38. Kalenderwoche 2014

Montag

Nur kleinere Ausbesserungsarbeiten gemacht. Zu wenig Zeit.

Dienstag

Nachdem am Montag endlich wieder mal die Sonnen geschienen hatte, waren Dienstag früh schon wieder einige kleine Schauer unterwegs, Tomaten vernichtet Beet angelegt Sonnenschein. Endlich ist der Regenmesser gekommen. Ernte Kapuzinerkresse, Scheibengurken, Zucchini, Möhren (die Lilanen), Lauchzwiebeln, Äpfel.

Mittwoch

Sonnenschein und einige Wolken, die Wege dicht gemäht, Feldsalat ( Vollhart 3 und Holländischer Breitblätteriger) gesät, Rucola (Rauke) und Winterportulak kommen schon ganz gut.

Donnerstag

Alle Pflanzen drinnen und draußen gegossen die es notwendig hatten. Sylvia hat 150 Blumenzwiebeln gesteckt: 20 rot-weiße Narzissen, 25 Botanische Narzissen, 30 großblumige weiße Krokusse, 30  Puschkina Libanotica, 15 Tulpen Frühe Tulpen Montreux und 30 Iris Reticulata.

Freitag

Als ich früh um 6 los bin hat es schon geregnet. Wenn der Wetterbericht gestimmt   hätte, dann hätte sich die gestrige Gießerei gelohnt. So kommt wenigstens der Regenmesser zu nun seinem Recht. Bis zu meiner Rückkehr 16:00 Uhr war der Wasserstand im Regenmesser bei 8 Strich – also 8 Liter pro qm. jetzt regnet es nicht mehr. Den Wein geerntet

Sonnabend

Und weiter mit dem Regen Der September mutiert auch immer stärker zum November. In den letzten 24 Stunden sind noch mal 2 Liter hinzugekommen . Ansonsten viel zu warm für November.

Sonntag

Nach dem Frühstück unsere sonntägliche Pilzwanderung. Ordentlich Pfifferlinge gefunden. Nach der Rückkehr wurde das Wetter doch freundlicher. So dass eine Runde Gartenarbeit eingelegt wurde. Laub weggeharkt und Möhren geerntet, während Sylvia Bohnen geerntet hat und eine Sorte auch ganz entsorgt hat. Blauhilde hingegen Blüht auch noch. Wie jeden Tag “Rote Murmeln” geerntet. Und natürlich Scheibengurken die gibt es ja auch täglich. Und es gab wieder ein paar grüne Gurken.