus dem vorherigen Jahren gibt es hier.  Dahlien in die Beete „Sylvia“, „Omega“ und „Elstar“ sowie die Canna in das Beet „Wein“  gesetzt.  Wasser schleppen war auch wieder angesagt, da der vom Wetterbericht (besser gesagt von allen Wetterberichten) angesagte Regen vom Wind verweht wurde, und das vorhandene Wasser ja gestern schon verbraucht wurde. Heute den Rest an Obst und Gemüse (natürlich auch die Dahlien und die Canna) gegossen.

Erdbeerblüte
Erdbeerblüte

Erdbeerblüte
Erdbeerblüte

Mittwoch

Wenig im Garten getan, nachts hat es endlich mal wieder etwas geregnet, was die Gießerei von Montag und Dienstag unterstützt hat. Artikel über einen Marienkäfer ins Netz gestellt.

18. Kalenderwoche 2016 weiterlesen

17. Kalenderwoche 2016

Montag

Beet „Purzel“ zum zweiten mal umgegraben. Dabei entdeckt, dass der Baumspinat viele kleine neue Pflanzen wunderbar über den Garten verteilt hervor bringt und auch da wo er mal gesetzt wurde wachsen kleine Pflanzen. Auch der Topinambur lässt sich von der Witterung nicht beeindrucken und kommt mehr als gut, selbst dort wo er vermeintlich schon umgesetzt wurde.

Dienstag

Tomaten pikiert und Beet „Wein“ das zweite Mal umgegraben und dabei gleich so weit wie möglich alles entfernt was dort nicht hin gehört.  Von der Vermieterin bekommen wir etwas Pferdemist. Dünger ist erst einmal gesichert. Bis auf die Temperatur war das Wetter gar nicht so schlecht. Ach die „Dicken Bohnen“ und die Erbsen, die wir gesät haben wachsen trotz des Wetters und die Blüten unserer Birne wollen auch. Das Wasser das durch den Regen kam, wurde auch auf die anderen Wasser-Auffang-Gefäße verteilt.

Mittwoch

Kalt und windig, aber wie wir festgestellt haben genauso wie der „Hundertjährige Kalender“ es für diesen April 2016 voraussagt. Dann wird wohl leider auch das restliche Jahr nicht so berauschend. Aber die Sauerkirsche „Morellenfeuer“ hat die ersten Blütenansätze trotz der Witterung. Der Artikel über die 17. Kalenderwoche 2014 wurde heute vor zwei Jahren ins Netz gestellt. Wegen der kalten Windböen eigentlich nichts im Garten gemacht.

17. Kalenderwoche 2016 weiterlesen

16. Kalenderwoche 2016

Montag

Beet „Meerrettich“ weiter bearbeitet, Knoblauch zu den Rosen in das Beet „Lavendel“ gesteckt,  Ableger des Blutampfers aus dem Beet „Meerrettich“ auf das Beet „Amor“ umgepflanzt, die Baumscheiben der beiden Pflaumen und der Birne „Conférence“ gesäubert. Christian hat wieder ein paar Löwenzahn-Blüten gefuttert. Am 18.04. vor zwei Jahren wurde der Artikel Löwenzahn veröffentlicht.

Dienstag

Gladiolen in das Beet „Boskop“ gesetzt und angefangen Beet „Sylvia“ zu erweitern. Die Katze von der Nachbarin kommt etwas lädiert vom Ausflug zurück da muss wohl erst einmal der Tierarzt aufgesucht werden. Und hier mal ein Bild von innen von gestern:

Gefüllte Osterglocke und Narzissen
Gefüllte Osterglocke und Narzissen

Mittwoch

Die Katze hat Glück gehabt, es sind nur die Haare weg, wie der Tierarzt festgestellt hat. Erweiterung Beet „Sylvia“ fertig gestellt und Wege gemäht. Beet „Trapez“ gereinigt. Angefangen Beet Sommerflieder zu erweitern. Das Pflaumenbäumchen und das Birnenbäumchen blühen dieses Jahr. Wie jeden morgen Brennnesseln, Löwenzahn, Winterportulak und Vogelmiere für das Frühstück geerntet. Vor zwei Jahren wurden zwei Artikel veröffentlicht: Frohe Ostern und Osterfeuer 2014.

