30. Kalenderwoche 2016

Durchwachsenes Juli-Ende. Anfang der Woche warm, dann Gewitter und Regen,  und heute seit 19:20

Montag und Dienstag

Wasser schleppen und wässern. Bohnen, Brombeeren, Klaräpfel und Pflaumen geerntet. Vor zwei Jahren gab es am Dienstag Regen.

Mittwoch

Morgens noch all das gewässert, was gewässert werden musste, nachmittags kam dann glücklicherweise viel Wasser von oben. Ansonsten hat Christian weiter an den Grünflächen vom Dorf gearbeitet vor dem Gewitterregen.

Donnerstag

Der Regen hat genutzt immer Sonnenblumenblüten sind zu sehen. Christian  hat die Grünflächen vom Dorf und im Garten gemäht, trotz des Regens am Vortag immer noch eine staubige Angelegenheit. Wasser in die Tonnen ohne Anschluss per Kanne umgelagert. Die ersten Tomaten geerntet und weiter Brombeeren und Pflaumen geerntet. Vor zwei Jahren wurde der Wochenbericht für die 30. Kalenderwoche 2014 hier veröffentlicht.

Freitag

In der Nacht kam noch einmal einiges an Wasser von oben. Kleinere Schönheitsreparaturen durchgeführt. Einen weiteren Dill gepflanzt. Tomatenpflanzen ausgegeizt und neu mit weiteren Stäben gestützt. Wegen des Wassers von oben weiter Wasser umgelagert. Bohnen und eine Zucchini geerntet. Und abends als Fernsehsnack wie üblich ca. 250-300g´Brombeeren für Christian eingesammelt.

Sonnabend

Keine Gartenarbeit, nur Brombeeren gepflückt.

Sonntag

Die Pilzsuche am Sonntagmorgen war nicht erfolgreich, noch zu trocken im Wald. Im Garten Welkes entfernt und Bohnen, Brennnessel und Minze geerntet.  Pflaumen die Notreif waren ab gesammelt und Löwenzahn für einen Salat gepflückt.

Chilis 2016

Dieses Jahr gibt es nur scharfe Mini-Chilis (die milden sind leider eingegangen) die gekauft wurden und zwei selbst gezogene Chilis und eine weitere gekaufte Capsicum Annuum.

Die Chili-Pflanzen
Die Chili-Pflanzen
Eine Mini-Chili, Capsicum Annuum
Eine Mini-Chili, Capsicum Annuum
Peperoni, aus eigener Anzucht
Peperoni, aus eigener Anzucht
Capsicum Annuum
Capsicum Annuum
FJR_17847_160724
Mini-Chili mild, Mini-Chili, Peperoni, Capsicum Annuum

29. Kalenderwoche 2016

Eine trockene und warme fast heiße Woche liegt hinter uns. Kein Tröpfchen Wasser ist vom Himmel gekommen. Es wurde deshalb wieder viel Zeit mit Wasser schleppen verbracht. Die Bilder der Woche gibt es dann hier:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was an den einzelnen Tagen geschah oder nicht kann man dann hier nachlesen

Hummel Getummel

Wenn die meisten Schmetterlinge weg sind ist der Lavendel im Beet „Acht“, genauer gesagt die Blüten,  ein Tummelplatz für Hummeln. Mindestens an jeder zweiten Lavendelblüte sitzt eine Hummel. Zwei Aufnahmen hiervon, eine ist das Beitragsbild. Auf dem folgenden Bild gib es natürlich auch Schmetterlinge, die Namen der Schmetterlinge gibt es in der Bildunterschrift

Hummeln, Lavendel, Kaisermantel, "Großes Ochsenauge", Rose
Hummeln, Lavendel, Kaisermantel, „Großes Ochsenauge“, Rose

28. Kalenderwoche 2016

Für das Frühstück immer wieder Baumspinat, Kapuzinerkresse und  Schnittlauch aus dem Garten geholt. Das Wetter war durchwachsen und es hat durchaus etwas geregnet, so ab und zu.

FJR_17665_160717

Sonnenblumen am 16.07.2016
Sonnenblumen am 16.07.2016
Sonnenblumen im Beet "Mangold" am 16.07.2016
Sonnenblumen im Beet „Mangold“ am 16.07.2016
Mangold und Sonnenblumen im Beet "Mangold" am 16.07.2016
Mangold und Sonnenblumen im Beet „Mangold“ am 16.07.2016
Salbei und Borrretsch am 16.07.2016
Salbei und Borrretsch am 16.07.2016

Die einzelnen Tage dieser Woche findet man hier

Schmetterling und Phlox

Wie jedes Jahr gibt es heute einen Artikel über Schmetterlinge im Garten.  War es letztes Jahr ein Tagpfauenauge über dem Majoran und 2014 ein Blick in den blühenden Oregano  gibt es heute im Beitragsbild einen Schachbrettfalter am Phlox, selbstverständlich gibt es auch die üblichen Schmetterlinge (Großes Ochsenauge, Brauner Waldvogel) am Majoran oder Oregano um den Anschluss zu den letztjährigen Artikeln zu finden. Weiteres gibt es dann demnächst auf der Schmetterlingsseite.

Brauner Walldvogel und Majoranblüten
Brauner Waldvogel und Majoranblüten

Garten der Sinne

Sylvia hat irgendwann mal für Ihren Garten im Berliner Umland nahe des Havelparks den Begriff „Garten der Sinne“ geprägt. Erreicht wurde dies glaube ich jetzt hier im Garten in Rietz. Eine Augenweide (welche die Bilder dieser Beiträge hoffentlich weiter reichen) für den Sehsinn (Schmetterlinge, Blüten, Farben), der Geruchssinn wird von Blüten und Kräutern gut bedient, der Hörsinn freut sich über das Summen von Hummeln, Bienen, Hornissen, dem Singen der Vögel. Der Geschmack von Beerenfrüchten, Gemüse, Kräutern, Obst und Wildkräutern unvergleichlich zu dem was man so kaufen kam und selbst das Gefühl auf der Haut, wenn man in Schmetterlingen badet, ist etwas anregendes. Unvergleichlich. Ich liebe es durch den Garten zu laufen, stehen zu bleiben, zu riechen, zu hören, zu fühlen, beim Kosten zu schmecken.

27. Kalenderwoche 2016

Diese Woche wurde meist Rasenpflege betrieben und ausgiebig gewässert, da ja erst am Freitag wieder Wasser von oben geliefert wurde. Durch die blühenden Lavendel-,  Majoran- und Oregano- und Salbeipflanzen gibt es jetzt sehr viele Hummeln und Schmetterlinge unter anderem diverse Bläulinge, Brauner Waldvogel, das Landkärtchen, Distelfalter, großes Ochsenauge, Kaisermantel, Kohlweißling, Tagpfauenauge, Zitronenfalter im Garten. das Beitragsbild zeigt ein Tagpfauenauge an der Palmlilie im Beet „Omega“. Die Bläulinge gehen auch an die Borretschblüten. Weiteres dann demnächst auf der Schmetterlingsseite. Das Bild dieser Woche folgt dann hier Thymian, Borretsch und Salbei auf dem Beet „Amor“:

Thymian, Borretsch und Salbei auf dem Beet "Amor"
Thymian, Borretsch und Salbei auf dem Beet „Amor“

An den einzelnen Tagen ist folgendes passiert