43. Kalenderwoche 2014

Montag

Gegenüber Sonntag war das Wetter eher unspektakulär, habe aber die Vorbereitung weiterer Beete vorangetrieben und die “Sibirische Hauspaprika”, Capsicum Annum”, die Habanero und “Bhut Jolokia” auf die Terrasse gebracht. Hat manchmal einen Vorteil erst Abends zu arbeiten

Dienstag-Mittwoch

Dienstag musste die Gartenarbeit ruhen, den ganzen Tag unterwegs. 15:55 fing es an zu regnen was bis Mittwoch 14:00 Uhr 15 Liter Wasser für jeden Quadratmeter brachte. Mittwoch habe  ich dann wieder etwas die Nutzfläche erweitert, bis es wieder anfing zu regnen.

Donnerstag – Freitag

Einiges an Wasser (7 Liter) ist bis Freitag früh wieder heruntergekommen.  Hecken geschnitten und weiter an der Nutzfläche gearbeitet. Die Chilis sind Donnerstag von der Terrasse in die Küche gewandert und stehen jetzt beim Ingwer und Tee.

Sonnabend

Hecken schneiden. durch Sylvia.  Ich habe weiter umgraben und eine  Johannisbeere umgesetzt. Den ersten Topinambur geerntet. Die Chilis lieben die Wohnung, eine nach der anderen reift aus. Sylvia hat noch den  Mangold abgeerntet.

Sonntag

Laub geharkt, schnell Rasen gemäht und Zimmerpflanzen gegossen. Sylvia hat weiter die Hecken bearbeitet

42. Kalenderwoche 2014

Montag

Das übliche, Sylvia säubert Beete und ich mache den Garten weiter urbar.  Kein Regen, das hat was.

Dienstag

Nach Nachtarbeit habe ich weiter mit der restlichen Erschließung des Gartens weiter gemacht.  Die Scheibengurken reifen nicht mehr aus. Feldsalat, Winterportulak und Rucola wachsen sehr gut. Dasselbe gilt für den Senf. Die Bhut Jolokia hat immer mehr Früchte die in ein rotes Orange übergehen. Heiter bis wolkig und kein Wasser von oben.

Mittwoch

Bis Mittags die Nutzbarkeit des Gartens verbessert, dann haben wir Besuch bekommen

Donnerstag – Freitag

Durch die Nachtarbeit nur wenig weiter gekommen. Wetter war ja auch nicht so doll.

Sonnabend

15l an Wasser kam diese Woche bis heute früh von oben herunter.  Zuerst den Umzug der Feuerwehren wegen des 80-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr angesehen, anschließend einen Frühschoppen im Festzelt genommen und dann weiter an der Kultivierung des Gartens gearbeitet.

Sonntag

Habe mit das Festzelt abgebaut, dadurch hat die Gartenarbeit geruht. Richtig schönes Wetter, wohl das letzte Mal für dieses Jahr.

41. Kalenderwoche 2014

Montag

Schnell die Wege gemäht, Sylvia hat ein paar Pflanzen umgesetzt und Beete sauber gemacht. Richtig schönes Wetter.

Dienstag

Sylvia hat unsere Rüben geerntet und weiter Beete von unerwünschtem befreit.

Mittwoch

Bis 08:00 Uhr sind 2 l Regen pro Quadratmeter gefallen.  Nachdem es einigermaßen trocken war habe ich neue Beete angefangen und Sylvia Beete gereinigt. Ab 16:00 regnet es wieder ausgiebig.

Donnerstag

Keine Zeit für den Garten gehabt. Nur Zucchinos geerntet.

Freitag

Von Mittwoch bis Freitag früh sind 7 Liter Regen heruntergekommen. Statt in den Garten sind wir dann in den Wald gegangen und haben da noch eine Portion Pilze (Maronen und Pfifferlinge) sammeln können.  Die Pilze gab es Sonnabend zum Frühstück.

Sonnabend

Regnet mal wieder- 8l sind es dann bis 13:00 Uhr .

Sonntag

Der übliche Waldspaziergang hat noch einmal eine kleine Menge Schwammerln zusammengebracht. Die “Krause Glucke” die ich gefunden hatte war leider nicht mehr schön. Im Garten nur die tägliche Erdbeere und Chilis geerntet und wie jeden Tag das Grünzeug: Kapuzinerkresse, Vogelmiere, Sauerampfer und Lauchzwiebeln geerntet. Und Scheibengurken natürlich auch.

40. Kalenderwoche 2014

Montag

Sylvia hat Beete sauber gemacht und ich die Wege gepflegt.

Dienstag

Dienstag kam noch einmal etwa 0,5 l Wasser vom Himmel, danach wurde das Wetter wieder schöner. Ich war dann ab 16:00 Uhr Zelt aufbauen für die Burgen-Radtour und das Feuerwehrfest am 18.10.

Mittwoch

Die Habanero, die Bhut Jolokia und die sibirische Hauspaprika wegen der 4-tägigen Abwesenheit noch einmal gegossen, da ja laut Wetterbericht es die nächsten Tage nicht regnen soll.

Donnerstag bis Sonntag waren wir aus familiären Gründen in Bleicherode, daher konnte im Garten nichts gemacht werden. Habe von da nur das Wetter über das Internet beobachtet.

Sonntag

Nach der Rückkehr einen kurzen Rundgang gemacht. Die spät gesäten Sonnenblumen blühen jetzt ebenso endlich der Topinambur.