Archiv der Kategorie: Blumenzwiebeln

17. Kalenderwoche 2018

In dieser Woche alle Beete (bis auf eins), die umgegraben werden müssen umgegraben und die Beete mit Dauerbepflanzung von unerwünschtem bereinigt. Vorgezogenen Kohlrabi, Porree und Sellerie gepflanzt und Ackerbohnen, Bohnenkraut, Meterbohne, Puffbohnen „Red Epicure, Stangenbohnen „Neckargold“ und Zuckererbsen „OIregon Sugar Pod“ ausgesät. In der Wohnung wurden Tomaten „Back Krim“, „Heinz“ und „Tigerella“ ausgesät. Sylvia  hat noch Fresien, großblumige Gladiolen gelb und blau ausgebracht. Die Sauerkirsche „Morellenfeuer“ ist abgeblüht, die Süßkirschen sind am Ende der Blütezeit, die Schattenmorelle blüht noch, genau wie die Apfelbäume. Das Beitragsbild zeigt den Boskop aus dem neben unserem Garten liegenden Wildgarten. Am Sonnabend konnte der erste Schwalbenschwanz für dieses Jahr beobachtet werden, Tagpfauenauge und Zitronenfalter fliegen nach wie vor und auch Bläulinge sind an den Johannisbeeten zu sehen. Der Weißdorn fängt an zu blühen, so sollte das Frostproblem dieses Frühjahr nicht auftreten. Erste Funkien sind zu sehen. Die Tulpen blühen und auch ein weiterer Rhododendron. Und hier nun die Bilder der Woche:

41. Kalenderwoche 2017

Durch viele andere wichtige Aktivitäten gab es in dieser Woche nur Gartenarbeit am Sonntag. Da wurden weiter Sturmschäden beseitigt und die abgeernteten Tomatenpflanzen entsorgt. Sylvia hat Blumenzwiebeln gesteckt. Geerntet wurden Chilis, Himbeeren, Kapuzinerkresse, Pflücksalat, Tomaten. Christian hat Freitag nach dem Mondkalender die Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse gegossen, bevor er mitgeholfen hat das große Zelt für das Schlachtefest am nächsten Sonnabend erst in Niebel abzubauen und hier in Rietz wieder aufzubauen. Seit Donnerstag blüht nun der Topinambur. Das Titelbild zeigt diesmal eine Blüte an der Rose im Beet „Christian“. Hier noch ein paar Bilder vom sonnigen Sonntagvormittag:

Funkien im Beet "Birke" herbstlich gefärbt am 15.10.2017
Funkien im Beet „Birke“ herbstlich gefärbt am 15.10.2017
Dahlien im Beet "Mohrchen" am 15.10.2017
Dahlien im Beet „Mohrchen“ am 15.10.2017
Topinamburblüten im Beet "Purzel" am 15.10.2017
Topinamburblüten im Beet „Purzel“ am 15.10.2017
Topinamburblüten am 15.10.2017
Topinamburblüten am 15.10.2017
Chili "Chinese 5 Colours" am 15.10.2017
Chili „Chinese 5 Colours“ am 15.10.2017
Chili "Jamaican Hot Chocolate" am 15.10.2017
Chili „Jamaican Hot Chocolate“ am 15.10.2017
Admiral an Winteraster und Dahlien am 15.10.2017
Admiral an Winteraster und Dahlien am 15.10.2017
Noch ein weiteres Foto vom Admiral an Winteraster und Dahlien am 15.10.2017
Noch ein weiteres Foto vom Admiral an Winteraster und Dahlien am 15.10.2017

 

 

 

42. Kalenderwoche 2016

Da ja kaum ein Wetter zu schlecht für die Gartenarbeit sein kann wurde auch in dieser Woche, wenn Zeit war, fleißig jeden Tag etwas im Garten gemacht.