16. Kalenderwoche 2016 weiterlesen

39. Kalenderwoche 2015

Ernten und verarbeiten war diese Woche angesagt. Herbstanfang hatten wir am 23.09. auch.

Beet Amor im Herbst
Beet Amor im Herbst

Montag bis Sonnabend

Wir haben Pilze gesammelt und das Fallobst aufgehoben.  Sylvia hat die Pilze gereinigt, Christian diese zum Einfrieren vorbereitet und dann eingefroren. Und gegessen haben wir einige Pilze auch. Hier nun  nur die gefundenen Steinpilze:

Steinpilze
Steinpilze

Viele Birnen und einiges an Äpfel haben wir eingesammelt, daraus haben wir unter dem Zusatz von Rote Beete und Karotten mit dem Entsafter frischen Saft gemacht. Birnen- und Apfelkompott haben wir auch gekocht. und weiter geht es hier

37. Kalenderwoche 2015

Montag

Erdbeerableger, Phlox und Akalei, sowie leckere Himbeeren geschenkt bekommen.

Der weiße Wein komnmt dieses Jahr recht gut.

Dienstag

Die geschenkten Planzen eingepflanzt. Die Erdbeerableger in die Beete „Mangold“, „Wolfgang“ und „Erdbeere“ , Phlox  in das Beet „Sauerkirsche“ und Akalei in das Beet „Mohrchen“ eingesetzt. In dem später für Spargel vorgesehenen Beet „Spargel“ Feldsalat Sorten „Holländischer Breitblättiger“ und „Vollhart 3“ , Spinat „Monnopa“ und „Matador“ und Radieschen „Rundes halbrot-halbweiß“ ausgesät. Aus der Zucchiniernte vom Tage Zucchinipuffer gemacht.

Mittwoch bis Sonnabend

Kaum Zeit für den Garten. Geerntet was zu ernten war täglich einige Erdbeeren, Möhren, Pflücksalat, Sauerampfer, Zucchini, „Rote Murmel“ und Mangold sowie Löwenzahn. und die tägliche Chili für Christian. Mittwoch war mal wieder Gießtag laut Mondkalender.

Langsam kommt auch die zweite Generation vom Tagpfauenauge im Garten an.

Sonntag

Viel aus dem Garten verarbeitet. Wieder Zucchinipuffer, diesmal mit Möhren ergänzt, gemacht, einen Saft aus Möhren, Rote Beete, Äpfeln (Gravensteiner und Boskop), Birnen und Pfirsichen mit dem PowerJuicer erzeugt (findet man alles auf dem gesamten Grundstück). Die resltlichen Zucchini gegrillt und danachzu Antipasti verarbeitet. Bohnen aus unserem und Nachbarins Garten zu Butterbohnen, Bohneneinfopf und Bohnensalat verarbeitet. Brennnessel-, Brombeer-, Salbei-, Zitronenmelisse und Pfefferminzblätter für den Kräutertee zum Trocknen geerntet. Pilze suchen waren wir vor dem Frühstück auch, immer noch keine große Auswahl an Schwammerln.

36. Kalenderwoche 2014

Auch diese Woche war das Wetter lausig, zu kalt und weiter zu nass obwohl ja mal die Sonne geschienen hat. Wir haben weiter Gurken, Bohnen, Zucchini, Tomaten, Scheibengurken und die Äpfel von unserem aus Finkenkrug mitgenommenen Apfelbaum geerntet.  1436_BoskoopDie Kapuzinerkresse “Black Velvet” kommt auch. Ansonsten wurde wieder viel unerwünschtes entfernt.

Die im letzten Jahr gepflanzten Obstbäume (Apfel Elstar, Birne “Conference”, die Pflaumen “Opal” und “Victoria” und der umgesetzte Boskoop) sind erwartungsgemäß gewachsen. Mal sehen ob es im nächsten Jahr erste Blüten gibt,1436_Möhren_MaangoldFeldsalatkohlrabi