Chinese 5 Color – Ein Jahr in Rietz

Unsere erste zweijährige Chili. Am 24.07.2017 wurde die Chili-Pflanze „Chinese 5 Color“ gleich nach der Ankunft in das Beet „Erwin“ gepflanzt. 2017 konnte man schon einige Chilis ernten. Im Herbst ist die Pflanze dann in die Küche umgesiedelt worden und mit einer Pflanzenlampe bestrahlt worden, was zu vielen Blüten führte. Im Frühjahr kam sie dann auf Ihren Platz auf der Terrasse, wo dann viele Chilis gewachsen sind, und auch geerntet wurden, Mal sehen wie es weitergeht.  Das Bild unten zeigt vier der fünf Farben nur orange fehlt, das blasse Lila ist ganz am Anfang dunkel.

Vier der fünf Farben Chinese 5 Color 14,07.2018
Vier der fünf Farben Chinese 5 Color 14,07.2018

30. Kalenderwoche 2018

Weiterhin sehr warm und bis Sonntagnacht trocken, da gab es mal 20 mm Wasser von oben.. Außer giessen eigentlich nichts nennenswertes im Garten gemacht. Dienstag die erste Tomate 2018 geerntet. Donnerstag nochmal Ingwer und Kurkuma gepflanzt. Geerntet wurden in größeren Mengen Brombeeren, die teilweise verschenkt wurden ansonsten hat die Brombeeren Christian selbst aufgegessen. Hatten ja auch bei Freunden in der Hauptstadt nachgefragt, aber von da wollte keiner Brombeeren pflücken kommen. Für den täglichen bzw. wöchentlichen Bedarf wurden Baumspinat, Bohnen, Chilis (für Christians täglichen Bedarf), Dill, Endiviensalat, Gurken, Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Oregano, Petersilie, Pflücksalat, Porree, Rosmarin, Rote Beete, Salbei, Tomaten und Zucchini geerntet, ach ja und die eine oder andere Erdbeere konnte auch gepflückt werden. Der eine Pflaumenbaum macht nun voll auf Herbst und ist deswegen das Beitragsbild. Warum der Baum das macht wissen wir nicht, Wasser hat er wie alle Anderen von Christian  ausreichend bekommen.

29. Kalenderwoche 2018

Heiße trockene Woche. Mittwoch hat die erste Sonnenblume, wie das Beitragsbild auch zeigt geblüht. Sonntag drinnen und draußen alles intensiv gewässert. Tomaten und Gurken wurden sowieso wie immer, wenn ex trocken ist, alle zwei Tage gewässert. Geerntet wurden Baumspinat, Bohnen, Bohnenkraut, Brombeeren, Chili, Dill, Endiviensalat, Gurken, Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Oregano, Petersile, Pflücksalat, Porree, Rosmarin, Rote Beete, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Zwiebeln und Zucchini

Schwalbenschwanz am Sommerflieder

In der Rubrik über die Schmetterlinge konnte gestern mal wieder ein Schwalbenschwanz von Christian fotografiert werden. So häufig wie die Weißlinge mit denen er auf dem Bild unten fotografiert wurde,  ist der Schwalbenschwanz hier nicht.

Schwalbenschwanz am Sommerfliedereingerahmt von 2 Weißlingen am 18.07.2018
Schwalbenschwanz am Sommerflieder eingerahmt von 2 Weißlingen am 18.07.2018

Weitere Bilder vom Schwalbenschwanz Foto-Shooting gibt es demnächst auf der Schwalbenschwanzseite.

 

28. Kalenderwoche 2018

Von Mittwoch zu Donnerstag gab es 27 mm Niederschlag. Das ist besser als sonst diesen Sommer, wo es ja normalerweise gar nicht regnet, so mussten am Freitag nur die Pflanzen im Haus und auf der Terrasse gegossen werden. Puffbohnen und Stachelbeeren wurden die Woche abgeerntet. Ansonsten gab es Brombeeren, Chili(Titelbild Chinese 5 Colors), Gurken, Himbeeren, Kapuzinerkresse, Pflücksalat, Zucchini und Sommeräpfel.

26. Kalenderwoche 2018 / 27. Kalenderwoche 2018

Wieder zwei Wochen ohne Regen. Deswegen auch nur ein 14-Tage-Bericht, weil es eben wegen des fehlenden Regens wenig zu berichten gibt. Geerntet wurden Blaubeeren, Brombeeren, Erdbeeren, vereinzelt Gurken und morgens immer Chilis, ab und zu Kapuzinerkresse, Pflücksalat und Vogelmiere. Außer an den Gießtagen wurden die fruchttragenden Pflanzen alle zwei Tage gegossen. Die Chili „Chinese 5 Colors“ allerdings wie immer nur zu den Gießtagen.

26. Kalenderwoche

Montag die restlichen Gartenpflanzen und die Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse gegossen. Dienstag den männlichen Sanddorn vom Beet „Ahorn“ in das Beet mit dem weiblichen Sanddorn umgepflanzt, Donnerstag die Fruchtpflanzen noch einmal gedüngt. Sonnabend und Sonntag waren wir in Sachsen zu einer Silberhochzeit.

27. Kalenderwoche

Montag war Ruhe von der Gartenarbeit, an den Gießtagen  Dienstag, Mittwoch, Donnerstag,  Garten-. Terrassen-, Wohnungspflanzen gewässert.

Fünf Jahre Rietz

Fünf Jahre ist es nun her, das wir hierher gezogen sind. Aus der Wiese wurde in den Jahren ein schöner Garten. Viel Handarbeit war dazu nötig und manches Jahr viel Wasser, wenn es nicht geregnet hat. Kein Jahr hatte dasselbe Wetter. Meist ist es hier trocken, trockener als früher in Falkensee. Und windig ist es hier eigentlich immer. Deswegen gibt es ja hier auch die Windräder, von denen vor fünf Jahren noch nichts zu sehen war. In den Jahren haben wir ein Insektenparadies geschaffen. Viele Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten gibt es jetzt hier wieder und von Jahr zu Jahr hat die Artenvielfalt zugenommen. Bei den Reptilien gibt es Blindschleichen und Eidechsen. Da der Garten offen ist gibt es natürlich jedes Jahr Rehe als Mitesser. Das Beitragsbild zeigt den Garten vor fünf Jahren im Juli 2013.