Montag

Sylvia hat weiter Blumenzwiebeln gesteckt: Vierzig Zwiebeln Wildkrokus Pastellfarben Mix, zwanzig Zwiebeln Edelnarzissen gefüllte Mischung, fünf Narzissen Rainbow of Colours und fünfzig Blumenzwiebeln Bienenparadies bestehend aus Anemone „blanda mix“, Winterling (Eranthis hyemalis) Krokus (Ruby Giant), Tulpe (Tarda), Scilla siberica, Krokus Goldilocks, Sternhyazinthe (Chionadoxa lucillae). Die Irispflanzen wurden in das Beet „Jostabeere“ umgesetzt, die (schwarze) Johannisbeere ‚Titania‘ und der Sommerflieder ‚Sungold‘ kamen dafür in das Beet „Iris“ und der Schneeball weiß „Viburnum Roseum opulus“ wurde in das Beet „Moth“ zu den Kokardenblumen aus dem Beet „Iris“ gesetzt. Die Tomaten im Garten (bis auf die Roten Murmeln) wurden alle gepflückt und ebenfalls die restlichen Chilis.

Dienstag

Laub zusammen geharkt und einen neuen Laubhaufen  angelegt sowie abgeblühte Sonnenblumen und Tomatenpflanzen im Garten entfernt.

Mittwoch

Angefangen die nicht bepflanzten Teile des Beets „Manfred“ zu bereinigen. Schnittlauch und „Rote Murmeln“ geerntet. Heute vor einem Jahr gab es den Wochenbericht der 42. Kalenderwoche 2015.

Donnerstag

Den nicht mehr bepflanzten Teil vom Beet „Manfred“ fertig bereinigt und danach gedüngt, Beet „Boskop“ teilweise gemulcht, Rasen gemäht, abgeblühte Sonnenblumen entfernt, Beet „Brombeere“ angefangen zu bereinigen, eine rote Pfingstrose in das Beet „Boskop“ gepflanzt, eine Erdbeere gegessen (Vielleicht reifen die restlichen ja auch noch, siehe Bild:

Erdbeeren 20.10.2016
Erdbeeren 20.10.2016

Und nun auch die Tomaten auf der Terrasse restlos abgeerntet. Die grünen Tomaten können dann in der Küche nach reifen. Die Wochenberichte der 42. Kalenderwoche für 2013 wurde vor drei und der für 2014 vor zwei Jahren am 20.10. ins Netz gestellt.

Freitag

Beet „Mangold“ angefangen zu bereinigen. Weiteren Laubhaufen angelegt unter dem Weißdorn, an der Auffahrt.

Sonnabend

Das Olivenbäumchen und die Porzellanblume aus dem Garten erst einmal auf die Terrasse gestellt bevor Sie Ihr jeweiliges Winterquartier beziehen, da manch Wetterbericht ja von Bodenfrost geredet hat.

Sonntag

Bodenfrost ist ausgeblieben, Bereinigung von Beet „Mangold“ fertiggestellt und Beet gleich noch mit Rinderdung gedüngt, Beet „Purzel“ angefangen vom Baumspinat zu befreien. Laub geharkt und die Laubhaufen damit weiter aufgefüllt.  Weitere Fliegenpilze im Beet „Birke“ entdeckt, passend zum letztjährigen am 23.10. veröffentlichten Beitrag „Rote Tupfer im Birkenlaub“. Andere Pilze gibt es auch, allerdings kennen wir diese Pilze nicht, hier kommen ein paar Bilder:

Beide Fliegenpilze im Beet "Birke" am 23.10.16
Beide Fliegenpilze im Beet „Birke“ am 23.10.16
Der linke von den beiden Fliegenpilze im Beet "Birke" am 23.10.16
Der linke von den beiden Fliegenpilze im Beet „Birke“ am 23.10.16
Der rechte von den beiden Fliegenpilze im Beet "Birke" am 23.10.16
Der rechte von den beiden Fliegenpilze im Beet „Birke“ am 23.10.16
Pilze die wir nicht kennen im Beet "Omega" am 23.10.16
Pilze die wir nicht kennen im Beet „Omega“ am 23.10.16

20. Kalenderwoche 2016

Die ganze Woche gab es nicht einen einzigen Tropfen Wasser von oben. Dadurch wurde viel Zeit mit Wasser schleppen verbracht. Das Beitragsbild zeigt erste kleine Kirschen unseres Sauerkirschbaums. Einige Bilder dieser Woche gibt es hier als Galerie:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was an den einzelnen Tagen geschehen ist oder nicht kann man hier in Text und Bild verfolgen

8. Kalenderwoche 2016

Mal wärmer, mal etwas kühler und viel April-Wetter prägte die Woche. Nur am Wochenende war es schön.  Im Gegensatz zur 8. Kalenderwoche 2014 ruhte die Gartenarbeit weiterhin. Aber trotz des Wetters ist nun schon wieder einiges zu sehen. Der Bärlauch kommt und Feldsalat und Thymian haben einen Raureif-Überzug:

Und auch einige Blüten sind schon zu bewundern.

Der Höhepunkt im Dorfleben war das jährliche Eisbeinessen, an dem wir am Sonnabend teilgenommen haben.

Die Seite über die Vögel wurde um ein weiteres Video und je ein Bild von einer Amsel und einem Eichelhäher ergänzt. Die Seite Beete hat nun auch ein Titelbild.

45. Kalenderwoche 2015

Montag

Kaum Gartenarbeit. Sind anderweitig beschäftigt. Christian ist von 09:00 Uhr bis Dienstag um 07:00 Uhr in Berlin.

Dienstag

Vor einem Jahr wurde der Beitrag über die 44. Kalenderwoche 2014 und vor zwei Jahren der Beitrag über die 44. Kalenderwoche 2013 hier veröffentlicht. Gartenarbeit hat geruht. Mangold, Möhren, Rote Beete und Petersilie für das Abendessen geerntet. Bei den Zimmerpflanzen im Bad (stehen von links nach rechts: eine Bromelie, Medinilla magnifica, Bogenhanf (Sansevieria)) gibt es auch ein paar Blüten, wie auf den folgenden Bildern zu sehen.

Mittwoch

Der Baumspinat ist bei den Meisen jetzt beliebt, die fressen da die Samen aus den Blütenresten. Ein heiteres hin und her wiegen vom Baumspinat. Die Wetternotizen bis nächstes Jahr Frühling in den Ruhezustand versetzt.

Donnerstag

Heute morgen konnte man wieder ein Reh gemütlich durch den Garten schlendern sehen. Schöner Herbsttag und wieder Pflanzen geschenkt bekommen unter anderem Phlox, Glockenblumen, Nelken, Fingerhut,  große und kleine Margeriten sowie Schleifenblumen.

Freitag

Die geschenkten Pflanzen in die Beete „Boskop“, „Elstar“, „Iris“, „Sternmagnolie“ und „Trapez“ eingesetzt

Sonnabend

Nur Vogelmiere „geerntet“, aber einige Artikel überarbeitet, wo man zum Beispiel die Beete „Boskop“, „Trapez“, „Erdbeere“ sehen kann wie diese Anfang 2014 (9. Kalenderwoche 2014) ausgesehen haben.

Die Blüte beim Bogenhanf sieht heute so aus:

Bogenhanfblüte am 07.11.15
Bogenhanfblüte am 07.11.15

Sonntag

Letztes Jahr ein schönes Foto von einem Novembermorgen veröffentlicht. Heute noch ein paar Pflanzen eingesetzt in die Beete „Iris“, „Boskop“ und „Elstar“. Sylvia hat das Beet „Iris“ sauber gemacht, da fehlt nur noch der Mulch und mit dem säubern des Beetes „Boskop“ begonnen. Christian hat dann den Topinambur zwischen den beiden Weinstöcken im Beet „Wein“ runter geschnitten und dann die Knollen geerntet. Ein Rest ist bestimmt noch im Boden, der muss bis zum Frühjahr aber auch raus, da zwischen den Weinstöcken kein Topinambur mehr wachsen soll. In diesem Teil des Beetes „Wein“ noch Blumenzwiebeln vom Krokus und Bodendecker Thymian gefunden. Die Topinamburernte ist dann gleich mal Beitragsbild geworden, da wir ja nach dem Mäusebefall gerade in diesem Bereich gar nicht so viel erwartet haben.

Hier nun die weitere Entwicklung der Bogenhanfblüte:

Bogenhanfblüte am 08.11.15
Bogenhanfblüte am 08.11.15

46. Kalenderwoche 2014

Montag

Keine Gartenarbeit, abends leichter Regen, 2 Liter pro qm.

Dienstag

Vier Grad waren um 08:45 Uhr, als ich die Kapuzinerkresse, Pflücksalat und Vogelmiere für das Frühstück geholt habe. Weitere Solarlampen, zum Schnäppchenpreis von 3 € für zwei Stück aufgestellt.  Ansonsten Arbeit aber nicht im Garten.

Mittwoch

Sylvia hat wieder Blumenzwiebeln gesteckt:  10 Schneeglöckchen gefüllt “Flore Pleno”,  15 Krokusse “Prins Claus”, 5 Narzissen “Orchideenblütige-Mischung”, 60 Zwiebeln der “Schmetterlingsmischung” (30 Anemonen Bride, 10 “Allium shaerocephalon” , 10 Camassia  Quamash, 10 Ixia “Yellow Emperor”), 25 “Großblumige Krokusse“, blau+gelb,  17 Rosentulpen, Mischung,  10 Winterlinge (eranthis hymalis)  8 Märzenbecher (Leucojum aestivum). Insgesamt waren dies diesmal 143 Blumenzwiebeln. Ich habe abgeerntete Beete umgegraben und endlich eine weiße Johannisbeere “Weiße Versailler Busch” gesetzt.

Donnerstag

Ganz trüber Novembertag. Ich habe kurz vor der Dämmerung noch die rote Stachelbeere (an die richtige Stelle) und eine  Christrose (natürlich an die falsche Stelle) gesetzt.

Freitag

Netter warmer Tag, 12 Grad hat das Thermometer gezeigt. ThermometerSylvia hat 3 Kaiserkronen (Fritillaria Imperialis gesteckt und Topinambur Topinamburernte geerntet, an der Stelle kam dieser ganz raus wegen dem Wein. Auch hat Sie die Christrose an die richtige Stelle gesetzt. ich abgeerntete Beete weiter umgegraben und erweitert. Dann kam ein Nachbar und fragte ob ich noch Peperoni haben möchte, da habe ich natürlich  “Ja” gesagt und habe dann  “Chili de Cayenne” geerntet, die sonst irgendwann dem Frost zum Opfer gefallen wären.

Steine kann man hier übrigens auch ernten, wenn man Beete erweitert

Steinfunde

Sonnabend

Nichts im Garten gemacht, außer 4 Knollen Topinambur in ein anderes Beet gepflanzt.

Sonntag

Weiter umgegraben und das Laub geharkt.

45. Kalenderwoche 2014

Montag – Donnerstag

Wetter war weiterhin sehr mild für November, kaum Niederschlag. Wegen Arbeit und Besuch nichts im Garten gemacht. Mittwoch und Donnerstag wenigstens Zeit gehabt Grünzeug für das Frühstück aus dem Karten zu holen: Rucola (Rauke), Pflücksalat, Kapuzinerkresse und für mich Vogelmiere.

Freitag

Jetzt haben wir auch ein Thermometer für den Garten und das zeigt nur 10 Grad an. Im Schatten ist es kalt in der Sonne ist es doch noch angenehm. Glücklicherweise hatte ich ja die Wintersonnenecke des Gartens noch nicht urbar gemacht. Das ist jetzt der Vorteil, nun kann ich in dem Bereich weiter arbeiten , Und die Sonne hilft viel, wenn man dann dort arbeitet, Möhren Kapuzinerkresse geerntet. Sylvia hat 250 g  gelbe Wintersteckzwiebeln und wieder Blumenzwiebeln  gesteckt und zwar 10 gefüllte mehrblütige Tulpen “Fruit Cocktail”, 10 Narzissen “Miniatur Orange Cup”, 5 Tulpen “Orange Cassini”, 15 Allium Ostrowskianum,  5 Split Corona Narzissen “Orangery”, 10 Viridiflora Tulpen “Hollywood”,  6 Stück Sternhyazinthe “Scilla Siberica”, 10 Tulpen “Single Late Queen of the Night”, 35 Oxalis from Cross”, 10 Tulpen “Double Exotic Emperor” und 35 Mascari armeniacum. Also insgesamt 151 Blumenzwiebeln, das kann ja dann hübsch bunt werden im Frühjahr.

Sonnabend und Sonntag

Gartenarbeit hat geruht.

38. Kalenderwoche 2014

Montag

Nur kleinere Ausbesserungsarbeiten gemacht. Zu wenig Zeit.

Dienstag

Nachdem am Montag endlich wieder mal die Sonnen geschienen hatte, waren Dienstag früh schon wieder einige kleine Schauer unterwegs, Tomaten vernichtet Beet angelegt Sonnenschein. Endlich ist der Regenmesser gekommen. Ernte Kapuzinerkresse, Scheibengurken, Zucchini, Möhren (die Lilanen), Lauchzwiebeln, Äpfel.

Mittwoch

Sonnenschein und einige Wolken, die Wege dicht gemäht, Feldsalat ( Vollhart 3 und Holländischer Breitblätteriger) gesät, Rucola (Rauke) und Winterportulak kommen schon ganz gut.

Donnerstag

Alle Pflanzen drinnen und draußen gegossen die es notwendig hatten. Sylvia hat 150 Blumenzwiebeln gesteckt: 20 rot-weiße Narzissen, 25 Botanische Narzissen, 30 großblumige weiße Krokusse, 30  Puschkina Libanotica, 15 Tulpen Frühe Tulpen Montreux und 30 Iris Reticulata.

Freitag

Als ich früh um 6 los bin hat es schon geregnet. Wenn der Wetterbericht gestimmt   hätte, dann hätte sich die gestrige Gießerei gelohnt. So kommt wenigstens der Regenmesser zu nun seinem Recht. Bis zu meiner Rückkehr 16:00 Uhr war der Wasserstand im Regenmesser bei 8 Strich – also 8 Liter pro qm. jetzt regnet es nicht mehr. Den Wein geerntet

Sonnabend

Und weiter mit dem Regen Der September mutiert auch immer stärker zum November. In den letzten 24 Stunden sind noch mal 2 Liter hinzugekommen . Ansonsten viel zu warm für November.

Sonntag

Nach dem Frühstück unsere sonntägliche Pilzwanderung. Ordentlich Pfifferlinge gefunden. Nach der Rückkehr wurde das Wetter doch freundlicher. So dass eine Runde Gartenarbeit eingelegt wurde. Laub weggeharkt und Möhren geerntet, während Sylvia Bohnen geerntet hat und eine Sorte auch ganz entsorgt hat. Blauhilde hingegen Blüht auch noch. Wie jeden Tag “Rote Murmeln” geerntet. Und natürlich Scheibengurken die gibt es ja auch täglich. Und es gab wieder ein paar grüne Gurken.

10. Kalenderwoche 2014

Welcome
Welcome

Frühling im Winter, jede Minute der Freizeit genutzt, um im Garten weiter zu kommen. Und in diesem kommt schon einiges hervor

Blumen

Wartet, da kommt noch mehr zum Weiterlesen und sehen